Notfälle, Kurioses

Saalfeld - Weil ihm seine Mutter nicht das Trendspielzeug Fidget Spinner kaufen wollte, ist ein Elfjähriger in Thüringen ausgebüxt.

13.06.2017 - 09:18:05

Wirbel um Spielzeug - Elfjähriger löst Polizeieinsatz aus. Die Polizei suchte den Jungen in Saalfeld mehrere Stunden lang mit einem Großaufgebot samt Fährtenhund. Beamte entdeckten ihn schließlich am Abend auf einer Bank. Er ist wohlauf. Der Elfjährige erklärte den Polizisten, dass er einen Fidget Spinner haben wollte, seine Mutter ihm diesen Wunsch aber nicht erfüllte. Deshalb sei er weggelaufen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Friedhofsglocke läutet nachts drei Stunden. Wie ein Polizeisprecher sagte, hatte das Gebimmel in der Nacht drei Stunden gedauert, bevor die Friedhofsverwaltung die ungewöhnliche Störung abstellen konnte. Die Polizei konnte nichts ausrichten, da die Kapelle mit der Glocke verschlossen war. Schließlich schaltete ein Verantwortlicher die Glocke per Fernbedienung ab. Ursache war vermutlich ein Garagenöffner: Er hatte ein Signal auf der gleichen Frequenz wie die Fernbedienung der Glocke gesendet und das Gebimmel so aktiviert. Tübingen - Eine ruhelose Friedhofsglocke hat in Tübingen zahlreiche Anwohner um den Schlaf gebracht. (Politik, 15.08.2017 - 16:48) weiterlesen...

Vierjähriger sperrt Mutter auf dem Balkon aus. Anschließend sei das Kind ins Bett gegangen. Als die beiden Frauen am Abend nach einiger Zeit feststellten, dass die Türe fest verschlossen war, schlief der kleine Junge bereits tief und fest. Die Frauen riefen die Polizei. Nachdem die Beamten vergeblich an der Wohnungstüre klingelten, musste die Feuerwehr das Türschloss gewaltsam aufbrechen. Göppingen - Ein vier Jahre alter Junge hat seine Mutter und deren Bekannte in ihrer Wohnung in Göppingen unbemerkt auf dem Balkon ausgesperrt. (Politik, 12.08.2017 - 12:48) weiterlesen...

Ermittler: Identität von «Mann ohne Gedächtnis» geklärt. Der Mann mit dem weißen Bart ist 57 Jahre alt und stammt aus Dortmund. Das hätten Hinweise nach einem öffentlichen Aufruf ergeben, teilte die Dortmunder Polizei mit. Er werde jetzt psychologisch betreut. Mit weiteren Details hielt sich die Polizei zurück. Nach einem Bericht der «Ruhr Nachrichten» hatte ein Kinobetreiber den Mann erkannt. Im April hatte die Polizei den erinnerungslosen Mann in einem abgestellten Güterwaggon am Dortmunder Hauptbahnhof entdeckt. Dortmund - Der rätselhafte Dortmunder Fall eines «Mannes ohne Gedächtnis» ist aufgeklärt. (Politik, 11.08.2017 - 15:32) weiterlesen...