International, USA

Riad - US-Präsident Donald Trump hat angesichts von abgeschlossenen Verträgen in Milliardenhöhe eine positive Bilanz seines ersten Besuchstages in Saudi-Arabien gezogen.

20.05.2017 - 18:50:05

Trump zufriedenen mit Riad-Besuch: «Jobs, Jobs, Jobs». «Das war ein riesiger Tag. Riesige Investitionen in die Vereinigten Staaten. Hunderte Milliarden Dollar Investitionen in die Vereinigten Staaten und Jobs, Jobs, Jobs», sagte Trump nach Angaben von mitreisenden Journalisten in Riad. Zuvor hatten beide Seiten einen Waffendeal und Wirtschaftsverträge im Wert von mehreren Hundert Milliarden Dollar abgeschlossen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Luxemburg gegen Nachforderung - Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei. Dies teilte die zuständige Agenzia delle Entrate mit. Rom - Der Online-Versandhandelskonzern Amazon will nach Angaben der italienischen Steuerbehörde seinen Streit mit Rom mit einer Zahlung von 100 Millionen Euro beilegen. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 21:36) weiterlesen...

«Hoch spekulativ» - US-Notenbankchefin Yellen warnt vor Bitcoin. Der Bitcoin sei eine «hoch spekulative Anlageform», sagte Janet Yellen auf der Pressekonferenz im Anschluss an die Zinsentscheidung der Fed. Washington - Die Vorsitzende der US-Notenbank hat Anleger vor der Digitalwährung Bitcoin gewarnt. (Wirtschaft, 14.12.2017 - 10:56) weiterlesen...

Islamische Staaten gegen Trump - Gipfel erkennt Ost-Jerusalem als Hauptstadt Palästinas an. Ein Krisengipfel Islamischer Staaten kontert jetzt - und erklärt den Osten der Stadt zur Hauptstadt eines Palästinenserstaates. US-Präsident Trump hat Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt. (Politik, 13.12.2017 - 14:42) weiterlesen...

Islamische Staaten tagen - Gipfel erkennt Ost-Jerusalem als Hauptstadt Palästinas an. Aus Sicht der Palästinenser haben die USA jeden Anspruch auf eine Vermittlerrolle in Nahost verwirkt. Bei einem Krisengipfel islamischer Staaten fordert Gastgeber Erdogan als Reaktion auf US-Präsident Trump, Jerusalem als Hauptstadt eines Palästinenserstaates anzuerkennen. (Politik, 13.12.2017 - 14:22) weiterlesen...

Islamischer Gipfel erkennt Ost-Jerusalem als Hauptstadt Palästinas an. «Wir verkünden, dass wir den Palästinenserstaat anerkennen, dessen Hauptstadt Ost-Jerusalem ist», zitierte die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu aus der Erklärung des Gipfels der Organisation für Islamische Kooperation (OIC) am Mittwoch in Istanbul. Istanbul - Ein Sondergipfel islamischer Staaten hat als Reaktion auf das umstrittene Vorgehen der USA Ost-Jerusalem als Hauptstadt eines Palästinenserstaates anerkannt. (Politik, 13.12.2017 - 14:20) weiterlesen...

Erdogan für Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas sagte, man werde die USA nicht mehr als Vermittler in Nahost akzeptieren. Erdogan hatte das eintägige Treffen als amtierender OIC-Präsident einberufen. Grund war die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump in der vergangenen Woche, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Erdogan nannte Israel erneut einen «Terrorstaat». Istanbul - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat auf einem Sondergipfel islamischer Länder zur internationalen Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt eines Palästinenserstaates aufgerufen. (Politik, 13.12.2017 - 13:52) weiterlesen...