Verteidigung, Konflikte

Seoul - Inmitten erhöhter Spannungen wegen des Atomprogramms Nordkoreas veranstalten die US-Streitkräfte mit Truppen Südkoreas und Japans ein gemeinsames Manöver zur U-Boot-Abwehr.

03.04.2017 - 11:28:05

US-Marine übt mit Südkorea und Japan Abwehr nordkoreanischer U-Boote. Die Übung habe heute in internationalen Gewässern vor der Südküste Südkoreas begonnen und dauere bis Mittwoch, hieß es vom Verteidigungsministerium in Seoul. Ziel sei es, auf die Bedrohungen nordkoreanischer U-Boote einschließlich U-Boot-gestützter ballistischer Raketen effektiv antworten zu können. Nordkoreas Raketen- und Atomprogramm wird als große Bedrohung gesehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kabinett beschließt Verlängerung von sieben Auslandseinsätzen. Damit soll die Zeit bis zur Bildung einer neuen Regierung überbrückt werden. Unter den sieben Einsätzen sind die beiden größten der Bundeswehr: Die UN-Friedensmission in Mali und der Ausbildungseinsatz in Afghanistan. Auch die Beteiligung am Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat in Syrien und im Irak mit «Tornado»-Aufklärungsflugzeugen ist dabei. Über die Verlängerung der Einsätze muss der neue Bundestag noch abstimmen. Berlin - Die Bundesregierung hat die Verlängerung von gleich sieben Auslandseinsätzen der Bundeswehr beschlossen - allerdings nur um jeweils drei Monate. (Politik, 18.10.2017 - 12:04) weiterlesen...

Kabinett beschließt kurze Verlängerung von Auslandseinsätzen. Betroffen sind alle Einsätze, deren Mandate in den kommenden Monaten auslaufen. Da die Bildung der neuen Bundesregierung aber lange dauern könnte, sollen die Bundestagsmandate erstmal nur bis zum Frühjahr vom Parlament verlängert werden, um außenpolitische Kontinuität zu gewährleisten. Dann muss der Bundestag über die Verlängerung entscheiden. Am Kern der Einsätze soll sich zunächst nichts ändern. Berlin - Die Bundesregierung will die Verlängerung von gleich sieben Auslandseinsätzen der Bundeswehr beschließen - allerdings nur um jeweils drei Monate. (Politik, 18.10.2017 - 02:00) weiterlesen...

Streit um Unabhängigkeit - Iraks Kurden verlieren weitere Gebiete. Einen Tag später müssen sie auch Ölfelder aufgeben. Ein eigener Staat rückt in weite Ferne. Am Montag zogen die Kurden aus der strategisch wichtigen Stadt Kirkuk ab und überließen sie der irakischen Armee. (Politik, 17.10.2017 - 16:44) weiterlesen...

USA und EU appellieren an Konfliktparteien im Nordirak. Die Bundeswehr unterbrach aus Sicherheitsgründen ihre Ausbildungsmission für kurdische Peschmerga in der Region. Die USA wollen in dem Konflikt neutral bleiben. Die Vereinigten Staaten hätten laut US-Präsident Donald Trump «sehr gute Beziehungen» sowohl mit der Zentralregierung im Irak als auch mit den Kurden. Berlin - Nach der militärischen Eskalation im Nordirak haben die USA und die Europäische Union an die Konfliktparteien appelliert, die Gewalt zu beenden und die Ruhe wiederherzustellen. (Politik, 17.10.2017 - 09:50) weiterlesen...

Angst vor Bürgerkrieg - USA und EU appellieren an Konfliktparteien im Nordirak. Die USA, die EU und Deutschland reagieren mit Vorsicht. Ein Konflikt könnte auch dem IS in die Hände spielen. Die militärische Eskalation im Nordirak weckt Ängste vor einem neuen Bürgerkrieg in der Region. (Politik, 17.10.2017 - 08:24) weiterlesen...

Eskalation: Bundeswehr unterbricht Ausbildungsmission im Nordirak. Angesichts der militärischen Eskalation im Nordirak hat die Bundeswehr ihre Ausbildungsmission in der Region unterbrochen. Die Ausbildung der kurdischen Peschmerga sei aus Schutzgründen für die Soldaten aufgrund der unklaren Lage bereits am Freitagabend vorläufig ausgesetzt worden, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Die Bundesregierung hatte Ende September angekündigt zu prüfen, ob die derzeit knapp 140 deutschen Soldaten im Nordirak trotz des Unabhängigkeitsreferendums der Kurden noch dort bleiben können. Berlin - Im Irak wächst die Angst vor einem neuen Bürgerkrieg. (Politik, 17.10.2017 - 03:40) weiterlesen...