Regierung, Präsident

Washington - US-Präsident Donald Trump hat sein Gehalt aus den ersten Monaten im Amt an den National Park Service gespendet.

03.04.2017 - 21:46:06

Trump spendet Gehalt an National Park Service. Das sagte sein Sprecher in Washington. Es handelt sich demnach um rund 78 333 US-Dollar aus dem ersten Quartal. Das sind umgerechnet etwa 73 466 Euro. Der National Park Service ist eine Bundesbehörde, die dem Innenministerium untersteht. Sie schützt die 59 Nationalparks in den USA. Insgesamt verwaltet der Service mehr als 400 Anlagen - dazu zählen historische Parks, Monumente, Gedenkstätten und Reservate.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bericht: Trumps Ex-Sprecher von Sonderermittlern befragt. Spicer habe sich mit Muellers Mitarbeitern getroffen, berichtete das Magazin «Politico» unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Spicer sei zu der Entlassung von FBI-Chef James Comey «gegrillt» worden. Zudem habe sich das Gespräch um Treffen des US-Präsidenten mit Vertretern der russischen Regierung gedreht. Trump sieht sich Vorwürfen ausgesetzt, er habe Einfluss auf die Russland-Ermittlungen des FBI nehmen wollen. Washington - In der Russland-Affäre um US-Präsident Donald Trump ist dessen Ex-Sprecher Sean Spicer vom Team des Sonderermittlers Robert Mueller befragt worden. (Politik, 18.10.2017 - 04:54) weiterlesen...

Scharfe Attacke gegen Medien - Trump: Bericht über Aufstockung von Atomwaffen ist falsch. Nun macht ein Medienbericht die Runde, wonach er das Arsenal vergrößern wollte. Der Präsident dementiert - und sein Verteidigungsminister springt ihm zur Seite. Schon mehrmals sorgte Donald Trump mit Bemerkungen über die Atomwaffen der USA für Wirbel. (Politik, 12.10.2017 - 13:56) weiterlesen...

Trump weist Bericht über Aufstockung von Atomwaffen als falsch zurück. Er wolle keine Aufstockung der Atomwaffen, sagte er bei einem Treffen mit dem kanadischen Premier Justin Trudeau. Dies sei nicht nötig. Er wolle das Arsenal in einem sehr guten Zustand sehen, nichts anderes habe er diskutiert. Auch Verteidigungsminister James Mattis widersprach dem Bericht entschieden. NBC News hatte berichtet, Trump habe bei einem Treffen im Juli mit ranghohen Sicherheitsberatern gesagt, er wolle das Arsenal um fast das Zehnfache aufstocken. Washington - US-Präsident Donald Trump hat Berichte zurückgewiesen, wonach er sich für eine Vergrößerung des Atomarsenals seines Landes ausgesprochen habe. (Politik, 11.10.2017 - 22:46) weiterlesen...