Buntes, Kurioses

Shropshire - Geheimnisvoller Fund: Die Herkunft eines Goldmünzen-Schatzes in einem alten Klavier einer britischen Schule bleibt unklar.

21.04.2017 - 19:22:06

Herkunft bleibt ungeklärt - Geheimnisvoller Goldschatz in Schulklavier. Trotz monatelanger Recherchen habe der rechtmäßige Besitzer der wertvollen 913 Geldstücke nicht ausfindig gemacht werden können, berichten britische Medien.

Der Klavierstimmer Martin Backhouse hatte die wertvollen Münzen unter den Tasten des Klaviers in bestickten Beuteln entdeckt. Er hatte sich über den schwerfälligen Anschlag gewundert. Der 61-Jährige hielt die insgesamt sechs Kilogramm schweren Säckchen zunächst für ein Motten-Mittel.

Ein Rentnerpaar dürfte sich nun mächtig ärgern: Es besaß das 110 Jahre alte Klavier - ohne von dem Geheimnis zu ahnen - 33 Jahre lang und schenkte es im vergangenen Jahr der Schule in Shropshire.

Das Paar geht wahrscheinlich leer aus. Der Erlös von Schätzen wird den Angaben zufolge in der Regel zwischen Besitzer und Finder aufgeteilt - in diesem Fall also zwischen Schule und Klavierstimmer. Beide waren am Freitag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Nach Angaben eines Experten des Britischen Museums in London stammen die Münzen aus den Jahren 1847 bis 1915 und haben einen sehr hohen Goldanteil. Den Berichten zufolge waren sie zu jener Zeit mehr wert als ein durchschnittliches Haus damals. Ihr heutiger Wert wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Erst Sex, dann Streit auf geparktem Auto. Da das Paar beim Sex lautstark in Streit geriet und Anwohner aufmerksam wurden, rückte eine Streife an. Als die Beamten kamen, war die Auseinandersetzung zwar schon beendet, wegen des Liebesspiels auf dem geparkten Wagen bekommen der Mann und die Frau nun aber eine Anzeige aufgrund Erregung öffentlichen Ärgernisses. Bad Wörishofen - Ein nächtliches Liebesspiel auf einem fremden Auto ist für ein Pärchen im bayerischen Bad Wörishofen mit einer Strafanzeige geendet. (Politik, 20.04.2017 - 20:50) weiterlesen...

Französischer Extremkünstler hat erste Eier ausgebrütet. Paris ? Der französische Extremkünstler Abraham Poincheval hat nach knapp drei Wochen die ersten Eier ausgebrütet. Aus einigen der rund ein Dutzend Hühnereier seien die ersten Küken geschlüpft, wie die Leitung des Palais de Tokyo bestätigte. Die Küken sollen 72 Stunden bei dem Performance-Künstler im Plexiglaskasten bleiben, in dem Poincheval seit dem 29. März in dem Museum für moderne Kunst auf einer Art Brutstuhl saß. Der 44-Jährige ist bekannt für seine extremen Aktionen. Am 22. Februar hatte er sich im Palais de Tokyo in einen 12 Tonnen schweren Felsbrocken einsperren lassen.    Französischer Extremkünstler hat erste Eier ausgebrütet (Politik, 19.04.2017 - 18:12) weiterlesen...

Bräutigam traut sich nicht - Polizeieinsatz. Seine Schwester hatte ihn am Gründonnerstag als vermisst gemeldet. Allerdings war nicht etwa ein Verbrechen, sondern seine anstehende Trauung der Grund seines Verschwindens. In der Nacht zum Karfreitag stöberte die Hochzeitsgesellschaft den Mann daheim auf - was den Heiratsmuffel derart mitnahm, dass er wieder untertauchte. Um die Polizei nicht unnötig zu beschäftigten, teilte er den Beamten schließlich mit, wo er sich aufhielt. Rheinfelden - Ein unentschlossener Bräutigam ist im badischen Rheinfelden vor seiner Hochzeit davongelaufen - und hat so einen Polizeieinsatz ausgelöst. (Politik, 18.04.2017 - 19:52) weiterlesen...