Notfälle, USA

Sacramento - Nordkalifornien wird von neuen Winterstürmen heimgesucht, auch die Region um den beschädigten Oroville-Staudamm ist betroffen.

16.02.2017 - 07:04:04

Oroville-Staudamm soll neuen Regenfällen trotzen. Im Wettlauf mit der Zeit sind Arbeiter rund um die Uhr im Einsatz, um die Stauanlagen zu befestigen. Stärkere Regenfälle werden ab heute erwartet. Man rechne aber damit, dass der Stausee den weiteren Wasserzufluss aufnehmen könne, hieß es. Dank kontrollierter Abflüsse war es in den letzten Tagen gelungen, den Wasserspiegel in dem Reservoir um mehrere Meter zu senken.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Weiteres Todesopfer nach Schlammlawinen in Kalifornien. Todesopfer aus den Schlammmassen geborgen. Fünf Menschen werden noch vermisst. Hunderte Helfer waren weiterhin in den betroffenen Gebieten im Einsatz, doch es gab kaum noch Hoffnung, Überlebende zu finden. In der Region um die Stadt Montecito, rund 150 Kilometer nordwestlich von Los Angeles, waren am Dienstag nach heftigen Regenfällen mehrere Schlammlawinen niedergegangen. Zuvor wüteten dort großflächige Wald- und Buschbrände. Santa Barbara - Nach den schweren Überflutungen in Kalifornien haben Suchtrupps das 19. (Politik, 14.01.2018 - 05:32) weiterlesen...

Weiteres Todesopfer aus Schlammlawinen in Kalifornien geborgen. Todesopfer aus den Schlammmassen geborgen worden. Nach Mitteilung der Behörden im Bezirk Santa Barbara werden noch mehrere Menschen vermisst. Hunderte Helfer sind weiterhin in den betroffenen Gebieten im Einsatz, doch es gibt kaum noch Hoffnung, Überlebende zu finden. In der Region um die Stadt Montecito, rund 150 Kilometer nordwestlich von Los Angeles, waren nach heftigen Regenfällen mehrere Schlammlawinen niedergegangen. Santa Barbara - Drei Tage nach den schweren Überflutungen in Kalifornien ist am Freitag das 18. (Politik, 13.01.2018 - 02:20) weiterlesen...

Schlammlawinen in Kalifornien - vier Kinder unter den 17 Todesopfern. Die 17 Todesopfer seien identifiziert worden, teilte die Polizei im Bezirk Santa Barbara mit. Ein dreijähriges Mädchen ist demnach das jüngste Opfer, ein 89-jähriger Mann das Älteste. Acht Personen gelten noch als vermisst. Die Rettungsarbeiten in den überfluteten Gebieten dauern an. Hunderte Helfer suchen noch nach Überlebenden. In der Region um die Stadt Montecito waren am Dienstag nach heftigen Regenfällen mehrere Schlammlawinen niedergegangen. Santa Barbara - In den schweren Schlammlawinen in Kalifornien sind nach Angaben der Behörden auch vier Kinder ums Leben gekommen. (Politik, 12.01.2018 - 01:16) weiterlesen...

Weitere Tote befürchtet - Schlammlawinen in Kalifornien: Helfer suchen nach Vermissten. Mehr als ein Dutzend Menschen wird noch immer vermisst. Rettungskräfte fürchten weitere Tote. Hunderte Häuser sind bei den Schlammlawinen in Kalifornien zerstört worden. (Politik, 11.01.2018 - 16:10) weiterlesen...

Weitere Opfer aus kalifornischer Schlammlawine geborgen - 17 Tote. Wie die Behörden im Bezirk Santa Barbara bekanntgaben, sind mehr als 500 Helfer in den überfluteten Gebieten im Einsatz. Drei Menschen wurden aus den Wasser- und Geröllmassen gerettet, weitere zwei Opfer konnten nur tot geborgen werden. Das teilte Sheriff Bill Brown mit. 13 Personen werden noch vermisst. Montagnacht waren heftige Regenschauer über der Region im Süden des US-Bundesstaats niedergegangen. Santa Barbara - Bei mehreren Schlammlawinen in Kalifornien sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. (Politik, 11.01.2018 - 02:56) weiterlesen...

Schlamm reißt Häuser in Kalifornien weg - 15 Tote. Zuvor waren heftige Regenschauer über der Region im Süden des US-Bundesstaats niedergegangen. Dort hatten bis zur vergangenen Woche noch großflächige Wald- und Buschbrände gewütet. Dadurch ist der Boden in Hanglagen extrem instabil und von Erdrutschen bedroht. Die meisten der Toten wurden in der Stadt Montecito gefunden, rund 150 Kilometer nordwestlich von Los Angeles. Santa Barbara - Erst war Feuer die Gefahr, nun ist es Wasser: Bei mehreren Schlammlawinen in Kalifornien sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. (Politik, 10.01.2018 - 17:44) weiterlesen...