Auto, Umweltverschmutzung

Washington - Volkswagen und das US-Justizministerium haben sich im Diesel-Skandal auf Strafzahlungen über 4,3 Milliarden Dollar geeinigt.

11.01.2017 - 21:50:06

VW bekennt sich schuldig in Abgas-Affäre. Einen entsprechenden Vergleich bestätigte das Ministerium in Washington. Zudem wurden Strafanzeigen gegen sechs VW-Manager bekanntgegeben. Mit einem Schuldbekenntnis räumt der größte europäische Autokonzern darüber hinaus kriminelles Fehlverhalten ein. Ihm wurden Betrug und Verletzungen des Luftreinhaltegesetzes in den USA vorgeworfen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst. «Es ist nicht zu verstehen, warum ich nicht frühzeitig und eindeutig über die Messprobleme aufgeklärt worden bin», sagte der ehemalige Topmanager vor dem Abgas-Untersuchungsausschuss des Bundestags. Dieser soll klären, ob die Bundesregierung für die späte Aufdeckung gefälschter Abgaswerte von Millionen Dieselwagen mitverantwortlich ist. Berlin - Der frühere VW-Chef Martin Winterkorn will bis zum Bekanntwerden des Diesel-Skandals nichts über illegale Abgas-Manipulationen bei dem Autobauer gewusst haben. (Politik, 19.01.2017 - 16:26) weiterlesen...

Dokumentation - Die Aussagen Winterkorns (Politik, 19.01.2017 - 16:06) weiterlesen...

Ex-VW-Chef im Verhör - Winterkorn: «Ich bin ja kein Software-Ingenieur». 16 Monate nach seinem Rücktritt gibt er sich betroffen - und vor allem unwissend. Vom Star-Manager im Rampenlicht zum Privatmann mit Top-Rente: Der VW-Skandal hat Martin Winterkorns Leben radikal verändert. (Politik, 19.01.2017 - 15:16) weiterlesen...

Abgas-Untersuchungsausschuss - Winterkorn bekräftigt: Wusste nichts von Manipulationen. Über Betrug bei Abgaswerten will er aber nichts gewusst haben. Warum, verstehe er selbst nicht. Martin Winterkorn hatte das Image, als VW-Chef alle Strippen in der Hand zu halten. (Wirtschaft, 19.01.2017 - 13:32) weiterlesen...

Ex-VW-Chef: Dobrindt rasch über Diesel-Problem informiert. Im Anschluss an die Meldung der US-Umweltbehörden über verletzte Grenzwerte, eine VW-interne Telefonkonferenz und eine Runde mit Führungskräften habe er sich direkt an Verkehrsminister Alexander Dobrindt gewandt. Das sagte Winterkorn im Abgas-Untersuchungsausschuss des Bundestags. Der Berliner U-Ausschuss soll die Rolle der Bundesregierung im Abgas-Skandal aufarbeiten. Berlin - Nach dem Bekanntwerden der Abgas-Manipulationen Ende September 2015 hat der damalige VW-Konzernchef Martin Winterkorn Bundesregierung und Behörden laut eigener Darstellung rasch über das Ausmaß informiert. (Politik, 19.01.2017 - 12:00) weiterlesen...

Chronologie - Die VW-Abgas-Affäre: Konzern gefangen in der Krise Wolfsburg/Berlin - Die Abgas-Affäre hat Volkswagen in eine schwere Krise gestürzt. (Politik, 19.01.2017 - 10:58) weiterlesen...