Bundestag, Parteien

Streit um Sitzordnung im Bundestag: Lammert hat letztes Wort

12.10.2017 - 18:14:05

Streit um Sitzordnung im Bundestag: Lammert hat letztes Wort. Berlin - Im Streit um die Sitzordnung im neuen Bundestag sind die Fronten verhärtet. Die FDP bekräftigte, ihre Parlamentarier wollten im Plenarsaal nicht neben den Abgeordneten der AfD sitzen. Parteisprecher Nils Droste wollte auf Anfrage nicht ausschließen, dass die Partei nach der konstituierenden Sitzung am 24. Oktober beim Ältestenrat des Parlaments erneut eine Debatte über die Sitzordnung beantragen wird. Was die Sitzordnung am Tag der konstituierenden Sitzung angeht, so hat aber der scheidende Bundestagspräsident Norbert Lammert das letzte Wort.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Jamaika-Sondierungen gehen weiter - FDP und Grünen führen Gespräche. FDP und Grüne dürften dabei ausloten, in welchen Punkten Gemeinsamkeiten bestehen, die möglicherweise zusammen in die Gespräche mit der Union eingebracht werden könnten. Allerdings bestehen auch zwischen FDP und Grünen teils erhebliche Differenzen, etwa bei der Energie- und Klimapolitik. Nach ersten getrennten Vorgesprächen der Union mit beiden Parteien hatten sich alle Beteiligten zuversichtlich für weitere Sondierungsgespräche gezeigt. Berlin - Nach den Einzelgesprächen mit der Unionsspitze treffen sich heute die beiden kleineren potenziellen Jamaika-Partner zu einem ersten Meinungsaustausch. (Politik, 19.10.2017 - 05:00) weiterlesen...

AfD unterstützt SPD-Vorstoß - Gauland: Kanzlerin häufiger befragen. «Die AfD unterstützt die Forderung der SPD, die Fragestunde an die Bundesregierung lebendiger und offener zu gestalten», sagte AfD-Fraktionschef Alexander Gauland den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Anders als die SPD, die die Kanzlerin einmal im Quartal befragen möchte, verlangt Gauland diese Gelegenheit einmal im Monat. Dies wären insgesamt nur sieben oder acht Mal im Jahr, weil der Bundestag nur ein- oder zweimal im Monat zusammenkommt. Berlin - Die SPD kann mit ihrem Vorstoß, den Bundestag «munterer» zu machen, auf die Unterstützung der AfD-Fraktion zählen. (Politik, 19.10.2017 - 01:08) weiterlesen...

Kleine Jamaika-Runde von FDP und Grünen. Dabei dürften sie ausloten, in welchen Punkten Gemeinsamkeiten bestehen, die möglicherweise zusammen in die Gespräche mit der Union eingebracht werden könnten. Allerdings bestehen auch zwischen den beiden kleineren Parteien zum Teil erhebliche Differenzen, etwa bei der Energie- und Klimapolitik. Morgen Nachmittag kommen dann alle drei Delegationen von Union, FDP und Grünen erstmals in großer Runde zusammen. Berlin - Nach den Einzelgesprächen mit der Unionsspitze treffen sich heute die beiden kleineren potenziellen Jamaika-Partner FDP und Grüne zu einem ersten Meinungsaustausch. (Politik, 19.10.2017 - 00:22) weiterlesen...

Zwist bei der Linken: Gysi als Vermittler vorgeschlagen. «Der nach wie vor bestehende Konflikt zwischen den Vieren muss gelöst werden. Ansonsten fliegt der Laden auseinander», sagte Ernst dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. «Als Vermittler in diesem freiwilligen Verfahren kann ich mir Gregor Gysi hervorragend vorstellen.» Offiziell wurde der Streit zwar mit einem Kompromiss beigelegt, doch ob die Wogen tatsächlich geglättet sind, ist fraglich. Berlin - Der frühere Linken-Chef Klaus Ernst hat vorgeschlagen, den schwelenden Streit zwischen Fraktions- und Parteispitze durch ein Mediationsverfahren zu lösen. (Politik, 18.10.2017 - 21:12) weiterlesen...

Wagenknecht weist Linke-Chefs in die Schranken. «Eigentlich hat niemand den Job, die Linke dadurch zu diskreditieren, dass weiter solche Grabenkämpfe stattfinden», sagte Wagenknecht nach einer Fraktionsklausur mit vielen heftigen Debatten in Potsdam. «Und das sollte auch jeder begreifen.» Zwar nannte Wagenknecht die Parteichefs Katja Kipping und Bernd Riexinger nicht beim Namen, machte aber deutlich, wen sie meinte. Potsdam - Nach der offiziellen Beilegung des Machtkampfs bei der Linken hat Fraktionschefin Sahra Wagenknecht die Parteivorsitzenden in die Schranken gewiesen. (Politik, 18.10.2017 - 16:28) weiterlesen...

Kipping: Souverän geht anders - Wagenknecht weist Linke-Chefs in die Schranken. Doch ob das interne Gewitter nun wirklich vorbeizieht, ist offen. Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch erscheinen nach zwei hitzigen Klausurtagen als Sieger des Machtkampfs bei der Linken. (Politik, 18.10.2017 - 16:06) weiterlesen...