Parteien, Allenbsbach-Umfrage

Wenn jetzt Bundestagswahl wäre, könnten Union und FDP dem Institut für Demoskopie Allensbach zufolge eine Regierungskoalition bilden: Laut einer Umfrage des Instituts im Auftrag der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" kommen CDU / CSU derzeit auf 40 Prozent und die FDP auf 10,5 Prozent.

20.06.2017 - 17:38:34

Allenbsbach-Umfrage ergibt Mehrheit für Schwarz-Gelb

Beide Parteien konnten gegenüber der Umfrage im Mai hinzugewinnen - die Union um drei Punkte, die Liberalen um 1,5 Punkte. Die SPD verlor zwei Punkte und liegt nun nur noch bei 24 Prozent; damit wäre ihr Ergebnis schlechter als bei der Bundestagswahl vor vier Jahren, als sie 25,7 Prozent erhielt.

45 Prozent der Befragten wünschen laut der Umfrage eine weitere Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel, während nur 20 Prozent es vorziehen würden, wenn Martin Schulz Kanzler würde. Im Februar war die Antwort auf diese Frage noch deutlich zugunsten von Schulz ausgefallen, den damals 39 Prozent als Kanzler sehen wollten, während Angela Merkel nur auf 26 Prozent gekommen war. Die Grünen sind laut der in den ersten beiden Juniwochen vorgenommenen Umfrage weiter entfernt von ihrem Ziel, drittstärkste Kraft zu werden, als sie es vor einem Monat waren. Sie haben einen Punkt verloren und liegen nur noch bei sieben Prozent. Die AfD hat einen halben Punkt verloren und kommt auf 6,5 Prozent, während die Linke leicht auf 8,5 Prozent zulegen konnte.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

SPD-Mitgliederzahl steigt Die SPD hat trotz der Niederlage bei der Bundestagswahl weiter neue Mitglieder gewonnen. (Politik, 21.10.2017 - 18:50) weiterlesen...

Partei von Milliardär Babi? gewinnt Wahl in Tschechien Die Partei des Milliardärs Andrej Babi? hat nach ersten Zahlen die Parlamentswahlen in Tschechien gewonnen. (Politik, 21.10.2017 - 17:18) weiterlesen...

Spahn fordert von Union Stärkung des Rechtsstaats CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat die Unionsparteien aufgefordert, das Vertrauen in Recht und Ordnung im Land zu stärken und damit den Wählerzulauf zur AfD zu stoppen. (Politik, 21.10.2017 - 14:59) weiterlesen...

Hofreiter ruft Jamaika-Partner zur Kompromissbereitschaft auf Nach dem ersten Gespräch von CDU, CSU, FDP und Grünen über die Bildung einer Jamaika-Koalition hat Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter zur Kompromissbereitschaft aufgerufen. (Politik, 21.10.2017 - 08:41) weiterlesen...

Grüne Jugend warnt Parteispitze vor Regierungsbegeisterung Die Sprecherin der Grünen Jugend, Jamila Schäfer, hat das Sondierungsteam um Parteichef Cem Özdemir und Kathrin Göring-Eckardt zu größerer Rücksichtnahme auf die Partei aufgerufen. (Politik, 21.10.2017 - 05:02) weiterlesen...

Unions-Wirtschaftsflügel will von Jamaika-Koalition Schuldenabbau Der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung von CDU und CSU (MIT), Carsten Linnemann (CDU), hat ein gemeinsames Bekenntnis zum Schuldenabbau als Grundlage für eine Jamaika-Koalition gefordert. (Politik, 21.10.2017 - 05:01) weiterlesen...