Parteien, CSU

Schwarzenfeld - Die CSU will mit dem Versprechen milliardenschwerer Steuersenkungen in den Bundestagswahlkampf ziehen.

20.05.2017 - 19:48:05

Seehofer verspricht «wuchtige» Steuersenkungen. In der kommenden Legislaturperiode solle es eine «große, wuchtige Steuerreform» geben, sagte Seehofer zum Abschluss einer zweitägigen CSU-Vorstandsklausur im oberpfälzischen Schwarzenfeld. Auf konkrete Summen wollte sich die CSU-Spitze vor den anstehenden Beratungen mit der CDU nicht festlegen. In den kommenden Jahren stünden der öffentlichen Hand dank sprudelnder Steuereinnahmen «gigantische Beträge» zusätzlich zur Verfügung, sagte Seehofer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Energiewirtschaft kritisiert CSU als Kostentreiber Die deutsche Energiewirtschaft hat der CSU vorgeworfen, mit "Klientelpolitik" zugunsten bayerischer Bauern zum "Kostentreiber" bei der Energiewende zu werden. (Wirtschaft, 25.07.2017 - 07:57) weiterlesen...

Vor der Bundestagswahl - Kritik an Schulz nach Warnung vor neuer Flüchtlingskrise. Politiker kritisierten den Schritt parteiübergreifend. Die Partei bekräftigte zugleich die Forderung nach einer Obergrenze für die Geflüchteten. SPD-Kanzlerkandidat Schulz nimmt sich zwei Monate vor der Bundestagswahl der Flüchtlingspolitik an. (Politik, 24.07.2017 - 12:10) weiterlesen...

Thema zur Bundestagswahl - CSU-Generalsekretär: Schulz' Flüchtlingswarnung ist unseriös. Die CSU nennt den Schritt unglaubwürdig. Die Partei bekräftigte zugleich die Forderung nach einer Obergrenze für die Geflüchteten. SPD-Kanzlerkandidat Schulz nimmt sich zwei Monate vor der Bundestagswahl der Flüchtlingspolitik an. (Politik, 24.07.2017 - 10:04) weiterlesen...

Solidarität mit Italien - CSU-Generalsekretär: Schulz' Flüchtlingswarnung ist unseriös. Die CSU nennt den Schritt unglaubwürdig. Die Partei bekräftigte zugleich die Forderung nach einer Obergrenze für die Geflüchteten. SPD-Kanzlerkandidat Schulz nimmt sich zwei Monate vor der Bundestagswahl der Flüchtlingspolitik an. (Politik, 24.07.2017 - 08:30) weiterlesen...

CSU-General kritisiert Schulz-Warnung vor neuer Flüchtlingskrise. «Da redet einer von einem neuen Flüchtlingsstrom, der selbst alle Maßnahmen zur Begrenzung abgelehnt und bekämpft hat», sagte Scheuer der «Passauer Neuen Presse». «Mehr Abschiebungen, mehr sichere Herkunftsstaaten, Grenzkontrollen und Transitzonen - das alles haben SPD und Martin Schulz vehement blockiert.» Schulz hatte vor einer neuen großen Flüchtlingskrise gewarnt und schnelle europäische Antworten gefordert. Berlin - CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz für seine Warnung vor einer neuen Flüchtlingskrise kritisiert. (Politik, 24.07.2017 - 02:24) weiterlesen...

Seehofer: Nur Merkel kann freie Welt zusammenhalten. «Dies ist die Stunde der Gemeinschaft: Bei allen Diskussionen, die wir gegebenenfalls führen, gibt es nur eine Persönlichkeit, die die freie Welt zusammenhält», sagte Seehofer bei einem CSU-Bürgerfest in München. Gleichzeitig warb er für eine Obergrenze für Flüchtlinge, die Merkel ablehnt. «Ohne Begrenzung ist Integration nicht zu schaffen», sagte Seehofer, der die Obergrenze diesmal aber nicht zur Bedingung für eine Koalition machte. München - Bei der Vorstellung des CSU-«Bayernplans» für die Bundestagswahl hat CSU-Chef Horst Seehofer Kanzlerin Angela Merkel als unverzichtbar gelobt. (Politik, 23.07.2017 - 17:46) weiterlesen...