Buntes, Kurioses

Shropshire - Geheimnisvoller Fund: Die Herkunft eines Goldmünzen-Schatzes in einem alten Klavier einer britischen Schule bleibt unklar.

21.04.2017 - 19:22:06

Herkunft bleibt ungeklärt - Geheimnisvoller Goldschatz in Schulklavier. Trotz monatelanger Recherchen habe der rechtmäßige Besitzer der wertvollen 913 Geldstücke nicht ausfindig gemacht werden können, berichten britische Medien.

Der Klavierstimmer Martin Backhouse hatte die wertvollen Münzen unter den Tasten des Klaviers in bestickten Beuteln entdeckt. Er hatte sich über den schwerfälligen Anschlag gewundert. Der 61-Jährige hielt die insgesamt sechs Kilogramm schweren Säckchen zunächst für ein Motten-Mittel.

Ein Rentnerpaar dürfte sich nun mächtig ärgern: Es besaß das 110 Jahre alte Klavier - ohne von dem Geheimnis zu ahnen - 33 Jahre lang und schenkte es im vergangenen Jahr der Schule in Shropshire.

Das Paar geht wahrscheinlich leer aus. Der Erlös von Schätzen wird den Angaben zufolge in der Regel zwischen Besitzer und Finder aufgeteilt - in diesem Fall also zwischen Schule und Klavierstimmer. Beide waren am Freitag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Nach Angaben eines Experten des Britischen Museums in London stammen die Münzen aus den Jahren 1847 bis 1915 und haben einen sehr hohen Goldanteil. Den Berichten zufolge waren sie zu jener Zeit mehr wert als ein durchschnittliches Haus damals. Ihr heutiger Wert wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mädchen aus Berliner Flüchtlingsheim findet 14 000 Euro. Ihre Mutter gab die Tasche und das Geld ein oder zwei Tage später bei der Polizei ab. Der Familie, die in einem Flüchtlingsheim lebt, steht voraussichtlich ein Finderlohn zu. Eine 78-Jährige hatte die Handtasche mit dem Geld am Freitag in der U-Bahn vergessen. Nachdem sie den Verlust bemerkt hatte, rief die Frau die Verkehrsbetriebe BVG an und gab eine Anzeige bei der Polizei auf. Später erschien dann die Mutter der 16-Jährigen bei der Polizei und gab die Tasche mit dem Geld ab. Berlin - Ein 16-jähriges Mädchen aus dem Irak hat in einer Berliner U-Bahn eine Handtasche mit 14 000 Euro gefunden. (Politik, 19.09.2017 - 18:36) weiterlesen...

Kunde mit Hausverbot mit Papiertüte über dem Kopf im Supermarkt. Um sich zu orientieren, habe er Sehschlitze in die Tüte gebastelt, teilte die Polizei mit. Der Mann lief in dem Geschäft in Bardowick bei Lüneburg zum Spirituosenregal und begann aus einer Packung Wein zu trinken. Natürlich fiel der maskierte Durstige dem Personal auf, das die Polizei rief. Den Mann erwartet ein Verfahren wegen Hausfriedensbruchs und Diebstahls. Bardowick - Weil er im Supermarkt ein Hausverbot hatte, ist ein 45-Jähriger mit einer Papiertüte über dem Kopf in einen Laden gelaufen. (Politik, 19.09.2017 - 16:50) weiterlesen...

Familienvater zerstört vor Wut die Küche. Denn eine Nachbarin hatte wegen des Gepolters und Geschreis die Polizei gerufen. In der Wohnung trafen die Beamten aber auf eine Familie, die sich eigentlich die Renovierung der Unterkunft vorgenommen hatte. Mit dem Aufbau der neuen Einbauküche sei der 25 Jahre alte Familienvater aber bereits mehrere Tage nicht weiter gekommen. Deshalb sei er am Abend ausgerastet und habe die Küche vor Wut kurz und klein geschlagen. Ludwigshafen - Aus Wut und Verzweiflung hat ein 25-Jähriger im rheinland-pfälzischen Ludwigshafen seine neue Küche zerstört - und damit einen Polizeieinsatz ausgelöst. (Politik, 19.09.2017 - 04:10) weiterlesen...