Kriminalität, Terrorismus

Wieder Großalarm in London: Gut zwei Wochen nach dem Terroranschlag auf der London Bridge rast ein Mann mit einem Lieferwagen in eine Menschenmenge nahe einer Moschee.

20.06.2017 - 12:04:07

Psychische Probleme - Nach Attacke auf Muslime Täter identifiziert. Diesmal ist der Verdächtige weiß, seine Opfer sind Muslime.

  • Betende Anwohner - Foto: Anwohner beten nach dem Anschlag im Londoner Stadtteil Finsbury Park. Foto: Yui Mok

    Anwohner beten nach dem Anschlag im Londoner Stadtteil Finsbury Park. Foto: Yui Mok

  • Verladung - Foto: Forensiker verladen den Minivan, mit dem ein Mann in die Menschenmenge nahe einer Moschee gerast war. Foto: Frank Augstein

    Forensiker verladen den Minivan, mit dem ein Mann in die Menschenmenge nahe einer Moschee gerast war. Foto: Frank Augstein

  • Khan am Tatort - Foto: Victoria Jones

    Sadiq Khan und Labourchef Jeremy Corbyn nahmen am Fastenbrechen in der Gemeinde teil. Foto: Victoria Jones

Betende Anwohner - Foto: Anwohner beten nach dem Anschlag im Londoner Stadtteil Finsbury Park. Foto: Yui MokVerladung - Foto: Forensiker verladen den Minivan, mit dem ein Mann in die Menschenmenge nahe einer Moschee gerast war. Foto: Frank AugsteinKhan am Tatort - Foto: Victoria Jones

London - Nach der Attacke auf Muslime vor einer Moschee in London ist der Täter nach übereinstimmenden Medienberichten identifiziert. Es handelt sich demnach um den 47-jährigen Darren O. aus Cardiff, einen vierfachen Familienvater. Scotland Yard wollte dies auf Anfrage nicht kommentieren.

In einer Stellungnahme sprachen Angehörige von möglichen psychischen Problemen des 47-Jährigen. «Er ist kein Rassist», sagte ein Neffe. «Er ist offenbar einfach verrückt.» Seine Schwester erklärte, Darren habe seit Jahren «Probleme» gehabt. Die Mutter bezeichnete ihren Sohn in einem Interview des Fernsehsenders ITV als «komplexe Person», ohne aber ins Detail zu gehen.

Nach einem Bericht des «Telegraph» soll Darren O. sich seit einigen Wochen zunehmend negativ über Muslime geäußert haben. So habe er einen zwölfjährigen Asiaten aus der Nachbarschaft beleidigt und sei am Tag vor der Attacke wegen ausländerfeindlicher Äußerungen aus einer Kneipe geflogen. «Er ist laut und aggressiv», zitierte die Zeitung einen Besucher des Pubs in Cardiff, der Hauptstadt von Wales.

Der 47-Jährige war in der Nacht zum Montag mit einem Miet-Fahrzeug in eine Menschenmenge nahe der Moschee im Londoner Norden gerast. Mehrere Mitglieder der Gemeinde wurden verletzt. Der Fahrer steht nach Polizeiangaben unter Terrorverdacht. Die Bluttat sei «ganz klar eine Attacke auf Muslime» gewesen, sagte Polizeichefin Cressida Dick.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Vorwürfe nicht erhärtet - Terrorverdacht nicht bestätigt: Syrer kommen frei. Die Männer kommen auf freien Fuß. Terror-Entwarnung oder bisher unzureichende Erkenntnisse? Bei den Ermittlungen gegen sechs wegen Terrorverdachts festgenommene Syrer können Vorwürfe einer Anschlagsplanung nicht erhärtet werden. (Politik, 22.11.2017 - 19:30) weiterlesen...

«Kein Tatverdacht» - Festgenommene Syrer kommen frei. Nach Angaben der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft ergab sich «kein hinreichender Tatverdacht». «Sie kommen in diesen Minuten auf freien Fuß», sagte ein Sprecher der Behörde. Frankfurt/Main - Die sechs am Dienstag wegen Terrorverdachts festgenommenen Syrer kommen wieder frei. (Politik, 22.11.2017 - 18:56) weiterlesen...

Männer unter Terrorverdacht - Ermittler prüfen Haftbefehle gegen festgenommene Syrer. Die Männer seien weiter vorläufig festgenommen, sagte ein Sprecher der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft. Frankfurt/Main - Nach der Razzia in mehreren deutschen Städten wegen Terrorverdachts befinden sich die sechs Syrer noch im Gewahrsam der Polizei. (Politik, 22.11.2017 - 09:28) weiterlesen...

Ermittler prüfen Haftbefehle nach Terrorverdacht-Festnahmen. Die Männer seien weiter vorläufig festgenommen, sagte ein Sprecher der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft. Man prüfe weitere Schritte wie die Beantragung von Haftbefehlen. Momentan würden die Ergebnisse der Razzia ausgewertet. Bei der Aktion waren gestern sechs Männer im Alter von 20 bis 28 Jahren festgenommen worden. Sie sollen als Mitglieder der Terrormiliz IS einen Anschlag in Deutschland geplant haben. Frankfurt/Main - Nach der Razzia in mehreren deutschen Städten wegen Terrorverdachts befinden sich die sechs Syrer noch im Gewahrsam der Polizei. (Politik, 22.11.2017 - 08:48) weiterlesen...

Ermittlungen gegen sechs Terrorverdächtige aus Syrien. Die Männer waren am frühen Dienstagmorgen bei Razzien in verschiedenen deutschen Städten festgenommen worden. Die Generalstaatsanwaltschaft ermittelt. Die Pläne der Verdächtigen waren nach Angaben aus Sicherheitskreisen allerdings noch nicht sehr weit gediehen. Die Männer seien bei Ausspähaktionen beobachtet worden. Sie sind zwischen 20 und 28 Jahren alt und sollen Mitglieder der Terrormiliz IS sein. Frankfurt - Sechs Syrer sollen einen Anschlag in Deutschland geplant haben. (Politik, 21.11.2017 - 23:36) weiterlesen...

Sechs Syrer unter Terrorverdacht festgenommen. Die Männer im Alter von 20 bis 28 Jahren sollen als Mitglieder der Terrormiliz IS einen Anschlag auf ein öffentliches Ziel in Deutschland geplant haben, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt mit. Drei der Terrorverdächtigen wurden in Kassel festgenommen, die anderen in Hannover, Essen und Leipzig. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen waren die Anschlagspläne noch nicht sehr weit vorangeschritten. Berlin - Wieder eine Razzia wegen Terrorverdachts: Die Polizei hat am Morgen in mehreren deutschen Städten sechs Syrer festgenommen. (Politik, 21.11.2017 - 17:00) weiterlesen...