Unwetter, Unfälle

Stadtroda - Heftige Unwetter haben vor allem Teile Bayerns und Thüringens heimgesucht.

20.05.2017 - 01:04:06

Unwetter vor allem in Bayern und Thüringen - Regionalzug entgleist. Am Abend entgleiste ein Regionalzug in Ostthüringen. Er fuhr bei Stadtroda - zwischen Jena und Gera - in eine Geröll- und Schlammlawine, die nach einem Unwetter auf die Gleise gerutscht war, wie eine Bahnsprecherin mitteilte. Nach Angaben des Lagezentrums der Thüringer Polizei wurden sieben Menschen leicht verletzt. Auch in anderen Teilen Thüringens sowie in Sachsen-Anhalt, Sachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, im Osten Niedersachsens und in Bayern gab es viel Regen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

«Eine zerstörte Insel»: «Maria» verwüstet Puerto Rico. «Puerto Rico wird, wenn wir das überstanden haben, definitiv eine zerstörte Insel sein», sagte der Direktor der Notfallbehörde, Abner Gómez, in San Juan. Es gibt überall starke Überschwemmungen und zahlreiche zerstörte Häuser in dem US-Außengebiet, das östlich der Dominikanischen Republik liegt. Auf den Straßen flogen Hausdächer umher, Autos wurden wie Spielzeug umgeworfen und zahllose Bäume entwurzelt. San Juan - Hurrikan «Maria» hat mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern in Puerto Rico große Schäden und flächendeckende Stromausfälle verursacht. (Politik, 21.09.2017 - 04:52) weiterlesen...

Große Schäden durch «Maria» in Puerto Rico. Es gibt den Behörden zufolge Überschwemmungen und viele zerstörte Häuser in dem US-Außengebiet. Gouverneur Ricardo Rosselló Nevares forderte US-Präsident Donald Trump auf, für die gesamte Insel mit ihren 3,4 Millionen Einwohnern den Katastrophenzustand zu erklären, um rasche Hilfsmaßnahmen zu veranlassen. «Maria» war mit Windgeschwindigkeiten von 240 Kilometern pro Stunde auf Puerto Rico geprallt und brachte starken Regen mit. San Juan - Hurrikan «Maria» hat bei seinem Eintreffen in Puerto Rico große Schäden und Stromausfälle verursacht. (Politik, 20.09.2017 - 21:50) weiterlesen...

US-Außengebiet - Hurrikan «Maria» zieht über Puerto Rico San Juan - Hurrikan «Maria» zieht nach seinem Auftreffen auf die US-Karibikinsel Puerto Rico mit Regen und gewaltigen Böen südwestlich an der Hauptstadt San Juan vorbei. (Politik, 20.09.2017 - 17:15) weiterlesen...

Mindestens sieben Todesopfer auf Karibikinsel Dominica nach «Maria». Diese Zahl sei bestätigt, sie könne aber noch weiter steigen, berichtete ein Berater von Premierminister Roosevelt Skerrit unter Berufung auf ein Telefonat mit ihm. «Riesiger Verlust an Häusern und öffentlichen Gebäuden. Das Hauptkrankenhaus wurde getroffen. Viele Gebäude, die als Schutzunterkünfte gedient haben, haben ihre Dächer verloren», hieß es. «Maria» ist nun auf die US-Karibikinsel Puerto Rico getroffen. Roseau - Auf der Karibikinsel Dominica sind durch Hurrikan «Maria» nach Angaben eines Regierungsberaters mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. (Politik, 20.09.2017 - 17:08) weiterlesen...

Hurrikan «Maria» hat Puerto Rico erreicht. Satellitenbilder und Daten von Wetterstationen auf der Insel zeigten, dass das Auge des Hurrikans gegen 6.15 Uhr Ortszeit nahe der Stadt Yabucoa auf Land getroffen sei, teilte das US-Hurrikanzentrum mit. Der Hafen der Stadt meldete Böen von bis zu 182 Stundenkilometern. Der Hurrikan hatte sich zuvor leicht abgeschwächt und war von Kategorie fünf auf die zweithöchste Kategorie vier zurückgestuft worden. Tausende Menschen haben sich bereits in Sicherheit gebracht. Miami - Hurrikan «Maria» ist auf die US-Karibikinsel Puerto Rico getroffen. (Politik, 20.09.2017 - 13:30) weiterlesen...

US-Außengebiet - Hurrikan «Maria» hat Puerto Rico erreicht. Nach Dominica und dem französischen Überseegebiet Guadeloupe zieht der Sturm nun direkt auf Puerto Rico zu. Die Bewohner fürchten das Schlimmste. Hurrikan «Maria» setzt seinen zerstörerischen Zug über die Karibikinseln fort. (Politik, 20.09.2017 - 13:30) weiterlesen...