Konflikte, USA

Washington - Die USA halten in der Nordkoreakrise die Möglichkeit eines militärischen Eingreifens aufrecht.

15.09.2017 - 20:16:06

USA: Militärische Option für Nordkorea bleibt auf dem Tisch. «Es gibt die militärische Option», sagte der nationale Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster in Washington. Diese Option sei aber nicht die bevorzugte. Dieses ist keine Angelegenheit zwischen den USA und Nordkorea, es ist eine Angelegenheit für die ganze Welt», sagte McMaster. Nach der Verschärfung der UN-Sanktionen wegen seines jüngsten Atomtests hat Nordkorea am Morgen erneut eine Rakete über Japan hinweg gefeuert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Rede vor den UN - Nordkoreas Außenminister wirft Trump «Hundegekläff» vor Seoul/New York - Der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho hat die martialische Drohung von US-Präsident Donald Trump, das kommunistische Land total zerstören zu wollen, als «Hundegekläff» abgetan. (Politik, 21.09.2017 - 06:46) weiterlesen...

Gabriel wirft Trump «kriegerische Rhetorik» vor. Die von Trump in seiner ersten Rede vor den Vereinten Nationen verwendeten Begriffe seien «nicht angemessen», sagte Gabriel in New York. Der US-Präsident hatte unter anderem damit gedroht, Nordkorea bei einem Angriff «völlig zu zerstören». Erneut warnte der Bundesaußenminister vor einem atomaren Wettrüsten, wenn es nicht gelinge, die nordkoreanische Atombombe zu verhindern. Gabriel wird morgen vor der Versammlung der 193 Mitgliedstaaten reden. New York - Außenminister Sigmar Gabriel hat US-Präsident Donald Trump vorgeworfen, den Atom-Streit mit Nordkorea mit «kriegerischer Rhetorik» anzuheizen. (Politik, 20.09.2017 - 18:36) weiterlesen...

Nordkorea-Konflikt - Russland grenzt sich von Trumps Drohungen ab New York - Russland hat sich von den Drohungen des US-Präsidenten Donald Trump gegen Nordkorea und den Iran abgegrenzt. (Politik, 20.09.2017 - 14:02) weiterlesen...

Özdemir warnt nach Trumps Nordkorea-Drohung vor Eskalation. Mit seiner Drohung habe Trump «alle Stufen der verbalen Eskalation gezündet», sagte der Spitzenkandidat der Grünen in Berlin. Berlin - Grünen-Chef Cem Özdemir hat nach der Drohung von US-Präsident Donald Trump, Nordkorea «völlig zu zerstören», vor einer militärischen Eskalation gewarnt. (Politik, 20.09.2017 - 12:44) weiterlesen...

Mattis setzt auf diplomatische Lösung im Nordkorea-Konflikt. «Wir handhaben die Situation in Nordkorea über den internationalen Prozess und das werden wir auch weiterhin so handhaben», sagte Mattis in Washington. Außenminister Rex Tillerson werde die US-Bemühungen leiten. Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump in seiner Rede vor den Vereinten Nationen eine «totale Zerstörung» Nordkoreas für den Fall angedroht, dass Pjöngjang die USA oder deren Verbündete angreife. Washington - US-Verteidigungsminister James Mattis hat erneut seine Hoffnung auf eine friedliche Beilegung des Nordkorea-Konfliktes zum Ausdruck gebracht. (Politik, 19.09.2017 - 22:54) weiterlesen...

Analyse - Die Welt am Scheideweg - Trump vor den Vereinten Nationen. Seine Rede fällt für Trump-Verhältnisse sachlich aus, auch wenn es ihr nicht an Härte mangelt. Donald Trump tritt vor die Vereinten Nationen: Das allein hat Sprengkraft. (Politik, 19.09.2017 - 19:36) weiterlesen...