Regierung, Migration

Seattle - Die US-Regierung unter Präsident Donald Trump ist vor einem weiteren Gericht damit gescheitert, ihr Einreiseverbot für Menschen aus sechs überwiegend islamischen Ländern durchzusetzen.

12.06.2017 - 19:58:06

Trumps Einreisestopp scheitert vor weiterem US-Gericht. Das für eine Klage aus dem Bundesstaat Hawaii zuständige Berufungsgericht teilte mit, würde der Einreisestopp in Kraft gesetzt, führe das zu Chaos und Konfusion. Trump hatte den Einreisestopp eine Woche nach Amtsantritt per Dekret verhängt. Im Kern aller Ablehnungen wird stets auf den Verfassungsgrundsatz der Religionsfreiheit verwiesen: Der Stopp könnte diskriminierend gegenüber Muslimen sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump: Sind Einigung über Gesetz zu Einwandererkindern nahe. Man arbeite an einem Plan für das sogenannte Daca-Programm, erklärte Trump kurz vor seinem Abflug nach Florida. Er sei mit dem Kongress «ziemlich nahe» an einer Einigung. «Die Mauer wird später kommen», fügte er hinzu. Zuvor hatte der Präsident der Darstellung der Demokraten widersprochen, dass es bereits eine Abmachung über das Daca-Programm gibt. Trump hatte sich vor einer Woche dazu entschieden, das Programm zu beenden. Washington - US-Präsident Donald Trump ist mit dem Kongress nach eigenen Worten nahe an einer Einigung über ein Gesetz, das junge Einwanderer betreffen würde. (Politik, 14.09.2017 - 18:06) weiterlesen...

Kein «Deal» mit Demokraten - Trump: Sind Einigung über Gesetz zu Einwandererkindern nahe. Die verkünden anschließend einen weitreichenden Deal, es geht um junge Einwanderer. Per Twitter widerspricht Trump, sagt aber gleichzeitig, dass er kein Interesse daran habe, jungen Migranten den Schutzstatus zu entziehen. US-Präsident Trump trifft sich mit führenden Demokraten. (Politik, 14.09.2017 - 15:20) weiterlesen...

Schutzprogramm - Trump widerspricht Demokraten: Kein «Deal» über Immigranten. Die verkünden anschließend einen weitreichenden Deal, es geht um junge Einwanderer. Per Twitter widerspricht Trump, sagt aber gleichzeitig, dass er kein Interesse daran habe, jungen Migranten den Schutzstatus zu entziehen. US-Präsident Trump trifft sich mit führenden Demokraten. (Politik, 14.09.2017 - 13:02) weiterlesen...

Laut Trump doch kein «Deal» über Einwanderungsprogramm. Entsprechend äußerte er sich im Kurznachrichtendienst Twitter. Um einen Konsens zu erreichen, müsse man sich zunächst auf einen «massiven Grenzschutz» einigen, fügte er hinzu. Die Demokraten hatten am Mittwochabend verkündet, sie hätten sich mit Trump darauf geeinigt, das sogenannte Daca-Programm rasch in einem Gesetz zu verankern. Washington - US-Präsident Donald Trump hat der Darstellung der Demokraten widersprochen, wonach sich beide Seiten auf ein Schutzprogramm für junge Migranten geeinigt hätten. (Politik, 14.09.2017 - 12:44) weiterlesen...