Konflikte, Nordkorea

Pjöngjang - Trotz mehrerer UN-Verbotsresolutionen und internationaler Appelle hat Nordkorea nach Angaben Südkoreas erneut eine Rakete getestet.

29.05.2017 - 04:48:06

Nordkorea feuert erneut Rakete ab. Die Rakete sei nach dem Start an der Ostküste nahe Wonsan 450 Kilometer weit in Richtung offenes Meer geflogen, teilte der Generalstab der südkoreanischen Armee mit. Japan verurteilte den Abschuss auf das Schärfste und kündigte Konsequenzen an. Bei der Rakete handelte es sich den Angaben Südkoreas zufolge vermutlich um eine Rakete des Typs Scud. In Seoul berief Präsident Moon Jae In den Nationalen Sicherheitsrats ein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sicherheitskonsultation - US-Generalstabschef in Japan: Nordkorea gemeinsame Bedrohung. US-Generalstabschef Dunford versicherte dem wichtigen Bündnispartner, die militärische Allianz ihrer beiden Länder sei «felsenfest». Die USA und Japan stehen in der Nordkoreakrise eng zusammen. (Politik, 18.08.2017 - 12:30) weiterlesen...

Nach Raketen- und Atomtests - US-General «Militärische Option» gegen Nordkorea bleibt. Der höchste Militär der USA aber schon. China ist dagegen und mahnt zu einer friedlichen Lösung. Trumps Stratege Bannon hält einen Militärschlag gegen Nordkorea wegen der hohen Opfer für nicht machbar. (Politik, 17.08.2017 - 14:12) weiterlesen...

Nach Raketen- und Atomtests - Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich «roter Linie». Er betont, dass die USA nicht einseitig gegen Nordkorea vorgehen würden. Er warnt jedoch Pjöngjang eindringlich, eine rote Linie nicht zu überschreiten. Südkoreas Präsident Moon Jae In will einen neuen Krieg auf der koreanischen Halbinsel um jeden Preis verhindern. (Politik, 17.08.2017 - 09:38) weiterlesen...

Japan plant wegen Nordkorea Ausbau seiner Raketenabwehr. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf Regierungskreise berichtete, wird ein landgestütztes Aegis-System erwogen. Für die Planung eines solchen Abwehrsystems wolle das Verteidigungsministerium notwendige Finanzmittel im kommenden Staatshaushalt beantragen, hieß es. Der derzeit in Washington weilende Verteidigungsminister Itsunori Onodera dürfte die Pläne für ein weiteres Abwehrsystem mit seinen US-Kollegen besprechen, hieß es. Tokio - Wegen der Bedrohung durch Nordkoreas Raketen will Japan seine Raketenabwehr weiter ausbauen. (Politik, 17.08.2017 - 09:30) weiterlesen...

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich «roter Linie». Falls Nordkorea die Entwicklung von Interkontinentalraketen vervollständigen und diese mit Atomsprengköpfen einsatzbereit machen sollte, würde er das als Grenzüberschreitung ansehen, sagte Moon in Seoul. «Nordkorea nähert sich der roten Linie.» US-Präsident Donald Trump hatte Nordkorea zuletzt mit «Feuer und Wut» gedroht und damit vor dem Hintergrund der atomaren Bewaffnung beider Länder bestehende Sorgen vergrößert. Seoul - Angesichts des verschärften Konflikts mit Nordkorea hat Südkoreas Präsident Moon Jae In das Nachbarland vor dem Überschreiten einer «roten Linie» gewarnt. (Politik, 17.08.2017 - 06:32) weiterlesen...

Trump lobt Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. «Er hat eine sehr weise und gut durchdachte Entscheidung getroffen», twitterte Trump. Er nannte dabei Nordkoreas vorerst zurückgestellte Pläne für einen Angriff auf die US-Pazifikinsel Guam nicht beim Namen. Trump fügte hinzu: «Die Alternative wäre sowohl katastrophal als auch inakzeptabel gewesen!» Es war die erste Reaktion Trumps auf die Ankündigung Kim Jong Uns, er wolle das «dumme und blöde Verhalten der Yankees» noch etwas beobachten. Washington - US-Präsident Donald Trump hat Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un gelobt. (Politik, 16.08.2017 - 15:52) weiterlesen...