Regierung, Migration

Washington - US-Präsident Donald Trump will das von Gerichten gekippte umstrittene Einreiseverbot kommende Woche durch ein neues Dekret ersetzen.

16.02.2017 - 20:00:06

Trump kündigt neues Dekret zur Einwanderungspolitik an. Das kündigte er auf einer Pressekonferenz an, ließ Details aber offen. Trump hatte Ende Januar unter Hinweis auf die Gefahr terroristischer Anschläge einen 90-tägigen Einreisestopp für Menschen aus sieben mehrheitlich islamisch geprägten Ländern sowie für alle Flüchtlinge verfügt. Das sorgte weltweit für Kritik. Die Durchsetzung des Einreiseverbots scheiterte vor Gericht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Außenminister Gabriel reist nach Österreich und Italien. Bei den Treffen mit seinen beiden Kollegen Sebastian Kurz und Angelino Alfano geht es um die Zukunft der EU und die Migrationskrise. Bei den Gesprächen in Wien und Rom werde es um Ideen gehen, die EU zukunftsfest zu machen, sagte Gabriel. Das werde nur gehen, wenn man sich auch bei schwierigen Fragen wie dem Umgang mit der Flucht- und Migrationskrise zusammenraufe und belastbare Kompromisse schließe. Österreich verfolgt einen Anti-Willkommenskurs. Italien ist aktuell das Hauptankunftsland für Migranten. Wien - Außenminister Sigmar Gabriel besucht heute Österreich und Italien. (Politik, 27.02.2017 - 01:50) weiterlesen...

Muhammad Alis Sohn auf US-Flughafen festgehalten. Einwanderungsbeamte hätten ihn gefragt, ob er muslimisch sei, berichteten mehrere Sender unter Berufung auf den Anwalt der Familie. Demnach lebt Muhammad Ali Jr. in Florida und hatte sich mit seiner Mutter zu einer Veranstaltung in Jamaika aufgehalten. Bei der Rückkehr seien beide auf dem Airport angehalten worden - laut dem Anwalt wegen ihres arabisch klingenden Namens. Fort Lauderdale - Der Sohn von Boxlegende Muhammad Ali ist nach Medienangaben Anfang Februar zwei Stunden lang auf einem US-Flughafen festgehalten worden. (Politik, 26.02.2017 - 06:34) weiterlesen...

Anwalt: Muhammad Alis Sohn auf US-Flughafen festgehalten. Das berichteten nun unter anderem der Sender NBC News und die «USA Today». Einwanderungsbeamte hätten Ali Jr. gefragt, ob er muslimisch sei. Als er bejahte, hätten sie ihn zu seiner Religion und seinem Geburtsort befragt. Er kam in Philadelphia zur Welt und ist amerikanischer Staatsbürger. US-Präsident Donald Trump hatte zuvor ein Einreiseverbot für sieben Länder mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung verfügt, das US-Gerichte dann auf Eis legten. Fort Lauderdale - Der Sohn der Boxlegende Muhammad Ali ist Anfang Februar zwei Stunden lang auf einem US-Flughafen festgehalten worden. (Politik, 26.02.2017 - 00:50) weiterlesen...

Regeln verschärft - Neue US-Abschieberichtlinien könnten zu Klagewelle führen. Wie angekündigt, verschärft die US-Regierung die Regeln. Bürgerrechtsorganisationen kündigen Widerstand an. Deutlich mehr Menschen als bisher können in den USA von Abschiebung betroffen sein. (Politik, 22.02.2017 - 18:24) weiterlesen...

Neue US-Abschieberegeln könnten Klagewelle nach sich ziehen. Nach Anweisungen, die Massenabschiebungen die Tür öffnen, äußerten Bürgerrechtsorganisationen wie die ACLU scharfe Kritik und kündigten rechtliche Schritte an. Die US-Regierung hatte den Kreis der für Abschiebungen infrage kommenden Migranten erweitert. Die Behörden wurden angewiesen, all jene Einwanderer ohne Papiere abzuschieben, die verurteilt wurden, eines Verbrechens angeklagt sind oder auch nur einer Straftat beschuldigt werden. Washington - Die schärferen Abschieberegeln der US-Regierung könnten eine Welle von Klagen und Prozessen nach sich ziehen. (Politik, 22.02.2017 - 18:00) weiterlesen...

Hintergrund - Wie in den USA künftig öfter abgeschoben werden kann. Neue Richtlinien aus dem Heimatschutzministerium ermöglichen es, mehr Menschen ohne Aufenthaltsgenehmigung abzuschieben. Washington - Donald Trump hat ein härteres Vorgehen gegen illegale Einwanderung versprochen - er macht ernst. (Politik, 22.02.2017 - 17:32) weiterlesen...