Parteien, CDU

Umfrage: Große Mehrheit beurteilt Kohls Wirken positiv

23.06.2017 - 11:22:05

Umfrage: Große Mehrheit beurteilt Kohls Wirken positiv. Berlin  - Die ganz große Mehrheit der Bundesbürger beurteilt das politische Wirken des verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl nach einer Umfrage positiv. Entsprechend äußerten sich im ZDF-«Politbarometer» vier von fünf Befragten. 11 Prozent sehen dies anders. Kohl hatte zu seinen Kanzlerzeiten stark polarisiert und wurde durchaus angefeindet. Fast drei Viertel der Befragten halten es für angemessen, Kohl als ersten Politiker mit einem Staatsakt der Europäischen Union zu würdigen. 22 Prozent sind nicht dieser Meinung. Kohl war am 16. Juni im Alter von 87 Jahren gestorben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Grüne an Jamaika-Partner: Verantwortung übernehmen. Man müsse bereit sein, sich zu bewegen, aus Verantwortung oder auch «Patriotismus für das Land». Das sagte Grünen-Chef Cem Özdemir mit Blick auf die weltweiten Krisen und den stärker werdenden Rechtspopulismus in Europa. Dies hätten die Grünen in den Verhandlungen auch über die Schmerzgrenze hinaus getan. Jetzt stelle sich die Frage, ob diese Verantwortung für das Land für alle gelte. Berlin - Angesichts der verfahrenen Lage in den Jamaika-Sondierungen hat die Grünen-Spitze an die Verhandlungspartner von CDU, CSU und FDP appelliert, Verantwortung für Deutschland zu übernehmen. (Politik, 19.11.2017 - 12:50) weiterlesen...

Entscheidende Jamaika-Sondierungsrunde hat begonnen. Die vier Parteien hatten gestern Fortschritte erzielt. Bei den Themen Migration sowie Klimaschutz und Energie gibt es aber noch keine Einigung in den strittigsten Punkten. Beide Bereiche sollten am Sonntagnachmittag erneut aufgerufen werden. In Teilnehmerkreisen hieß es, wenn das Thema Migration gelöst werde, käme man auch bei Klimaschutz und Energie zusammen. Berlin - Die Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen sind zur entscheidenden Sondierungsrunde für eine Jamaika-Koalition zusammengekommen. (Politik, 19.11.2017 - 11:56) weiterlesen...

Jamaika-Parteien haben mit entscheidenden Sondierungen begonnen. Die vier Parteien hatten gestern Fortschritte erzielt. Bei den Themen Migration sowie Klimaschutz und Energie gibt es aber noch keine Einigung in den strittigsten Punkten. Beide Bereiche sollten am Sonntagnachmittag erneut aufgerufen werden. In Teilnehmerkreisen hieß es, wenn das Thema Migration gelöst werde, käme man auch bei Klimaschutz und Energie zusammen. Berlin - Die Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen sind zur entscheidenden Sondierungsrunde für eine Jamaika-Koalition zusammengekommen. (Politik, 19.11.2017 - 11:54) weiterlesen...

Hintergrund - Stunde der Wahrheit für die großen Jamaika-Knackpunkte. Die Jamaika-Unterhändler wollen an diesem Sonntag ihre Sondierungen abschließen. Berlin - Finanzen, Familiennachzug, Verbrennungsmotoren - die Stunde der Wahrheit naht. (Politik, 19.11.2017 - 11:30) weiterlesen...

47 Prozent für Neuwahlen - Umfrage: Union und Grüne steigen in der Wählergunst. Doch die SPD bleibt bei ihrer Entscheidung, in die Opposition zu gehen. Große Koalition oder Neuwahlen - das will etwa die Hälfte aller Bundesbürger, falls es nicht zu einem Jamaika-Bündnis kommt. (Politik, 19.11.2017 - 10:54) weiterlesen...

Nach einem Monat - Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von «Schmerzgrenze». Das misslang bekanntlich. Jetzt haben sich die Jamaika-Sondierer eine Frist bis Sonntagabend gesetzt. Doch ein Erfolg ist noch nicht garantiert. Eigentlich sollte der Sack schon in der Nacht zum Freitag zugemacht werden. (Politik, 19.11.2017 - 10:30) weiterlesen...