Gesellschaft, Gesundheit

Tokio - Japans «Club der Hundertjährigen» feiert einen neuen Mitgliederrekord: Insgesamt 67 824 Menschen im Alter von 100 oder mehr Jahren zählt die drittgrößte Wirtschaftsnation der Welt inzwischen.

15.09.2017 - 09:36:06

Neuer Rekord - Fast 68 000 Hundertjährige in Japan

Das seien 2132 mehr als ein Jahr zuvor, wie das Gesundheitsministerium in Tokio am Freitag bekanntgab. Seit nunmehr 47 Jahren steigt die Zahl jedes Jahr auf eine neue Rekordmarke. Zur Langlebigkeit der Japaner tragen die gesunde traditionelle Küche, Fortschritte in der Medizin und das gestiegene Gesundheitsbewusstsein bei. Inzwischen hat die Bevölkerung des Inselreiches allerdings angesichts der niedrigen Geburtenrate real zu schrumpfen begonnen.

Als Japans Gesundheitsministerium 1963 mit der Statistik begann, zählte das fernöstliche Inselreich gerade einmal 153 Hundertjährige. 25 Jahre später waren es dann schon mehr als 10 000. Nach der jüngsten Erhebung sind rund 88 Prozent aller Hundertjährigen Frauen. In Japan leben die Menschen mit am längsten. Bei Frauen beträgt die Lebenserwartung rund 87 Jahre, bei Männern rund 81 Jahre.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Viele Deutsche gehen mit dem Smartphone ins Bett. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Marktforschungsinstituts Toluna, die von der Krankenkasse pronova BKK in Auftrag gegeben wurde. Rund vier von zehn Befragten gaben an, direkt vor und nach dem Schlafen auf ihr Smartphone zu schauen. Bei den unter 30-Jährigen sind es laut Studie sogar sieben von zehn. «Das Smartphone als Wecker zu benutzen, verführt auch während der für den Körper wichtigen Ruhephasen zum Draufschauen», sagte Lutz Kaiser, Vorstand der pronova BKK. Dieser Trend sei durchaus bedenklich. Leverkusen - Millionen Deutsche können sich auch nachts nicht von ihrem Smartphone trennen. (Politik, 15.11.2017 - 13:50) weiterlesen...

TK-Studie: Guter Schlaf wichtig für gute Arbeit - und umgekehrt. Ein knappes Viertel kommt nicht auf das empfohlene Minimum von sechs Stunden. Das geht aus der Studie «Schlaf gut, Deutschland» der Techniker Krankenkasse hervor. Danach sind Deutschen ein ausgeschlafenes Volk. Überdurchschnittlich hoch sei der Anteil der Schlecht-Schläfer unter den Berufstätigen mit unregelmäßigen Arbeitszeiten oder Schichtdienst. Die Hälfte schlafe höchstens fünf Stunden. Wer nicht ausreichend schläft, wird krank und gefährdet seine Gesundheit. Auch Unfallrisiken und Fehlerquote im Job steigen. Berlin - Ein Drittel der Deutschen findet nicht richtig in den Schlaf. (Politik, 15.11.2017 - 12:52) weiterlesen...

TK-Studie - Guter Schlaf, gute Arbeit - und umgekehrt. Das hängt offensichtlich mit einer geänderten Arbeitswelt zusammen. Schlaf gehört zu den Themen des Gesundheitsmanagements in den Betrieben, die derzeit bei den Kassen am meisten nachgefragt werden. (Wissenschaft, 15.11.2017 - 12:44) weiterlesen...