Klima, UN

Washington - Kurz vor Beginn der Bonner Klimakonferenz am Montag sorgt ein düsterer US-Klimareport für Aufsehen.

04.11.2017 - 17:46:07

Vor Klimakonferenz: USA veröffentlichen düsteren Report. In dem von 13 US-Behörden veröffentlichten Dokument kommen die Autoren zu dem Schluss, dass die globale Erwärmung zum weitaus größten Teil von Menschenhand verursacht werde. Sie warnen zudem vor einem möglichen Anstieg der Meeresspiegel um bis zu gut 2,40 Meter bis zum Jahr 2100. Trotz des deutlichen Kontrasts zu den Standpunkten von US-Präsident Donald Trump versuchte das Weiße Haus nicht, die per Gesetz alle vier Jahre vorgeschriebene Veröffentlichung zu blockieren.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Weltklimakonferenz dauert bis in den Morgen hinein. Offen waren bis zuletzt einige Finanzfragen. Dabei ging es unter anderem darum, in welcher Form die Industrieländer künftig Geldzusagen abgeben sollen. Auch einige Punkte zur Fortsetzung des Fonds für die Anpassung der ärmeren Staaten an den Klimawandel waren noch nicht beschlossen worden. Eigentlich sollte die Konferenz gestern enden. Bonn - Die Delegierten auf der Weltklimakonferenz in Bonn haben bis in den Morgen hinein hinter verschlossenen Türen um eine Einigung gerungen. (Politik, 18.11.2017 - 04:44) weiterlesen...

Arm gegen reich - Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld. Ein Jahr haben die Verhandler nun Zeit, daraus ein Regelwerk für das Pariser Klimaabkommen zu machen. Das soll dann ausgerechnet im Kohleland Polen vereinbart werden. Die Klimakonferenz in Bonn hat eine riesige Zettelwirtschaft erzeugt. (Politik, 17.11.2017 - 17:52) weiterlesen...

Klimakonferenz als klimafreundlich ausgezeichnet. Als erste Weltklimakonferenz sei sie nun auch offiziell als umweltfreundlich und nachhaltig zertifiziert worden, teilte Umweltministerin Barbara Hendricks mit. Das Zertifikat stammt von der Organisation EMAS (Eco Management and Audit Scheme). «Natürlich gibt es in manchen Bereichen Luft nach oben ? die Lernkurve hat gerade erst begonnen», sagte Hendricks. Bonn - Fahrräder, Elektro-Shuttles, 50 Trinkwasserbrunnen und fast keine Parkplätze - die Weltklimakonferenz in Bonn legte viel Wert darauf, selbst mit gutem Beispiel voranzugehen. (Politik, 17.11.2017 - 15:26) weiterlesen...

Schlusstag - Klimakonferenz: Klare Worte der Entwicklungsländer. Zuvor haben ärmere Staaten deutliche Worte gefunden. Die Klimakonferenz soll am Freitagabend enden, doch die Delegationen ringen auch in der Nacht vorher noch um Geldfragen. (Politik, 17.11.2017 - 06:44) weiterlesen...

Weltklimakonferenz endet - zuvor heftige Wortgefechte. So müssen die Staaten noch klären, aus welchen Quellen künftig der Fonds zur Anpassung armer Länder an den Klimawandel gespeist werden soll. Auch um andere Verfahrensfragen zur künftigen Klimaschutz-Finanzierung wurde noch gerungen. Gestern hatten sich Großbritannien, Kanada, Costa Rica, Mexiko und mehrere andere Staaten zu einer Allianz für den Kohleausstieg zusammengeschlossen. Deutschland ist nicht dabei, weil es erst nach der Regierungsbildung darüber entscheiden will. Bonn - Die Weltklimakonferenz in Bonn soll heute enden, doch besonders Geldthemen waren bis zuletzt noch offen. (Politik, 17.11.2017 - 01:54) weiterlesen...

«Fossil Deutschland»? - Große Länder-Allianz für den Kohleausstieg. Ausgerechnet der Gastgeber glänzt mit Abwesenheit - «peinlich», sagen Umweltschutzverbände. Während Deutschland im Bann der Jamaika-Verhandlungen steht, präsentiert sich bei der Weltklimakonferenz in Bonn eine große Koalition gegen die Kohle. (Politik, 16.11.2017 - 23:54) weiterlesen...