Wahlen, Präsident

Teheran - Das iranische Volk hat nach Ansicht von Präsident Hassan Ruhani mehrheitlich für Mäßigung und gegen Extremismus gestimmt.

20.05.2017 - 18:50:05

Ruhani: Iraner haben für Mäßigung gestimmt. Er sagte in einer ersten Rede nach dem Sieg der Präsidentenwahl: «Die Iraner haben mit ihrer Stimme klar gezeigt, welchen Weg sie für die Zukunft haben wollen». Die Menschen wollten den Weg nach vorne und nicht den zurück. Die außenpolitische Botschaft der Wähler ist laut Ruhani klar: Freundschaft und nicht Feindseligkeit, Frieden und nicht Gewalt, Mäßigung und nicht Extremismus, Versöhnung und nicht Streit.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sieg über gespaltene Linke - Milliardär Piñera wird erneut Präsident von Chile. Zudem liegt immer noch der Schatten der Pinochet-Diktatur über dem Land. Nun bekommt es einen alten Bekannten als Präsidenten. Chile lebt vom Kupfer - doch als der Weltmarktpreis fiel, wuchs auch die Wirtschaft nicht mehr so. (Politik, 18.12.2017 - 10:28) weiterlesen...

Sieg über gespaltene Linke - Piñera gewinnt Präsidentschaftswahl in Chile. Piñera erreicht in der Stichwahl einen klaren Sieg über den Mitte-Links-Kandidaten Guillier. Der konservative Politiker und Unternehmer gewinnt zum zweiten Mal die Präsidentschaft Chiles. (Politik, 18.12.2017 - 07:26) weiterlesen...

Sieg über gespaltene Linke - Piñera gewinnt Präsidentschaftswahl von Chile. Piñera erreicht in der Stichwahl einen klaren Sieg über den Mitte-Links-Kandidaten Guillier. Der konservative Politiker und Unternehmer gewinnt zum zweiten Mal die Präsidentschaft Chiles. (Politik, 18.12.2017 - 07:08) weiterlesen...

Piñera wird erneut Präsident von Chile. Der Kandidat der Oppositions-Koalition kam nach Auszählung von 99,9 Prozent der Stimmen auf 54,6 Prozent, der Mitte-Links-Kandidat Alejandro Guillier auf 45,4 Prozent. Guillier erkannte seine Niederlage an und gratulierte Piñera zum Wahlsieg. Auch Staatschefin Bachelet wünschte Piñera Erfolg für seine Präsidentschaft. Der konservative Unternehmer war schon von 2010 bis 2014 Präsident. Santiago de Chile - Der konservative Unternehmer Sebastián Piñera wird in Chile die Nachfolge der sozialistischen Staatspräsidentin Michelle Bachelet antreten. (Politik, 18.12.2017 - 04:00) weiterlesen...

Piñera gewinnt Präsidentenwahl in Chile. Der Kandidat der Oppositions-Koalition kam am Sonntag nach Auszählung von 96 Prozent der Stimmen auf 54,6 Prozent, der Mitte-Links-Kandidat Alejandro Guillier auf 45,4 Prozent. Guillier erkannte seine Niederlage an und gratulierte Piñera zum Wahlsieg. Piñera war schon von 2011 bis 2014 Präsident. Santiago de Chile - Der konservative Unternehmer Sebastián Piñera wird in Chile die Nachfolge der sozialistischen Staatspräsidentin Michelle Bachelet antreten. (Politik, 18.12.2017 - 00:22) weiterlesen...

Piñera führt bei Stichwahl um Präsidentenamt in Chile. Der Kandidat der konservativen Oppositions-Koalition kam nach Auszählung von 67 Prozent der Stimmen auf 54,4 Prozent der Stimmen, der Mitte-Links-Kandidat Alejandro Guillier auf 45,6 Prozent. Sollte sich der Trend verfestigen, tritt Piñera die Nachfolge der sozialistischen Staatschefin Michelle Bachelet an. Piñera hatte bereits 2011 bis 2014 das Amt inne. Santiago de Chile - Der Unternehmer Sebastián Piñera hat bei der Auszählung der Stichwahl um das Präsidentenamt in Chile einen soliden Vorsprung erreicht. (Politik, 17.12.2017 - 23:46) weiterlesen...