Wahlen, Präsident

Teheran - Bei der Präsidentenwahl im Iran zeichnet sich eine große Beteiligung ab.

19.05.2017 - 13:29:27

56 Millionen Iraner aufgerufen - Morgendlicher Wählerandrang bei Präsidentenwahl im Iran. Vor vielen Wahllokalen in Teheran bildeten sich laut Augenzeugen lange Schlangen. Medienangaben zufolge gab es auch in den Provinzen eine lebhafte Beteiligung.

Mehr als 56 Millionen Iraner sind aufgerufen zu bestimmen, ob sie dem moderaten Präsidenten Hassan Ruhani eine zweite Amtszeit gewähren oder einen politischen Wechsel wollen. Hauptrivale ist Ebrahim Raeissi, der Spitzenkandidat des erzkonservativen Klerus. Die beiden anderen Kandidaten gelten als chancenlos.

Die Wahl wird auch als Referendum gesehen: Ruhanis Politik der Öffnung steht gegen Raeissis Abschottungspolitik. Ruhani ist zwar Favorit, doch Raeissi genießt die Unterstützung des Klerus sowie der staatlichen Medien.

«Heute ist ein wichtiger Tag, da die Iraner ihr Schicksal und das ihrer Kinder selbst in der Hand haben», sagte Ruhani nach seiner Stimmabgabe. Die Wähler sollten nicht vergessen, dass das Ergebnis auch außenpolitisch für das Land enorm wichtig sei, ergänzte er.

Die Wahllokale sind voraussichtlich bis 21.30 Uhr (MESZ) geöffnet. Erste Prognosen soll es am Samstagmorgen geben. Nach Angaben von Innenminister Abdulresa Rahman Fasli werden die Endergebnisse Samstagabend oder spätestens am Sonntag bekanntgeben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wahl im März 2018 - Putin will vierte Amtszeit als Präsident Russlands. Er will Chef im Kreml bleiben. Monatelang hat Putin sich bedeckt gehalten, jetzt redet er Klartext. (Politik, 06.12.2017 - 16:12) weiterlesen...

Putin will vierte Amtszeit als Präsident Russlands. Er wolle bei der Wahl im März 2018 antreten, sagte Putin in der Stadt Nischni Nowgorod an der Wolga. Putin machte die von vielen erwartete Ankündigung bei einem Besuch im Autowerk GAZ. «Ja, ich werde für den Posten des Präsidenten von Russland kandidieren», sagte er. Bis dahin hatte Putin sich nicht festgelegt, ob er sich im Frühjahr wieder zur Wahl stellen wolle. Nischni Nowgorod - Kremlchef Wladimir Putin hat nach monatelangem Schweigen seine Kandidatur für eine vierte Amtszeit als russischer Präsident angekündigt. (Politik, 06.12.2017 - 15:58) weiterlesen...

Für vierte Amtszeit - Putin kündigt Kandidatur bei russischer Präsidentenwahl an. Er kündigte das an diesem Mittwoch in der Stadt Nischni Nowgorod an, wie russische Agenturen meldeten. Nischni Nowgorod - Kremlchef Wladimir Putin will bei der russischen Präsidentenwahl 2018 für eine vierte Amtszeit kandidieren. (Politik, 06.12.2017 - 15:46) weiterlesen...

Putin kündigt Kandidatur bei russischer Präsidentenwahl an. Er kündigte das in der Stadt Nischni Nowgorod an, wie russische Agenturen meldeten. Nischni Nowgorod - Kremlchef Wladimir Putin will bei der russischen Präsidentenwahl 2018 für eine vierte Amtszeit kandidieren. (Politik, 06.12.2017 - 15:40) weiterlesen...