EU, Parlament

Straßburg - Das Europaparlament berät heute über eine Aussetzung der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei.

22.11.2016 - 05:32:06

EU-Beitrittsverhandlungen - EU-Parlament berät Aussetzung der Gespräche mit der Türkei. An der Plenardebatte in Straßburg wird auch die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini teilnehmen.

Die Abgeordneten hatten sich zuletzt mehrheitlich und fraktionsübergreifend für ein Aussetzen der Gespräche ausgesprochen. Grund ist die jüngste Verhaftungswelle in der Türkei im Gefolge des Putschversuchs.

Am Donnerstag wollen die Abgeordneten über einen entsprechenden Antrag abstimmen. Zuständig für Beitrittsverhandlungen ist allerdings die EU-Kommission. Der Beschluss des Parlaments wäre rechtlich nicht bindend, aber symbolisch bedeutsam.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Schwierige Themen - Gipfeltreffen in Brüssel: EU-Staaten suchen gemeinsame Linie. Doch ein seit Jahren ungelöster Streit sorgt bereits davor für schlechte Stimmung. Der letzte EU-Gipfel in diesem Jahr sollte eigentlich ganz im Zeichen des Aufbruchs stehen. (Politik, 14.12.2017 - 07:52) weiterlesen...

EU-Gipfel - Nach Abstimmungs-Schlappe: May fährt geschwächt nach Brüssel. Sie wird das endgültige Austrittsabkommen wohl den Abgeordneten in London vorlegen müssen. Kurz bevor der EU-Gipfel die Ausweitung der Brexit-Gespräche in Brüssel besiegeln soll, muss die britische Premierministerin May eine heftige Schlappe im Parlament hinnehmen. (Politik, 14.12.2017 - 07:02) weiterlesen...

Niederlage im Parlament: May fährt geschwächt nach Brüssel. Bei einer Abstimmung am Abend im britischen Parlament sicherten sich die Abgeordneten gegen den Willen der Regierung das Recht, über ein Brexit-Abkommen abstimmen zu dürfen. Mehrere Rebellen aus der Regierungsfraktion hatten sich dafür mit der Opposition verbündet. Der Änderungsantrag zum EU-Austrittsgesetz wurde mit 309 Stimmen angenommen, nur 305 Abgeordnete stimmten mit der Regierung ab. London - Die britische Premierministerin Theresa May reist heute mit einer schweren Niederlage im Gepäck zum EU-Gipfel in Brüssel. (Politik, 14.12.2017 - 04:54) weiterlesen...

Niederlage für May - Britisches Parlament erzwingt Veto-Recht über Brexit-Vertrag. Für die Regierungschefin eine herbe Schlappe. EU-freundliche Rebellen in der Regierungsfraktion bringen Theresa May ihre erste Niederlage im Parlament bei. (Politik, 13.12.2017 - 21:30) weiterlesen...

Britisches Parlament erzwingt Veto-Recht über Brexit-Abkommen. Bei der Abstimmung über einen Änderungsantrag zum EU-Austrittsgesetz stimmten mehrere Rebellen aus der Regierungsfraktion gemeinsam mit der Opposition ab und brachten May ihre erste Niederlage im Parlament bei. Die britische Regierungschefin kommt damit weiter unter Druck, diesmal von der EU-freundlichen Seite in ihrer Fraktion. May regiert mit einer hauchdünnen Mehrheit von nur sieben Mandaten. London - Das britische Parlament hat sich gegen den Willen der Regierung von Premierministerin Theresa May ein Veto-Recht über das Brexit-Abkommen gesichert. (Politik, 13.12.2017 - 20:48) weiterlesen...

Vor Gipfeltreffen in Brüssel - Britisches Parlament erzwingt Veto-Recht über Brexit London - Das britische Parlament hat sich gegen den Willen der Regierung von Premierministerin Theresa May ein Veto-Recht über das Brexit-Abkommen gesichert. (Politik, 13.12.2017 - 20:30) weiterlesen...