@ dpa.de

Auch, wenn Amazon das gar nicht gefallen wird, Sie …

… werden an diesem Börsen-Trader Camp im Wert von 980 € jetzt kostenlos teilnehmen können! Normalerweise kostet die Teilnahme ein Vermögen, doch Sie haben die exklusive Chance. Nehmen Sie am großen Trader-Camp teil UND werden auch Sie erfolgreicher und wohlhabender Börsianer.

Klicken Sie jetzt HIER, für Ihre kostenlose Teilnahme!

Weitere Meldungen

Trump will nun doch keine Comey-Aufzeichnungen haben. Washington - Nach wochenlangem Rätselraten hat US-Präsident Donald Trump eingeräumt, dass er keine Aufnahmen von Gesprächen mit dem damaligen FBI-Chef James Comey im Weißen Haus hat. Trump selbst hatte dieses Thema vor mehr als 40 Tagen in die Welt gesetzt. Nun schrieb der Präsident auf Twitter, weder habe er Aufnahmen gemacht, noch sei er in deren Besitz. Trump hatte Comey am 9. Mai überraschend entlassen. Drei Tage später twitterte der Präsident, Comey solle besser darauf hoffen, dass es keine Bänder der Gespräche gebe, bevor er Informationen an Medien durchsteche. Trump will nun doch keine Comey-Aufzeichnungen haben (Politik, 23.06.2017 - 03:42) weiterlesen...

Über Twitter - Trump: Habe Gespräche mit FBI-Chef Comey nicht aufgezeichnet Washington - US-Präsident Donald Trump hat nach eigenen Angaben keine Aufnahmen seiner Gespräche mit dem damaligen FBI-Chef James Comey im Weißen Haus angefertigt. (Politik, 22.06.2017 - 21:30) weiterlesen...

Eskalation in Venezuela: Maduro-Widersacherin droht Absetzung. Der Oberste Gerichtshof beschloss auf Antrag des sozialistischen Abgeordneten Pedro Carreño, ein entsprechendes Verfahren einzuleiten, das in Ortegas Absetzung enden kann. Zuvor hatte Ortega Einsprüche gegen die von Maduro geplante Einberufung einer Verfassungsgebenden Versammlung eingelegt. Maduro will mit der Verfassungsreform die dramatische politische und wirtschaftliche Krise im Land befrieden. Caracas - Nach scharfer Kritik an Venezuelas Präsident Nicolás Maduro steht Generalstaatsanwältin Luisa Ortega vor der Absetzung. (Politik, 21.06.2017 - 02:30) weiterlesen...

Russland-Affäre - Trumps Anwalt: Keine Ermittlungen wegen Justizbehinderung Washington - Ein Rechtsanwalt von Donald Trump hat am Sonntag betont, dass keine Ermittlungen gegen den US-Präsidenten wegen möglicher Rechtsbehinderung liefen. (Politik, 18.06.2017 - 21:08) weiterlesen...

Anwalt: Keine Ermittlungen gegen Trump wegen Justizbehinderung. Er widersprach damit nicht nur mehreren Zeitungsberichten, sondern auch der Interpretation eines Tweets, in dem Trump selber von Untersuchungen gegen ihn sprach. «Lassen Sie mich das klar sagen: Es gibt keine und hat keine Ermittlungen gegen den Präsidenten gegeben», sagte Jay Sekulow unter anderem dem Sender NBC. Das Justizministerium hatte einen Sonderermittler mit der Leitung von FBI-Untersuchungen in der Russland-Affäre betraut. Washington - Ein Rechtsanwalt von Donald Trump hat betont, dass keine Ermittlungen gegen den US-Präsidenten wegen möglicher Rechtsbehinderung liefen. (Politik, 18.06.2017 - 20:02) weiterlesen...