Parteien, AfD

Wiehl - Die ehemalige AfD-Vorsitzende Frauke Petry lässt den Gerüchten über die Gründung einer neuen Partei jetzt Taten folgen.

12.10.2017 - 19:54:05

Petry setzt auf «Die Blaue Partei» - AfD sagt NRW-Parteitag ab. In einem Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland kündigte Petry die Gründung von «Die Blaue Partei» an. Petry hatte einen Tag nach der Wahl angekündigt, sie wolle der AfD-Bundestagsfraktion nicht angehören und war aus der Partei ausgetrtene. Mit ihrer neuen Partei will sie enttäuschte konservative Wähler gewinnen, denen die AfD zu weit rechts steht. Die NRW-AfD hat ihren geplanten Landesparteitag abgesagt. Die AfD begründete die Absage mit Sicherheitsbedenken.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SPD offen für Bundestagsvizepräsidenten von der AfD Die SPD ist grundsätzlich bereit, einen Kandidaten der AfD für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten zu wählen. (Politik, 17.10.2017 - 13:46) weiterlesen...

Zunehmende Spannungen - Rechts von der CDU gärt es: Petry steckt in Lücke mit Lucke. Bei Frauke Petry ist die Ausgangslage anders. Ihr Truppe ist noch sehr klein, sitzt aber dafür in mehreren deutschen Parlamenten. Als Parteigründer Bernd Lucke 2015 die AfD verlässt, nimmt er Tausende Mitglieder und fünf Mandate im Europäischen Parlament mit. (Politik, 17.10.2017 - 08:22) weiterlesen...

Zeitung: Vorsitzende der Christen in der AfD verlässt die Partei Nach den Parteiaustritten der ehemaligen AfD-Vorsitzenden Frauke Petry und zahlreicher weiterer Politiker verliert die Partei offenbar ein weiteres prominentes Mitglied. (Politik, 16.10.2017 - 18:16) weiterlesen...

Unterstützung für Höcke wächst - AfD sieht in Petrys Blauer Partei keine ernste Konkurrenz. Spitzenmann Gauland sieht für eine weitere Partei allerdings keine Marktlücke. Viele prominente Mitglieder kehren der AfD den Rücken - und kritisieren ihren rechten Kurs. (Politik, 14.10.2017 - 18:54) weiterlesen...

UNterstützung für Höcke wächst - AfD sieht in Petrys Blauer Partei keine ernste Konkurrenz. Spitzenmann Gauland sieht für eine weitere Partei allerdings keine Marktlücke. Viele prominente Mitglieder kehren der AfD den Rücken - und kritisieren ihren rechten Kurs. (Politik, 14.10.2017 - 15:04) weiterlesen...

AfD-Politiker fordern Ende des Höcke-Ausschlussverfahrens. Die Partei schulde Höcke kein Ausschlussverfahren, sondern Anerkennung und Dank, weil er ganz entscheidenden Anteil am AfD-Erfolg bei der Bundestagswahl habe. Das sagte der baden-württembergische Landeschef Ralf Özkara dem «Spiegel». Berlin - In der AfD mehren sich Stimmen, das Parteiausschlussverfahren gegen den Thüringer Landesvorsitzenden Björn Höcke zu beenden. (Politik, 14.10.2017 - 09:52) weiterlesen...