Konflikte, Südkorea

Seoul - Süd- und Nordkorea haben an diesem Mittwoch zum ersten Mal seit knapp zwei Jahren wieder über ihre Telefonleitung an der Grenze miteinander kommuniziert.

03.01.2018 - 13:30:06

Hintergrund - Direkter Draht zwischen Nord- und Südkorea

Nach Angaben des südkoreanischen Vereinigungsministeriums gibt es insgesamt 33 Telefon- und Faxleitungen für die innerkoreanische Kommunikation im Grenzort Panmunjom, der etwa 60 Kilometer nördlich der Hauptstadt Seoul liegt. 

Die Leitungen dienen verschiedenen Zwecken. Den Angaben zufolge werden 21 von ihnen nur dann wirklich aktiviert, wenn es Treffen zwischen den Ländern gibt. Fünf Leitungen seien für die tägliche Verbindung und die gegenseitige Übermittlung von «Botschaften» gedacht. Diese Verbindung wurde jetzt für den Kontakt am Mittwoch freigeschaltet. 

Dazu kommen noch zwei Leitungen für den Luftverkehr, die auch während der Zeit der Kommunikationsunterbrechung geöffnet waren, sowie zwei weitere für den Schiffsverkehr. Auch bestehen noch drei Leitungen für den Grenzverkehr bei Kaesong auf nordkoreanischer Seite. Dort hatten beide Länder bis Anfang 2016 gemeinsam einen Fabrikpark betrieben. Als Reaktion auf die Beendigung der dortigen Produktion durch Südkorea hatte Nordkorea jedoch die grenzüberschreitenden Hotlines zur direkten Kommunikation gekappt. 

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nordkorea-Treffen in Vancouver ohne China und Russland. Außenminister aus 20 Ländern versammelten sich heute im kanadischen Vancouver, um über weitere Strafmaßnahmen, diplomatische Mittel und nukleare Abrüstung im Nordkorea-Konflikt zu sprechen. Russland und China - zwei der wichtigsten Handelspartner Pjöngjangs - waren zu dem zweitägigen Treffen nicht geladen. Ob das Treffen konkrete Ergebnisse bringt, ist offen. Vancouver - Mit einem Mix aus Sanktionen und Diplomatie wollen die USA und weitere Länder Nordkorea zur Aufgabe seiner Massenvernichtungswaffen bewegen. (Politik, 16.01.2018 - 21:00) weiterlesen...

Nordkorea-Konflikt - Nordkorea-Treffen in Vancouver ohne China und Russland. Oberstes Ziel bleibt die nukleare Abrüstung, heißt es beim Ministertreffen in Kanada. Aber zwei der wichtigsten Staaten stehen dort nicht auf der Gästeliste. Mit Zuckerbrot und Peitsche wollen die USA und ihre Verbündeten im Nordkorea-Konflikt die Kehrtwende schaffen. (Politik, 16.01.2018 - 19:50) weiterlesen...

Trump: Habe ein gutes Verhältnis zu Kim Jong Un. «Ich habe wahrscheinlich ein gutes Verhältnis zu Kim Jong Un», sagte Trump in einem Interview mit dem «Wall Street Journal». «Ich habe Beziehungen zu Leuten. Ich denke, Sie wären überrascht.» Trumps Äußerungen kamen nach Monaten eines scharfen Kriegs der Worte zwischen Washington und Nordkorea sehr unerwartet. Trump hatte dem Land mit totaler Zerstörung gedroht, immer wieder überzogen sich Kim und er gegenseitig mit Beleidigungen und Drohungen. Washington - US-Präsident Donald Trump hat völlig überraschend sein Verhältnis zu Nordkoreas Führer Kim Jong Un als gut bezeichnet. (Politik, 11.01.2018 - 23:22) weiterlesen...