Konflikte, USA

Washington - Der erst kürzlich nach 17-monatiger Haft in Nordkorea heimgekehrte US-Student Otto Warmbier ist tot.

20.06.2017 - 00:50:05

US-Student Warmbier nach Rückkehr aus Nordkorea gestorben. Das teilten seine Eltern mit. Der 22-Jährige hatte nach Darstellung von Ärzten schwere Hirnschäden erlitten und war im Wachkoma liegend in die USA zurückgebracht worden. Woher die gesundheitlichen Schäden rührten, ist bisher nicht abschließend geklärt. Die Führung in Pjöngjang hatte US-Diplomaten gegenüber angegeben, Warmbier sei in der Haft in Nordkorea an Botulismus erkrankt - einer schweren Nahrungsmittelvergiftung. Die US-Seite zweifelt diese Darstellung an.

@ dpa.de

Auch, wenn Amazon das gar nicht gefallen wird, Sie …

… werden an diesem Börsen-Trader Camp im Wert von 980 € jetzt kostenlos teilnehmen können! Normalerweise kostet die Teilnahme ein Vermögen, doch Sie haben die exklusive Chance. Nehmen Sie am großen Trader-Camp teil UND werden auch Sie erfolgreicher und wohlhabender Börsianer.

Klicken Sie jetzt HIER, für Ihre kostenlose Teilnahme!

Weitere Meldungen

«Verbrecher des Feindstaates» - Nordkorea bestreitet Misshandlung von Otto Warmbier Pjöngjang - Die kommunistische Regierung in Nordkorea hat Vorwürfe der Misshandlung des US-Studenten Otto Warmbier während dessen Zeit in nordkoreanischer Haft zurückgewiesen. (Politik, 23.06.2017 - 12:42) weiterlesen...

Russland sagt Gespräche mit USA wegen neuer Sanktionen ab. «Nach dem Beschluss zu Sanktionen ist die Lage nicht so, dass sie zur nächsten Runde des Dialogs einlädt», hieß es von russischer Seite. Die USA bedauerten den Schritt. Die Konsultationen waren zwischen den Außenministern Sergej Lawrow und Rex Tillerson vereinbart worden, um die zahlreichen Probleme im russisch-amerikanischen Verhältnis anzugehen. Moskau - Nach der Verschärfung von US-Sanktionen gegen Russland wegen der Ukraine hat Moskau ranghohe Gespräche der Außenministerien abgesagt. (Politik, 21.06.2017 - 20:10) weiterlesen...

Auf Wunsch der Eltern - Otto Warmbiers Leiche wird nicht obduziert. Ein entsprechender Wunsch der Eltern werde respektiert, teilte die Gerichtsmedizin am Dienstag (Ortszeit) im Bundesstaat Ohio mit. Cincinnati - Die Leiche des aus Nordkorea zurückgekehrten und wenig später gestorbenen US-Studenten Otto Warmbier wird nicht einer Autopsie unterzogen. (Politik, 21.06.2017 - 07:56) weiterlesen...

Otto Warmbiers Leiche wird nicht obduziert. Ein entsprechender Wunsch der Eltern werde respektiert, teilte die Gerichtsmedizin im Bundesstaat Ohio mit. Eine genaue Todesursache könne derzeit nicht festgestellt werden. Der 22-jährige Warmbier war Anfang 2016 in Nordkorea festgenommen worden, weil er ein Propagandaplakat gestohlen haben soll. Er wurde zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt, wenig später fiel er nach Angaben aus Nordkorea ins Koma. US-Ärzte stellten nach seiner Rückkehr schwere Hirnschäden fest. Cincinnati - Die Leiche des aus Nordkorea zurückgekehrten und wenig später gestorbenen US-Studenten Otto Warmbier wird nicht obduziert. (Politik, 21.06.2017 - 03:14) weiterlesen...

Trumps Nordkorea-Mühen - Der Fall Otto Warmbier. Dem Säbelrasseln sollte jetzt die Diplomatie folgen. Der Tod von Otto Warmbier nach langer Haft in dem kommunistischen Land bindet Trump nun die Hände. Für Donald Trump ist Nordkorea ein Thema mit besonderer Bedeutung. (Politik, 20.06.2017 - 19:37) weiterlesen...

Konfrontation in Syrien: USA schießt Drohne ab - Russland besorgt. Ein US-Kampfjet habe das Flugobjekt im Südosten des Landes abgeschossen, teilte die US-geführte Anti-IS-Koalition mit. Russland hatte sich zuvor angesichts der immer direkteren Konfrontation mit den USA in Syrien besorgt gezeigt. Die Spannungen der USA insbesondere mit Russland, der syrischen Schutzmacht, hatten zuletzt zugenommen, nachdem ein syrischer Jet von den USA abgeschossen worden war. Damaskus - Der Abschuss einer offensichtlich iranischen Drohne in Syrien verschärft die militärischen Spannungen der USA mit der Regierung des Bürgerkriegslandes und ihren Verbündeten. (Politik, 20.06.2017 - 18:22) weiterlesen...