Kriminalität, Kinder

Unterensingen - Ein Vater soll nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft für den Tod seiner beiden Kinder in Unterensingen in Baden-Württemberg verantwortlich sein.

21.04.2017 - 15:54:05

Vater soll Kinder in Unterensingen getötet haben. Die Leichen des vier Jahre alten Jungen und seiner acht Jahre alten Schwester waren am Morgen gefunden worden. Der 45-Jährige soll sich nach der Tat von einer Brücke gestürzt haben. Zunächst hatte «Bild» berichtet. Die Angehörigen werden psychologisch betreut. «Wir haben es mit einem Familiendrama zu tun», sagte ein Polizeisprecher.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vergewaltigte Zehnjährige in Indien bringt Kind zur Welt. Der jungen Mutter und ihrem Kind geht es nach einem Kaiserschnitt den Umständen entsprechend. Der Oberste Gerichtshof Indiens hatte eine Abtreibung untersagt, weil das Mädchen damals schon im achten Monat schwanger war. Das Gericht ordnete zugleich an, dass die Zehnjährige die bestmögliche medizinische Versorgung bekomme. Sie war nach eigenen Angaben über Monate mehrmals von ihrem Onkel vergewaltigt worden. New Delhi - Eine nach einer Vergewaltigung schwanger gewordene Zehnjährige hat in Indien ihr Baby bekommen. (Politik, 17.08.2017 - 13:56) weiterlesen...

Ohne Helm: Betrunkener fährt mit drei Kindern Roller. «Die beiden Fünf- und Einjährigen saßen vorne und der Zehnjährige hinten auf der Rollersitzbank», schilderte die Polizei das Bild, das sich einer Streife bot. Weder die Kinder noch der Vater hatten Schutzhelme auf, zudem hatte der Vater 1,98 Promille intus. Die Polizisten stellten daraufhin zahlreiche Anzeigen. Die Mutter der Kinder radelte neben ihrer auf dem Roller fahrenden Familie her. Langerringen - Mit seinen drei Kindern ist ein Betrunkener ohne Führerschein auf einem Roller ohne Kennzeichen durch Langerringen bei Augsburg gefahren. (Politik, 16.08.2017 - 12:24) weiterlesen...

Fremdes Baby verschleppt - Haftbefehl gegen 19-Jährige erlassen. Ein Potsdamer Richter erließ Haftbefehl gegen die Frau. Am Donnerstag hatte die Beschuldigte nach Polizeiangaben das Baby über Stunden in ihre Gewalt gebracht. Die Polizei nahm sie nach einer Handyortung rund 250 Kilometer entfernt in einem Einkaufsmarkt in Hannover fest. Das Baby, das sie bei sich hatte, war unversehrt. Am Freitag fuhr die Mutter nach Niedersachsen, um ihr Kind wieder in die Arme zu schließen. Potsdam - Die 19-Jährige, die einer Potsdamer Mutter das Baby wegnahm und bis nach Hannover floh, ist in Untersuchungshaft. (Politik, 13.08.2017 - 11:58) weiterlesen...

Von Potsdam nach Hannover - Fremdes Baby verschleppt: Haftbefehl gegen 19-Jährige. Ein Potsdamer Richter erließ am Samstag Haftbefehl gegen die Frau, wie das Lagezentrum des Polizeipräsidiums in Potsdam bestätigte. Potsdam - Die 19-Jährige, die einer Potsdamer Mutter das Baby wegnahm und bis nach Hannover floh, ist in Untersuchungshaft. (Politik, 13.08.2017 - 11:00) weiterlesen...