Migration, Flüchtlinge

Rom - Innerhalb von 24 Stunden sind nach Angaben der italienischen Küstenwache erneut mehr als 2100 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet worden.

20.05.2017 - 14:18:06

Mehr als 2100 Migranten aus dem Mittelmeer gerettet. Die 17 Einsätze fanden gestern und heute Morgen statt, berichtete die Küstenwache. Dabei wurde auch ein Toter geborgen. Sieben Menschen, darunter ein Baby, mussten mit Schnellbooten ins Krankenhaus gebracht werden. An der Aktion waren auch die deutschen Hilfsorganisationen Jugend Rettet und Sea-Eye beteiligt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Flüchtlingsroute Mittelmeer - Italien berät mit Seenotrettern über Verhaltenskodex. Nun will die italienische Regierung die Rettungseinsätze von NGOs an weitere Regeln binden. Die privaten Retter fühlen sich kriminalisiert. Wenn Hilfsorganisationen im Mittelmeer Migranten aus Seenot retten, befolgen sie damit internationales Recht. (Politik, 25.07.2017 - 08:20) weiterlesen...

Italien berät mit Mittelmeer-Rettern über Verhaltenskodex. Am Nachmittag ist dafür ein Treffen im Innenministerium in Rom angesetzt. Der Entwurf des Regelkatalogs hatte bereits im Vorfeld für Kritik gesorgt. Hilfsorganisationen erklärten, dass sich ihre Einsätze ohnehin in einem von italienischen Behörden und internationalem Recht vorgegebenen Rahmen bewegten. Ein sizilianischer Staatsanwalt warf den Organisationen vor, von Schleppern finanziert zu sein. Rom - Italienische Regierungsbeamte beraten heute mit privaten Seenotrettern über einen Verhaltenskodex, der klare Regeln für Rettungseinsätze im Mittelmeer festlegen soll. (Politik, 25.07.2017 - 05:50) weiterlesen...

Nach Schulz-Warnung - Wahlkampf-Streit über Flüchtlinge. Schulz will das Thema vorantreiben und auch ans Mittelmeer fahren. Wie akut ist eine neue große Flüchtlingskrise? Für seine Warnungen erntet der SPD-Kanzlerkandidat heftige Kritik nicht nur der Union. (Politik, 24.07.2017 - 17:02) weiterlesen...

Seehofer: Nur Merkel kann freie Welt zusammenhalten. «Dies ist die Stunde der Gemeinschaft: Bei allen Diskussionen, die wir gegebenenfalls führen, gibt es nur eine Persönlichkeit, die die freie Welt zusammenhält», sagte Seehofer bei einem CSU-Bürgerfest in München. Gleichzeitig warb er für eine Obergrenze für Flüchtlinge, die Merkel ablehnt. «Ohne Begrenzung ist Integration nicht zu schaffen», sagte Seehofer, der die Obergrenze diesmal aber nicht zur Bedingung für eine Koalition machte. München - Bei der Vorstellung des CSU-«Bayernplans» für die Bundestagswahl hat CSU-Chef Horst Seehofer Kanzlerin Angela Merkel als unverzichtbar gelobt. (Politik, 23.07.2017 - 17:46) weiterlesen...

Seehofer: Flüchtlingszahlen werden wieder steigen. Im Moment sei die Lage beruhigt. Aber alle wüssten, die Migrationswelle werde weitergehen, sagte der bayerische Ministerpräsident der «Welt am Sonntag». SPD-Chef Martin Schulz warnte vor einer Wiederholung der Flüchtlingskrise des Jahres 2015. Mit Blick auf die steigende Zahl von Menschen, die derzeit über das Mittelmeer nach Europa kommen, nannte er die Situation «hochbrisant». München - Angesichts der Erwartung wieder steigender Flüchtlingszahlen hat CSU-Chef Horst Seehofer die Forderung nach einer Obergrenze von maximal 200 000 Flüchtlingen pro Jahr bekräftigt. (Politik, 23.07.2017 - 11:00) weiterlesen...

Wahlkampfthema - SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise Mit Blick auf die steigende Zahl von Flüchtlingen, die derzeit über das Mittelmeer nach Europa kommen, nannte SPD-Kanzlerkandidat Schulz die Situation «hochbrisant». (Politik, 23.07.2017 - 09:42) weiterlesen...