Parteien, Wahlen

SPD-Chef Martin Schulz hat sich nach dem schlechten Abschneiden seiner Partei bei der Bundestagswahl kämpferisch gezeigt und die Absicht bekräftigt, in die Opposition gehen zu wollen.

25.09.2017 - 10:40:31

SPD-Chef Schulz zeigt sich nach Wahlniederlage kämpferisch

"Wir haben gestern in einer schweren Situation gezeigt, dass die SPD sich auch an einem Tag mit schlechtem Wahlergebnis nicht wegduckt", sagte Schulz am Montag in Berlin. Die 20,5 Prozent an Wählerstimmen begreife man als Auftrag, die "Demokratie in diesem Lande zu verteidigen".

Die SPD werde der Regierung in "konstruktiver Form" als Opposition entgegentreten, so der SPD-Chef. Für gute Oppositionsarbeit müsse man "organisatorisch, programmatisch und personell gut aufgestellt sein", was auf die SPD zutreffe. Schulz dankte den Unterstützern für einen "tollen Wahlkampf". Auch wenn er nicht erfolgreich gewesen sei, habe man bewiesen, dass die SPD eine "kampfstarke und organisatorisch sehr gut aufgestellte Partei" sei. Der SPD-Vorsitzende verkündete, dass in der Nacht 975 neue Mitglieder in die Partei eingetreten seien. Am Montag beraten die SPD-Parteigremien über die zukünftige Aufstellung der SPD.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Politologe: Bayerische Landtagswahl belastet Jamaika-Gespräche Der Politikwissenschaftler Thorsten Faas glaubt, dass die 2018 anstehende Landtagswahl in Bayern die Gespräche über eine Jamaika-Koalition schwieriger macht. (Politik, 19.10.2017 - 10:01) weiterlesen...

JU-Chef Ziemiak mahnt bei Jamaika-Unterhändlern Schuldenabbau an Der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak (CDU), hat bei den Jamaika-Unterhändlern eine Politik des Schuldenabbaus gefordert. (Politik, 19.10.2017 - 07:46) weiterlesen...

Caffier sieht Koalition mit FDP und Grünen als Sicherheitsrisiko Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) fürchtet Sicherheitsrisiken durch ein mögliches Jamaika-Bündnis der Union mit Grünen und FDP. (Politik, 19.10.2017 - 05:01) weiterlesen...

AfD unterstützt SPD bei Reform der Regierungsbefragung Die AfD-Bundestagsfraktion fordert, dass sich die Bundeskanzlerin regelmäßig den Fragen der Abgeordneten stellen soll: Sie unterstützt damit einen Vorschlag der SPD, der am Donnerstag Thema im Ältestenrat des Bundestags ist. (Politik, 19.10.2017 - 01:01) weiterlesen...

Günther will personelle Neuaufstellung für Nach-Merkel-Ära Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat seine Partei aufgefordert, jetzt die personellen Weichen für die Zeit nach der Kanzlerschaft von Angela Merkel in vier Jahren zu stellen. (Politik, 19.10.2017 - 00:03) weiterlesen...

Günther dringt auf Jamaika-Vertrag bis Anfang Dezember Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) fordert Union, FDP und Grüne auf, bei den Gesprächen über die Bildung einer Koalition mehr Tempo zu machen und einen Vertrag bis Anfang Dezember zu schließen. (Politik, 19.10.2017 - 00:02) weiterlesen...