Gesellschaft, Justiz

Union und SPD haben sich bei den umstrittenen "Kinderehen" geeinigt.

20.05.2017 - 11:22:30

Union und SPD einigen sich auf Regelung der Kinderehen

Die Union stimmte dem Konzept von Justizminister Heiko Maas (SPD) zu, berichtet der "Spiegel". Eheschließungen zwischen Partnern unter 18 Jahren sind in Deutschland künftig ausnahmslos verboten.

Ehen minderjähriger Flüchtlinge müssen die Jugendämter zwingend den Gerichten melden. War ein Partner bei der Heirat jünger als 16, soll die Ehe pauschal nichtig sein. Zwischen 16 und 18 Jahren müssen die Gerichte prüfen, ob ein Härtefall vorliegt und die Ehe ausnahmsweise wirksam ist. Die CSU hatte die Unwirksamkeit sämtlicher Ehen unter 18 gefordert. "Wir werben nach wie vor für das wichtige Signal der absoluten Nichtigkeitslösung", sagte CSU-Rechtspolitiker Alexander Hoffmann. "Zudem ist es eine Illusion, gerichtlich klären zu wollen, wer aus freien Stücken heiratete." Widerstand gegen Maas? Konzept will die CSU aber nicht mehr leisten.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Auch, wenn Amazon das gar nicht gefallen wird, Sie …

… werden an diesem Börsen-Trader Camp im Wert von 980 € jetzt kostenlos teilnehmen können! Normalerweise kostet die Teilnahme ein Vermögen, doch Sie haben die exklusive Chance. Nehmen Sie am großen Trader-Camp teil UND werden auch Sie erfolgreicher und wohlhabender Börsianer.

Klicken Sie jetzt HIER, für Ihre kostenlose Teilnahme!

Weitere Meldungen

Abgeordnete stillt Baby während einer Rede. «Das erste Mal, dass ich einen Antrag im Senat eingebracht habe, während ich stille», schrieb sie auf Twitter. Während Waters von vielen Usern im Netz Zuspruch für ihren offenen Umgang mit ihrem Kind bekommt, werfen ihr andere vor, auf den Showeffekt aus zu sein. Canberra - Im Mai war Larissa Waters die erste Politikerin der australischen Geschichte, die im Parlament von Canberra ihrem Baby die Brust gab - nun ging sie noch einen Schritt weiter: Die grüne Senatorin stillte ihre drei Monate alte Tochter, während sie eine Rede vor den Abgeordneten hielt. (Politik, 23.06.2017 - 15:54) weiterlesen...

SPD nennt Ehe für alle als Bedingung für künftige Koalition SPD-Generalsekretär Hubertus Heil will die "Ehe für alle" zu einer Bedingung für eine nächste Regierungskoalition machen und ein entsprechendes Gesetz binnen 100 Tagen umsetzen. (Politik, 23.06.2017 - 07:07) weiterlesen...

Seyran Ates: Die meisten liberalen Muslime haben Angst Frauenrechtlerin und Publizistin Seyran Ates sieht liberale Muslime in Deutschland Bedrohungen aus der eigenen Community ausgesetzt: "Die meisten Muslime haben Angst. (Politik, 23.06.2017 - 04:01) weiterlesen...

Bundestag beschließt Gesetz zur Rehabilitierung Homosexueller Der Bundestag hat am Donnerstag einstimmig ein Gesetz zur strafrechtlichen Rehabilitierung und Entschädigung Homosexueller, die nach dem früheren Paragrafen 175 verurteilt worden waren, beschlossen. (Politik, 22.06.2017 - 20:42) weiterlesen...

Studie: Junge Deutsche verbringen täglich sieben Stunden im Internet Junge Deutsche verbringen täglich fast sieben Stunden im Internet. (Politik, 22.06.2017 - 01:01) weiterlesen...

Kubicki: Gesetz gegen Hass im Netz komplett verfassungswidrig FDP-Bundesvize Wolfgang Kubicki sieht sich durch die Experten-Anhörung im Bundestag zum Gesetzentwurf von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zur Bekämpfung von Hasskommentaren und Verleumdung im Netz in seiner Kritik an dem Vorhaben bestätigt: "Ich halte den Gesetzentwurf für komplett verfassungswidrig, weil er ein fundamentales Prinzip des demokratischen Rechtsstaates, die Meinungs-, Presse- und Kunstfreiheit, in unerträglicher Weise missachtet", sagte Kubicki dem "Handelsblatt". (Politik, 20.06.2017 - 15:28) weiterlesen...