Gesundheit, Medizin

Rennes - Der nach einem Medikamententest in Frankreich für hirntot erklärte Mann ist gestorben.

17.01.2016 - 15:58:05

Teilnehmer an Medikamententest in Frankreich gestorben. Das gab die Uniklinik von Rennes heute bekannt, nannte aber keine weiteren Details. Der Gesundheitszustand der weiteren fünf Versuchsteilnehmer im Krankenhaus sei unverändert. Vier von ihnen haben nach früheren Angaben neurologische Beschwerden. Die Männer hatten an einer klinischen Studie für die Zulassung eines neuen Wirkstoffs teilgenommen, der nach den dramatischen Folgen abgebrochen wurde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Neue Zweifel an Lehrmeinung - Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung. Der Leiter der Herzklinik an der Medizinischen Hochschule Hannover hat eine neue Theorie zur Entstehung von Arteriosklerose entwickelt. Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. (Wissenschaft, 17.01.2017 - 16:20) weiterlesen...

Dragqueen Olivia Jones ließ sich Beine verkürzen. Das sagte sie in einem Interview der «Bild»-Zeitung. Diese gibt den Größenverlust mit rund sechs Zentimetern an. Ursprünglich war die OP nach Angaben der Dragqueen als rein medizinischer Eingriff geplant: Jones wollte ihre ungleich langen Beine anpassen lassen. Sie habe dann «zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen» und gleich beide Beine verkürzen lassen. Hamburg - Weil ihr rund zwei Meter Körpergröße zu viel waren, hat sich Dragqueen Olivia Jones operativ die Beine verkürzen lassen. (Politik, 16.01.2017 - 09:20) weiterlesen...

Studie: Depressionen gefährden das Herz. Sie bergen bei Männern ein ähnlich großes Risiko für Herzkreislauferkrankungen wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit, schreiben Münchner Forscher im Fachmagazin «Atherosclerosis». Forscher des Helmholtz Zentrums München, der Technischen Universität München und des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung untersuchten die Daten von 3428 Männer über einen Zeitraum von zehn Jahren. Dabei stellten sie fest, dass 15 Prozent der Herzkreislauferkrankungen mit tödlichem Verlauf von Depressionen mitverursacht worden waren. München - Depressionen gefährden auch das Herz. (Politik, 14.01.2017 - 09:52) weiterlesen...

Unterschätztes Risiko - Depression macht auch das Herz krank. Die Seelennot kann auch aufs Herz schlagen. Millionen Menschen leiden daran: Depression gilt als Volkskrankheit. (Wissenschaft, 14.01.2017 - 09:32) weiterlesen...