Auto, Deutschland

Rüsselsheim - Er kam als Mann der Zahlen zu Opel und soll nun genau das machen, was er am besten kann: Rechnen.

12.06.2017 - 16:08:08

Porträt - Mann der Zahlen: Neuer Opel-Chef Michael Lohscheller. Michael Lohscheller (48) soll den Autobauer unter das Dach des PSA-Konzerns führen.

Und die Vorgaben der Franzosen sind eindeutig: Opel müsse spätestens 2020 Gewinn machen, bekräftigte PSA-Chef Carlos Tavares im Gespräch mit der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung».

Innerhalb von 100 Tagen nach Vollzug der Opel-Übernahme solle das Management in Rüsselsheim einen Plan vorlegen, wie das zu schaffen sei. Schon ab Mitte September, pünktlich zur Automesse IAA in Frankfurt, könnte PSA Peugeot Citroën bei der bisherigen GM-Tochter Opel das Sagen haben.

Erfahrungen in der Automobilbranche hat Lohscheller reichlich gesammelt: Daimler, Mitsubishi Motors Europe, Volkswagen. Vor seinem Wechsel zu Opel am 1. September 2012 war er Vize-Chef und Finanzvorstand bei Volkswagen in Amerika. Finanzen, IT, Einkauf, Logistik - in mehr als 20 Jahren Berufserfahrung trug der Manager in vielen Bereichen Verantwortung, zuletzt als Finanzchef von Opel.

Geboren am 12. November 1968, studierte Lohscheller an der Hochschule Osnabrück sowie an der Universität Barcelona und schloss als Diplom-Kaufmann (FH) ab. Berufsbegleitend absolvierte er später an der Londoner Brunel University von 1993 bis 1996 ein Studium in europäischem Marketing-Management.

Bei Opel übernimmt der verheiratete Vater zweier Kinder nun die Verantwortung für 38 000 Mitarbeiter. Dass die Wahl nach dem Rücktritt von Karl-Thomas Neumann auf ihn fiel, findet Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer durchaus plausibel: «Das ist der Mann, der die Kosten bei Opel am besten kennt.» Lohscheller selbst hatte sich in einem «Handelsblatt»-Interview vor gut einem Jahr voller Tatendrang gezeigt: «Wir schalten jetzt ganz klar auf Angriff.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Betriebsausgaben - Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen. Das berichtet die «Süddeutsche Zeitung» unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken. Berlin - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. (Wirtschaft, 23.09.2017 - 13:28) weiterlesen...

Sekundenschlaf fordert mehr Tote als Alkohol am Steuer. Wissenschaftliche Studien legten nahe, dass die Zahl der Todesopfer infolge von Sekundenschlaf mehr doppelt so hoch liege. Wie die DGSM berichtete, nickte jeder vierte Autofahrer schon einmal hinter dem Steuer ein. Besonders Fahrten in den frühen Morgenstunden seien nach einer kurzen Nacht gefährlich. Schwalmstadt - Der Sekundenschlaf von Autofahrern hat nach Darstellung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin mehr tödliche Folgen als Alkohol am Steuer. (Politik, 22.09.2017 - 13:06) weiterlesen...

Härtere Sanktionen - Handy-Verbot am Steuer wird verschärft. Der Staat will nun mehr Härte zeigen, um riskantes Smartphone-Hantieren zu stoppen. An der Ampel eine Kurznachricht tippen? Schon zu Hause anrufen beim Parkplatzsuchen? Viele Autofahrer finden nichts dabei. (Politik, 22.09.2017 - 05:26) weiterlesen...

Politiker-Dienstwagen: Die meisten fahren Diesel. Im Bundeskabinett lassen sich nur Umweltministerin Barbara Hendricks und Verkehrsminister Alexander Dobrindt in Hybrid-Pkw fahren, die Benzin und auch elektrisch unterwegs sind. Das ergab der Dienstwagen-Check der Deutschen Umwelthilfe. 171 von 233 befragten Politikern sind mit Diesel-Autos unterwegs. Von den Regierungschefs der Länder lässt sich nur Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann in einem Hybrid-Dienstwagen fahren. Berlin - Spitzenpolitiker achten zunehmend auf spritsparende Autos - aber Elektro-Antriebe setzen sich bei ihren Dienstwagen nur langsam durch. (Politik, 19.09.2017 - 17:30) weiterlesen...

Selbstzünder besser machen - Gabriel und Zetsche gegen Diesel-Aus. Klimaforscher sehen aber noch andere wunde Punkte. Ist der Diesel zukunftsfähig? Zumindest als «Brückentechnologie» und in seinen modernen Varianten erhält der umstrittene Antrieb weiter Unterstützung. (Wirtschaft, 19.09.2017 - 14:54) weiterlesen...

Gegen Enddatum für Diesel - Gabriel stärkt Autoindustrie den Rücken Frankfurt/Main - Mit einem klaren Votum gegen ein Enddatum für Verbrennungsmotoren hat Vizekanzler Sigmar Gabriel der deutschen Auto-Industrie den Rücken gestärkt. (Wirtschaft, 19.09.2017 - 12:05) weiterlesen...