Terrorismus, Konflikte

Tampa - Die USA haben nach eigenen Angaben in Syrien einen hochrangigen Kämpfer der Terrormiliz IS getötet, der an der Planung eines Anschlags in Istanbul beteiligt gewesen sein soll.

21.04.2017 - 20:00:05

US-Militär: Hochrangiges IS-Mitglied bei Bodenoperation getötet. Abdul Rahman Usbeki sei bei einer Bodenoperation getötet worden, sagte der Sprecher des US-Zentralkommandos. Usbeki sei ein enger Vertrauter des IS-Anführers Abu Bakr al-Bagdadi gewesen. Er habe eine Rolle bei der Planung des Anschlags auf einen Istanbuler Club in der Silvesternacht gespielt. Ein bewaffneter Mann hatte den Club gestürmt und 39 Menschen erschossen. Der Täter wurde wenige Wochen später gefasst.

@ dpa.de

Vergessen Sie Börsenliteratur!

Lesen Sie nur noch dieses Buch: „Der Börsenflüsterer“ von Meir Barak! Der gefeierte Börsenspezialist Barak zeigt Ihnen im kostenlosen ersten Teil seins Buches, wie Sie jetzt an der Börse aus der Routine ausbrechen können. Sie werden weniger arbeiten und trotzdem mehr verdienen. Und so einfach geht es …!

Weitere Meldungen

Luftangriffe in Libyen - IS reklamiert Angriff auf Christen für sich. Aus Vergeltung lässt Ägyptens Präsident Abdel Fattah Al-Sisi Ziele im Nachbarland Libyen bombardieren. Dort herrscht ein Bürgerkriegschaos. 29 Christen starben bei dem Angriff auf einen Bus in Ägypten. (Politik, 27.05.2017 - 15:36) weiterlesen...

Mindestens 29 Menschen getötet - IS reklamiert Angriff auf Christen in Ägypten für sich. Eine Gruppe des Islamischen Staates habe die koptischen Christen angegriffen, meldete das IS-Sprachrohr Amak heute über das Internet. Die Terrormiliz Islamischer Staat hat den Angriff auf Christen in Ägypten für sich reklamiert. (Politik, 27.05.2017 - 15:24) weiterlesen...

Terrormiliz IS reklamiert Angriff auf Christen in Ägypten für sich. Eine Gruppe des Islamischen Staates habe die koptischen Christen angegriffen, meldete das IS-Sprachrohr Amak über das Internet. Bei dem Anschlag hatten bewaffnete Männer am Freitag in der Nähe der ägyptischen Stadt Al-Minja einen Bus mit Christen angegriffen und mindestens 29 Menschen getötet. Ägyptische Jets griffen danach mehrere Ziele in Libyen an, von wo die Täter gekommen sein sollen. Kairo - Die Terrormiliz Islamischer Staat hat den Angriff auf Christen in Ägypten für sich reklamiert. (Politik, 27.05.2017 - 13:58) weiterlesen...

Trauer Trauer: Hinterbliebene trauern in Al-Minja (Ägypten) um die Opfer des Angriffs bewaffneter Männer auf einen Bus mit koptischen Christen. (Media, 27.05.2017 - 12:20) weiterlesen...

Nach Anschlag: Ägyptische Armee greift in Libyen an. Das sagte Präsident Al-Sisi. Ziel war nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Mena unter anderem das Hauptquartier des Schura-Rats der Mudschaheddin in der ostlibyschen Stadt Derna. Laut dem Sender Al-Arabiya gab es auch Todesopfer unter den Extremisten. Al-Jazeera meldet unter Berufung auf Militärkreise, es habe insgesamt sechs Luftangriffe gegeben. Kairo - Nach dem Terroranschlag auf Christen in Ägypten mit 28 Todesopfern hat das Militär des Landes Ausbildungslager militanter Islamisten in Libyen angegriffen. (Politik, 27.05.2017 - 04:56) weiterlesen...

Ägyptische Armee greift Terrorcamp in Libyen an. Das sagte Präsident Al-Sisi. Dem Sender Al-Arabya zufolge richtete sich der Luftangriff gegen Ziele in der ostlibyschen Stadt Derna. Dabei habe es auch Todesopfer gegeben. Seit dem Sturz des frei gewählten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi durch das Militär im Sommer 2013 hat Ägypten zahlreiche Anschläge erlebt. Mehrfach wurden Christen zum Ziel. Kairo - Nach dem Terroranschlag auf Christen in Ägypten mit 28 Todesopfern hat das Militär des Landes ein Ausbildungslager für militante Islamisten angegriffen. (Politik, 26.05.2017 - 23:10) weiterlesen...