Gesellschaft, Familien

SPD-Generalsekretär Hubertus Heil will die "Ehe für alle" zu einer Bedingung für eine nächste Regierungskoalition machen und ein entsprechendes Gesetz binnen 100 Tagen umsetzen.

23.06.2017 - 07:07:17

SPD nennt Ehe für alle als Bedingung für künftige Koalition

"Egal in welcher Koalition: Wenn die SPD in der nächsten Regierung sein wird, setzen wir die Ehe für alle innerhalb der ersten 100 Tage um", sagte Heil der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). Es sei "völlig rückständig" von der Union, an der Ungleichbehandlung festzuhalten, sagte der Generalsekretär vor dem Parteitag der SPD in Dortmund an diesem Wochenende.

"Der Staat darf nicht vorschreiben, wer wen lieben soll", sagte Heil.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bürgerrechtler Schorlemmer kritisiert Ostdeutsche Der Bürgerrechtler Friedrich Schorlemmer hat angesichts der weit überdurchschnittlichen Wahlergebnisse der AfD in Ostdeutschland die Ostdeutschen kritisiert. (Politik, 25.09.2017 - 01:01) weiterlesen...

Umfrage: Jeder Zweite fürchtet zu geringe Absicherung im Pflegefall Jeder zweite Deutsche hat Angst, im Fall von Pflegebedürftigkeit nicht genügend abgesichert zu sein. (Politik, 23.09.2017 - 11:14) weiterlesen...

BpB-Chef vor der Wahl besorgt über politische Stimmung im Osten Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, hat sich im Vorfeld der Bundestagswahl besorgt über die politische Stimmung in Ostdeutschland gezeigt. (Politik, 23.09.2017 - 01:01) weiterlesen...

Umfrage: Mehrheit will Obergrenze für Flüchtlinge Rund 60 Prozent der Deutschen wünschen sich laut einer Umfrage eine Obergrenze für Flüchtlinge, wie sie unter anderem die CSU fordert. (Politik, 22.09.2017 - 08:35) weiterlesen...

Bundesbericht: Versorgung auf dem Land verschlechtert sich Bund, Ländern und Kommunen fällt es immer schwerer, die Daseinsvorsorge im ländlichen Raum zu garantieren: Das geht aus dem neuen, 140 Seiten umfassenden Raumordnungsbericht hervor, über deb das "Handelsblatt" (Freitag) berichtet. (Politik, 21.09.2017 - 19:10) weiterlesen...

Spahn und Beck beklagen Vorurteile aufgrund ihrer Sexualität Jens Spahn (CDU) und Volker Beck (Grüne) sehen sich aufgrund ihrer Sexualität Vorurteilen ausgesetzt: "Sie zeigen sich in blöden Sprüchen. (Politik, 21.09.2017 - 18:07) weiterlesen...