International, Regierung

Trumps Team bestätigt Treffen mit Japans Ministerpräsident Abe

17.11.2016 - 15:58:05

Trumps Team bestätigt Treffen mit Japans Ministerpräsident Abe. New York - Der designierte US-Präsident Donald Trump wird sich heute mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe in New York treffen. Das sagte Kellyanne Conway aus Trumps Team. Abe ist der erste ausländische Regierungschef, der Trump nach seinem Wahlsieg am 8. November trifft. Das Treffen findet im New Yorker Trump Tower statt. Im Präsidentschaftswahlkampf hatte Trump wiederholt gesagt, Japan müsse für den Schutz durch die USA bezahlen. Auch eine atomare Bewaffnung des Landes brachte Trump ins Spiel.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

US-Regierung stimmt Verkauf von Raketenabwehrsystem an Polen zu. Das teilte das Amt für Sicherheitszusammenarbeit mit. Das Geschäft hätte ein Volumen von 10,5 Milliarden US-Dollar. Der Kongress muss noch zustimmen. Die USA und Polen hatten sich während des Besuchs von Präsident Donald Trump in Warschau im Juli auf den Waffendeal geeinigt. Die «Patriots» sollen Teil der polnischen Verteidigung gegen mögliche Aggressionen aus Russland sein. Washington - Das US-Außenministerium hat dem Verkauf eines Raketenabwehrsystems vom Typ «Patriot» an Polen zugestimmt. (Politik, 17.11.2017 - 23:54) weiterlesen...

USA rutschen ab - Studie: Deutschland hat weltweit bestes Image. Die USA dagegen verlieren deutlich an Beliebtheit. Deutschland genießt in der Welt das höchste Ansehen - so sieht es zumindest eine aktuelle Studie. (Politik, 16.11.2017 - 17:34) weiterlesen...

Studie: Deutschland hat weltweit bestes Image - USA rutschen ab. Das geht aus einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts GfK und Politikberaters Simon Anholt hervor. Die Vereinigten Staaten sind im Image-Ranking demnach auf Platz sechs abgerutscht. Frankreich gilt international als das zweitbeliebteste Land, Großbritannien hält sich stabil auf Platz drei, Kanada und Japan teilen sich Rang vier. Der sogenannte Anholt-GfK Nation Brands Index ermittelt jährlich, wie 50 Länder weltweit wahrgenommen werden. Nürnberg - Deutschland hat einer Studie zufolge weltweit den besten Ruf - und damit den USA den Rang abgelaufen. (Politik, 16.11.2017 - 13:06) weiterlesen...