International, USA

Riad - US-Außenminister Rex Tillerson sieht das mit Saudi-Arabien abgeschlossene Waffengeschäft als Nachricht an den saudischen Erzrivalen Iran.

20.05.2017 - 20:50:06

Tillerson: Waffendeal Botschaft an «gemeinsamen Feind» Iran. Das Geschäft sende eine starke Botschaft an den gemeinsamen Feind, sagte Tillerson. Das Abkommen unterstütze die Sicherheit des Landes und der gesamten Region angesichts des «iranischen Einflusses und der Bedrohungen an Saudi-Arabiens Grenzen von allen Seiten». Damit spielte Tillerson auf die Präsenz iranischer Kämpfer in Syrien und dem Irak sowie die angebliche iranische Unterstützung der Huthi-Rebellen im Jemen an.

@ dpa.de

Vergessen Sie den DAX und Co.!

Diese 7 Top-Trades dürfen Sie sich jetzt nicht entgehen lassen: Auf Sie wartet mit nur 7 Aktien das Geschäft Ihres Lebens. Selbst wenn die Börse crashen sollte, sind Sie mit diesen 7 Aktien top positioniert. Sichern Sie sich die Namen dieser 7 Aktien jetzt kostenfrei UND schlagen Sie den DAX dieses Jahr um Längen.

>> Jetzt HIER die Namen der 7 Aktien erfahren! GRATIS!

Weitere Meldungen

Scharfe Kritik an Gipfel - Trump stößt G7 in eine tiefe Krise. Ein Debakel wird zwar kurz vor Schluss verhindert. Aber ihrem Führungsanspruch wird die Gruppe der großen Industrieländer kaum gerecht. Schlechte Aussichten für Merkels G20-Gipfel in Hamburg. Mit Donald Trump ist auch beim G7-Gipfel nichts mehr wie vorher. (Politik, 28.05.2017 - 12:26) weiterlesen...

Analyse - Acht Tage, acht Erkenntnisse: Trumps Ausflug in die Welt. Donald Trump bereist in acht Tagen fünf Länder - eines aber kann er nicht hinter sich lassen. In Riad tanzt er mit den Saudis, in Europa beschimpft er die Verbündeten. (Politik, 28.05.2017 - 09:28) weiterlesen...

Trump kehrt zu Affären heim - Magerer G7-Gipfel stößt auf scharfe Kritik. Trump verkauft seinen Auftritt als Erfolg - zuhause wartet Ärger. Die mageren Ergebnisse des G7-Gipfels lassen Schlimmes für den G20-Gipfel der Industrie- und Schwellenländer in Hamburg ahnen. (Politik, 28.05.2017 - 08:36) weiterlesen...

G7-Gipfel stößt auf scharfe Kritik. Entwicklungsorganisationen warfen den Staats- und Regierungschefs nach dem Treffen in Taormina auf Sizilien Versagen vor. Die drängenden Probleme der Welt seien nicht angegangen worden. Die Blockade-Haltung Trumps, der mit seiner «America-First»-Politik multilaterale Lösungen behindere, werfe auch einen Schatten auf die Vorbereitungen für den G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg. Taormina - Der Streit der sieben großen Industrienationen auf ihrem ersten G7-Gipfel mit US-Präsident Donald Trump ist auf scharfe Kritik gestoßen. (Politik, 28.05.2017 - 05:56) weiterlesen...

Klima-Streit mit USA überschattet G7-Gipfel. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, die Debatte mit den USA dazu sei «sehr schwierig, um nicht zu sagen sehr unzufriedenstellend» gewesen. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron sah einen Fortschritt darin, dass US-Präsident Donald Trump den Argumenten der anderen sechs zugehört habe. Trump kündigte für die kommende Woche eine Entscheidung zum Verbleib der USA im Klimaschutzabkommen von Paris an. Taormina - Die großen Industriestaaten haben auf ihrem Gipfel die Differenzen mit den USA im Klimaschutz nicht überbrücken können. (Politik, 27.05.2017 - 16:56) weiterlesen...

Behauptung falsch - Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt. Eine Untersuchung zeigt: Gemessen an den nationalen Marktanteilen ist das Gegenteil der Fall. Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. (Wirtschaft, 27.05.2017 - 16:45) weiterlesen...