Wahlen, Parteien

Paris - Frankreichs Präsident François Hollande wird sich nicht noch einmal einem Wahlkampf um den Posten des Staatschefs stellen.

02.12.2016 - 03:32:05

Hollande wird nicht wieder als Präsident kandidieren. Er kündigte am Abend an, dass er für die Wahl im kommenden Jahr nicht als Kandidat für die Sozialisten zur Verfügung steht. Er räumte ein, dass er bei einer Kandidatur im eigenen Lager keinen breiten Rückhalt finden würde. Hollandes Umfragewerte sind im Keller. Bei den Sozialisten sind mehrere Namen für einen Kandidaten im Gespräch. Die Konservativen werden Ex-Premier François Fillon ins Rennen schicken.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Front National: Marine Le Pen legt Parteivorsitz nieder Marine Le Pen legt vorübergehend ihr Amt als Vorsitzende des Front National nieder. (Ausland, 24.04.2017 - 21:38) weiterlesen...

CDU-Politiker Fuchs: Wähler werden Seehofers Wiederantritt honorieren Die Unionsfraktion im Bundestag hat die erneute Kandidatur des bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Chefs Horst Seehofer für beide Ämter begrüßt. (Politik, 24.04.2017 - 14:27) weiterlesen...

Özdemir kritisiert AfD-Wahlprogramm als rückwärtsgewandt Grünen-Chef Cem Özdemir hat das am Wochenende in Köln beschlossene AfD-Wahlprogramm als "rückwärtsgewandt" kritisiert. (Politik, 24.04.2017 - 07:11) weiterlesen...

AfD-Vorstandsmitglied Driesang: Petry wird weiter gebraucht. Frauke Petry sei immer noch Parteichefin und werde weiter gebraucht, sagte er der dpa. Der Opernsänger aus Bayern betonte: «Sie ist nicht beschädigt für einen künftigen Fraktionsvorsitz im Bundestag.» Kritik übte Driesang am bayerischen AfD-Landesvorsitzenden Petr Bystron. Wie vergangene Woche bekannt geworden war, beobachtet der bayerische Verfassungsschutz Bystron, nachdem dieser Sympathien für eine rechtsextreme Gruppe hatte erkennen lassen. Köln - AfD-Vorstandsmitglied Dirk Driesang hält es nach dem Parteitag in Köln für falsch, von Siegern und Verlierern zu sprechen. (Politik, 24.04.2017 - 03:58) weiterlesen...

Alternative für Deutschland - Das AfD-Programm zur Bundestagswahl. Uneingeschränkte Einigkeit herrscht nur in einem Punkt: Die AfD will, dass weniger Ausländer nach Deutschland kommen. Die AfD streitet auf ihrem Parteitag in Köln heftig über Biogasanlagen, Mindestlohn und Gentechnik. (Politik, 23.04.2017 - 13:56) weiterlesen...

AfD wählt Spitzenduo: Alexander Gauland und Alice Weidel. Die Delegierten wählten das Spitzenduo auf einem Parteitag in Köln in geheimer Abstimmung. Köln - Der rechtsnationale Parteivize Alexander Gauland und die wirtschaftsliberale Alice Weidel sollen die AfD in den Bundestagswahlkampf führen. (Politik, 23.04.2017 - 13:36) weiterlesen...