Konflikte, Diplomatie

Washington - US-Präsident Donald Trump hat seine Bereitschaft zur Vermittlung im diplomatischen Konflikt zwischen dem Golfstaat Katar und einer von Saudi-Arabien geführten Koalition angeboten.

08.09.2017 - 08:46:05

Diplomatische Krise - Trump bietet Vermittlung im Konflikt um Katar an

Aufgrund seiner guten Beziehungen zu Saudi-Arabien könnte «sehr schnell ein Deal ausgehandelt werden», sagte Trump am Donnerstag in Washington. Die Gespräche könnten sogar «genau hier im Weißen Haus» geführt werden, sagte Trump nach einem Treffen mit dem kuwaitischen Scheich Sabah.

Saudi-Arabien, Bahrain, Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate hatten Anfang Juni alle diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen. Sie werfen dem kleinen Wüstenemirat Terrorunterstützung und zu enge Beziehungen zum schiitischen Iran vor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutliche Worte von UN-Generalsekretär Guterres zu Nordkorea. «Millionen Menschen leben unter einem Schatten des Grauens», sagte Guterres mit Blick auf die Provokationen Pjöngjangs durch Atom- und Raketentests. Die Nordkoreaner müssten Hunger und schwere Verletzungen ihrer Menschenrechte erleiden. In der UN-Vollversammlung werden noch Reden unter anderem von US-Präsident Donald Trump, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan erwartet. New York - Zum Auftakt der Generaldebatte bei den Vereinten Nationen hat UN-Generalsekretär António Guterres Nordkorea im Atomkonflikt mit deutlichen Worten kritisiert. (Politik, 19.09.2017 - 15:26) weiterlesen...

Trumps erste UN-Rede - Die Vereinten Nationen «groß» machen. Bei seiner ersten Rede in der UN-Generaldebatte dürfte diese Botschaft trotzdem Kopfschütteln auslösen. Ein Streit ums Budget wirft einen Schatten auf das Spitzentreffen der Weltdiplomatie. Das Credo «America First» ist US-Präsident Trumps Publikum inzwischen gewohnt. (Politik, 19.09.2017 - 11:52) weiterlesen...

Vollversammlung - Spannung vor Trumps erster Rede bei UN-Generaldebatte. Aber gegen eine vom US-Präsidenten geforderte Reform regt sich erster Widerstand. Am Dienstag soll Trump erstmals vor der Vollversammlung sprechen - selten wurde eine UN-Rede mit so viel Spannung erwartet. «Make the United Nations great», so gibt es Trump vor. (Politik, 19.09.2017 - 07:12) weiterlesen...

Trump hält erstmals Rede bei UN-Generaldebatte. In der mit Spannung erwarteten Ansprache in der UN-Vollversammlung will Trump sich seiner UN-Botschafterin Nikki Haley zufolge auch zur Reform der Weltorganisation äußern. Die USA zahlen den mit Abstand größten Teil des Budgets für die 16 weltweiten Friedensmissionen sowie zum regulären UN-Budget. Gestern hatte Trump seinen ersten UN-Auftritt bereits bei einem hochrangigen Treffen zur Reform. New York - US-Präsident Donald Trump hält heute seine erste Rede bei der Generaldebatte der Vereinten Nationen. (Politik, 19.09.2017 - 02:04) weiterlesen...

Guterres will gegen sexuelle Ausbeutung bei UN vorgehen. Entsprechend äußerte er sich in New York bei einem eigens einberufenen Treffen. Die Vereinten Nationen waren in der Vergangenheit immer wieder mit Vorwürfen der sexuellen Ausbeutung und Misshandlung konfrontiert worden, verübt vielfach durch Mitglieder der Blauhelmtruppen. New York - UN-Generalsekretär António Guterres will entschlossen gegen sexuelle Ausbeutung und Misshandlung durch Mitarbeiter der Vereinten Nationen vorgehen. (Politik, 18.09.2017 - 21:52) weiterlesen...

Moskau kündigt Widerstand an - Trump kritisiert UN für «Bürokratie und Misswirtschaft». Bei seinem ersten Auftritt bei der Weltorganisation gibt der US-Präsident ganz den Geschäftsmann. Kernbotschaft: Er will mehr für sein Geld. Schlanker, schneller und effizienter sollen die Vereinten Nationen werden, wenn es nach Donald Trump geht. (Politik, 18.09.2017 - 21:47) weiterlesen...