International, USA

Riad - Die USA und Saudi-Arabien haben während des Besuchs von US-Präsident Donald Trump ein Waffengeschäft in Höhe von umgerechnet knapp 100 Milliarden Euro abgeschlossen.

20.05.2017 - 17:54:06

USA und Saudis schließen gigantischen Waffendeal ab. Es sei der größte einzelne Rüstungsdeal in der US-Geschichte, teilte Regierungssprecher Sean Spicer via Twitter mit. Über einen Zeitraum von zehn Jahren soll Saudi-Arabien sogar Waffen im Wert von etwa 350 Milliarden Dollar aus den USA kaufen. Der Deal unterstütze die Sicherheit Saudi-Arabiens und der Golf-Region angesichts iranischer Drohungen, sagte ein Sprecher des Weißen Hauses.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Islamischer Staaten tagen wegen Jerusalem-Krise. Einberufen hat das Krisentreffen der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan, der zu den schärfsten Kritikern der Jerusalem-Entscheidung von US-Präsident Donald Trump gehört. Vergangene Woche hatte Erdogan gesagt: «Auf diesem Gipfel werden wir die gesamte islamische Welt in Bewegung setzen.» Nach türkischen Angaben nehmen Staats- oder Regierungschefs von mindestens 20 Ländern an dem Treffen teil. Istanbul - Eine Woche nach der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch die USA hat in Istanbul ein Sondergipfel der Organisation für Islamische Kooperation begonnen. (Politik, 13.12.2017 - 09:52) weiterlesen...

Demokrat Jones gewinnt Senats-Nachwahl in Alabama. Damit schrumpft die Mehrheit der Republikaner im Senat in Washington auf 51 zu 49 Sitze und es wird für den republikanischen Präsidenten Donald Trump deutlich schwieriger, umstrittene Gesetzesvorhaben wie die bevorstehende Steuerreform durchzusetzen. WASHINGTON - Im seit Jahrzehnten von den Republikanern beherrschten US-Bundesstaat Alabama hat der Demokrat Doug Jones die Nachwahl für einen Senatssitz knapp gewonnen. (Wirtschaft, 13.12.2017 - 09:36) weiterlesen...

Suche nach Alternativen - Bitcoin hat miese Öko-Bilanz. Dass der Boom der Digitalwährung der Umwelt schadet, bezweifeln aber selbst Bitcoin-Fans nicht. Eine Verbesserung der Öko-Bilanz des Bitcoin ist nicht absehbar - ganz im Gegenteil. Ob ein Bitcoin-Investment sich langfristig finanziell lohnt, wird die Zeit zeigen. (Wirtschaft, 13.12.2017 - 09:02) weiterlesen...

Jerusalem-Krise - Sondergipfel Islamischer Staaten in Istanbul Istanbul - Eine Woche nach der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch die USA kommt heute die Organisation für Islamische Kooperation (OIC) zu einem Sondergipfel zusammen. (Politik, 13.12.2017 - 04:38) weiterlesen...

Blog-Eintrag - Facebook will mehr Werbeumsätze in Einzelländern versteuern. Facebook verspricht jetzt, mehr Werbeerlöse in einzelnen Ländern zu versteuern. Es gibt aber Einschränkungen. Dass Online-Firmen ihre Umsätze bevorzugt an Standorten mit niedrigeren Steuern verbuchen, wird aus der Politik immer stärker kritisiert. (Wissenschaft, 12.12.2017 - 17:06) weiterlesen...

Analyse - Macrons Signal beim Klimagipfel: Es geht auch ohne Trump. Der große Abwesende ist US-Amtskollege Donald Trump. Kanzlerin Merkel fehlt auch. Sie reist erst einen Tag später an - allerdings zu einem anderen Spitzentreffen. Emmanuel Macron lädt zu seinem ersten Gipfel - und über 50 Staats- und Regierungschefs kommen. (Politik, 12.12.2017 - 13:44) weiterlesen...