Terrorismus, Frankreich

Paris - Nach einer Autoattacke auf einen Kleinbus der Gendarmerie in Paris haben die Behörden Ermittlungen wegen Terrorverdachts aufgenommen.

19.06.2017 - 19:48:15

Terrorermittlungen nach Autoattacke auf Pariser Champs-Élysées. Ein Mann hatte auf dem Champs-Élysées mit seinem Wagen den Bus gerammt, sein Auto ging in Flammen auf. Der mutmaßliche Angreifer sei tot, berichtete Innenminister Gérard Collomb. Weder Sicherheitskräfte noch Passanten wurden verletzt. Der 31-Jährige sei den Sicherheitsbehörden bekanntgewesen, berichtete der Sender BFMTV. Collomb sprach von einem «versuchten Anschlag». In dem Auto seien Waffen und Explosivstoffe gefunden worden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Emotionales Gedenken an Pariser Terroranschläge. Paris - Zwei Jahre nach den Pariser Terroranschlägen hat Frankreich mit Schweigeminuten und Luftballons an die 130 Ermordeten erinnert. Präsident Emmanuel Macron und sein Vorgänger François Hollande gedachten der Opfer bei Zeremonien am Musikklub «Bataclan» und den anderen Anschlagsorten. Gemeinsam mit der Opferorganisation «Life for Paris» ließen sie später bunte Ballons in den Himmel steigen. Die für das Land beispiellosen islamistischen Attacken vom 13. November 2015 hatten Frankreich schwer erschüttert. Emotionales Gedenken an Pariser Terroranschläge (Politik, 13.11.2017 - 17:00) weiterlesen...

Stilles Gedenken an Pariser Terroranschläge. Paris - Zwei Jahre nach den Pariser Terroranschlägen hat Frankreich mit schlichten Zeremonien an die Opfer erinnert. Staatspräsident Emmanuel Macron legte Kränze in den französischen Nationalfarben beim Musikklub «Bataclan» und den anderen Anschlagsorten nieder, wo Islamisten am 13. November 2015 insgesamt 130 Menschen ermordet hatten. Die Namen aller Todesopfer wurden vorgetragen, bevor Angehörige und zahlreiche Spitzenpolitiker für Schweigeminuten innehielten. Die für Frankreich beispiellosen islamistischen Anschläge hatten die Nation schwer erschüttert. Stilles Gedenken an Pariser Terroranschläge (Politik, 13.11.2017 - 14:00) weiterlesen...

Neue Fahndung nach RAF-Trio - auch im Mittelmeerraum. Es sei nicht auszuschließen, dass die seit Jahrzehnten untergetauchten Ex-RAF-Mitglieder Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette in Italien, Frankreich oder Spanien Unterschlupf gefunden haben. Das teilte das Landeskriminalamt Niedersachsen mit. Das LKA hat mit bislang unveröffentlichten Tatvideos einen neuen Fahndungsaufruf gestartet. Hannover - Drei nach einer Überfallserie gesuchte ehemalige RAF-Terroristen halten sich nach Vermutung der Polizei möglicherweise im Mittelmeerraum auf. (Politik, 13.11.2017 - 12:34) weiterlesen...

Neue Fahndung - Ermittler vermuten RAF-Trio im Mittelmeerraum Hannover - Drei nach einer Überfallserie gesuchte ehemalige RAF-Terroristen halten sich nach Vermutung der Polizei möglicherweise im Mittelmeerraum auf. (Politik, 13.11.2017 - 11:02) weiterlesen...

Paris-Anschläge: Hinweise auf möglichen Terrorhelfer in Deutschland Bei den Ermittlungen zu den Terroranschlägen in Paris am 13. (Ausland, 13.11.2017 - 00:03) weiterlesen...