Unfälle, Verkehr

Peking - Bei einem Busunglück sind in Zentralchina 18 Menschen ums Leben gekommen.

02.12.2016 - 07:56:05

18 Tote bei Busunglück in China. Wie die Nachrichtenagentur China News Service berichtete, kam in der Stadt Ezhou in der Provinz Hubei ein Kleinbus mit 20 Insassen von der Straße ab und stürzte in einen See. Zum Zeitpunkt des Unglücks soll in Ezhou schlechte Sicht durch Nebel geherrscht haben. Nach vorläufigen Ermittlungen hieß es laut China News auch, der kleine Bus sei möglicherweise überladen gewesen. Der Fahrer habe überlebt und sei in den Händen der Polizei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Unfall im Münsterland - Zug rammt Lkw auf Bahnübergang: Zwölf Verletzte. Doch auf den Schienen versperrt ein großer Lkw-Auflieger die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen leicht verletzt. Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. (Politik, 24.01.2017 - 14:10) weiterlesen...

Acht Verletzte bei Zusammenstoß von Zug mit Lkw. Ein Lkw-Fahrer sei in Warendorf beim Wenden mit seinem Fahrzeug an einem Bahnübergang auf die Schienen geraten, teilte die Polizei mit. Der Sattelauflieger des Lasters stand nach ersten Erkenntnissen noch auf den Schienen, als sich am Montagabend die Schranken schlossen. Dann fuhr der Regionalzug in das Hindernis. Der Lastwagen-Fahrer und sein Beifahrer kamen ins Krankenhaus. Warendorf - Beim Zusammenstoß eines Regionalzugs mit einem Lastwagen sind im Münsterland acht Menschen leicht verletzt worden. (Politik, 24.01.2017 - 08:42) weiterlesen...

Unfall im Münsterland - Zug stößt mit Lkw zusammen - acht Verletzte. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lkw-Auflieger die Strecke. Beim Aufprall werden in Warendorf acht Menschen leicht verletzt. Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. (Politik, 24.01.2017 - 08:32) weiterlesen...

Nach Bus-Tragödie: Hunderte gedenken der Opfer vor Schule in Budapest. Sie versammelten sich am Abend vor dem Szinyei-Merse-Gymnasium, mit dem die Reisenden des Unglücks-Busses verbunden waren. Die Teilnehmer des Gedenkens entzündeten Kerzen, legten Blumen nieder oder trauerten in Stille. Bei der Tragödie auf einer Autobahn bei Verona waren in der Nacht zuvor 16 Menschen getötet und 26 weitere verletzt worden. In dem Autobus reisten Schüler und Lehrer des Budapester Gymnasiums. Budapest - Nach dem Busunglück im Norden Italiens haben Hunderte Menschen im Zentrum von Budapest der zumeist jugendlichen Opfer gedacht. (Politik, 21.01.2017 - 19:42) weiterlesen...

Merkel spricht Ungarns Regierungschef Beileid nach Busunglück aus. Die Kanzlerin habe den Ministerpräsidenten Ungarns, Viktor Orbán, und Italiens, Paolo Gentiloni, ihr Beileid übermittelt, teilte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer mit. Bei dem Unglück waren in der Nacht zu heute bei Verona 16 Menschen ums Leben gekommen. Eine Gruppe ungarischer Schüler und Lehrer verunglückte auf dem Rückweg von einer Skifreizeit in Frankreich. Berlin/Rom - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit Bestürzung auf das schwere Busunglück in Norditalien reagiert. (Politik, 21.01.2017 - 16:50) weiterlesen...

Tragödie: 16 Menschen sterben bei Rückreise aus Skiurlaub. 13 Insassen des ungarischen Reisebusses wurden schwer verletzt, 13 weitere leicht, wie ein Polizeisprecher dem italienischen Sender Sky TG24 sagte. Der Bus sei aus Frankreich kommend kurz vor Mitternacht bei Verona von der Autobahn abgekommen, gegen einen Pfeiler gekracht und in Flammen aufgegangen. In dem Bus befanden sich Schüler und Lehrer eines Budapester Gymnasiums. Budapest - Drama auf dem Rückweg von einem Skiurlaub: Bei einem schweren Busunglück im Norden Italiens sind mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. (Politik, 21.01.2017 - 14:20) weiterlesen...