Wahlen, Präsident

Sofia - Bei der Stichwahl für das Präsidentenamt in Bulgarien hat der russlandfreundliche Oppositionskandidat Rumen Radew einen überzeugenden Sieg errungen.

14.11.2016 - 08:56:07

Pro-russische Partei - Rumen Radew gewinnt Präsidentenwahl in Bulgarien

Für den Kandidaten der Sozialisten (frühere KP) stimmten 59,35 Prozent der Wähler, teilte die Zentrale Wahlkommission am Montag nach Auszählung von 99,33 Prozent der Stimmen mit. 

Die bürgerliche Regierungskandidatin Zezka Zatschewa kam demnach auf lediglich 36,14 Prozent der Stimmen. Das amtliche Endergebnis der Stichwahl vom Sonntag soll spätestens bis Dienstagabend bekannt gemacht werden. Der frühere General und künftige Präsident Radew soll am 22. Januar 2017 sein Amt antreten.

Ministerpräsident Boiko Borissow kündigte nach Zatschewas Niederlage den Rücktritt seines Mitte-Rechts-Kabinetts an - voraussichtlich an diesem Dienstag. Die beiden großen Parteien - GERB und die Sozialisten - erklärten, sie wollten auf die Bildung einer neuen Regierung verzichten. Sollte keine andere Partei eine Regierung stellen können, dann wird es 2017 vorgezogene Parlamentswahlen geben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Chile wählt Nachfolger der Präsidentin Bachelet. Als Favorit unter den acht Kandidaten gilt der konservative Unternehmer Sebastián Piñera, der bereits 2011-2014 das Amt innehatte. An zweiter Stelle in der Wählergunst steht nach Umfragen der Bewerber der Koalition von Sozialisten, Sozialdemokraten und Kommunisten, der unabhängige Journalist Alejandro Guillier. Piñera könnte nach den letzten Umfragen nicht die absolute Mehrheit erreichen. Es müsste dann eine Stichwahl zwischen den beiden meistgewählten Kandidaten stattfinden. Santiago de Chile - Chile wählt heute den Nachfolger der Staatschefin Michelle Bachelet. (Politik, 19.11.2017 - 03:30) weiterlesen...

Knapper als erwartet - Sloweniens Staatspräsident Pahor wiedergewählt. Doch in der Stichwahl wurde es für das amtierende Staatsoberhaupt am Ende doch noch knapp. Im ersten Wahlgang in Slowenien vor drei Wochen war der Vorsprung noch deutlich. (Politik, 12.11.2017 - 21:08) weiterlesen...

Sloweniens Staatspräsident Pahor wiedergewählt. Der 54-Jährige erzielte in einer Stichwahl über 53 Prozent der Stimmen, teilte die staatliche Wahlkommission in Ljubljana nach Auszählung von über 93 Prozent der Stimmzettel mit. Sein Herausforderer Marjan Sarec errang danach fast 47 Prozent der Stimmen. Sarec räumte seine Niederlage ein. Die Bürger verweigerten sich aber wie nie zuvor dieser Wahl: Weniger als 40 Prozent der 1,7 Millionen wahlberechtigten Bürger gaben auch ihre Stimme ab, berichtete die Wahlkommission. Ljubljana - Der slowenische Staatspräsident Borut Pahor wird weitere fünf Jahre an der Spitze des Landes stehen. (Politik, 12.11.2017 - 20:52) weiterlesen...