Parteien, AfD

Potsdam / Berlin - Brandenburgs AfD-Chef Alexander Gauland will im Frühjahr seine Spitzenämter im Land aufgeben, um sich auf die Bundestagswahl zu konzentrieren.

31.01.2017 - 07:14:05

Brandenburgs AfD-Chef - Gauland gibt Spitzenposten für Bundestagswahl auf. «Beim Landesparteitag im April trete ich nicht mehr an», sagte er der «Bild»-Zeitung.

Der 75-Jährige ist Vorsitzender von Landespartei und Landtagsfraktion. In beiden Ämtern will ihm der Zeitung zufolge sein bisheriger Stellvertreter Andreas Kalbitz nachfolgen. Er wird zum rechtsnationalen Flügel der AfD gerechnet. Am vergangenen Wochenende hatte eine Mitgliederversammlung Gauland zum brandenburgischen Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl im September gewählt. Er ist auch stellvertretender Bundesvorsitzender seiner Partei.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

«Bisher zu zurückhaltend» - Söder fordert härtere Gangart gegen die AfD Berlin - Bayerns voraussichtlicher nächster Ministerpräsident Markus Söder sieht eine Hauptaufgabe der Union in der Abwehr der AfD. (Politik, 14.01.2018 - 10:10) weiterlesen...

Söder fordert härtere Gangart gegen AfD. «Neben dem Regierungshandeln ist die langfristige Aufgabe für die Union, die Zersplitterung des bürgerlichen Lagers aufzuhalten», sagte der CSU-Politiker der «Bild am Sonntag». «Die Union war im Umgang mit der AfD bisher zu zurückhaltend.» Es gebe AfD-Politiker mit «verfassungsferner Gesinnung», einige fühlten sich «der NPD doch näher als der Union». Berlin - Bayerns voraussichtlicher nächster Ministerpräsident Markus Söder sieht eine Hauptaufgabe der Union in der Abwehr der AfD. (Politik, 14.01.2018 - 01:32) weiterlesen...

Rechtspopulismus-Forscher sieht durch GroKo Vorteile für AfD Nach Einschätzung des Rechtspopulismus-Forschers Matthias Quent könnte eine neue Große Koalition der AfD weiteren Zulauf und auch Erfolge bei den kommenden Landtagswahlen bescheren. (Wissenschaft, 13.01.2018 - 15:34) weiterlesen...

AfD: Sondierungsergebnisse sind grotesk und unglaubwürdig. «Das GroKo-Sondierungsergebnis beginnt schon in der Präambel mit einem grotesken Witz», erklärten die AfD-Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel und Alexander Gauland. Denn ausgerechnet diejenigen Parteien, die vom Wähler am meisten abgestraft worden seien, wollten nun eine «stabile und handlungsfähige Regierung» bilden. Auch der Rest des Papiers bestehe «nur aus vagen Absichtserklärungen und unglaubwürdigen Ankündigungen». Berlin - Die AfD hat die Ergebnisse der Sondierer von Union und SPD verrissen. (Politik, 12.01.2018 - 18:48) weiterlesen...

Rechtslage zu unsicher - Niedersachsens AfD sagt Sonderparteitag kurzfristig ab. Eigentlich sollten die Mitglieder an diesem Wochenende bei einem Sonderparteitag über die Abwahl von Landeschef Hampel entscheiden. Doch nun wurde die Veranstaltung kurzfristig abgesagt. Das Chaos bei der niedersächsischen AfD nimmt kein Ende. (Politik, 11.01.2018 - 22:20) weiterlesen...

Rechtslage zu unsicher - Niedersachsens AfD sagt Sonderparteitag ab Hannover - Die niedersächsische AfD hat mitten im Streit um die Führung des Landesverbandes einen für dieses Wochenende in Hannover geplanten Sonderparteitag abgesagt. (Politik, 11.01.2018 - 21:54) weiterlesen...