Motorsport, Formel 1

Paris - Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel muss nicht mit Konsequenzen wegen seiner Schimpftirade beim Großen Preis von Mexiko rechnen.

01.11.2016 - 20:48:04

Milde für Vettel: Keine Strafe nach Schimpftirade. Auf Maßnahmen gegen den Ferrari-Piloten werde verzichtet, teilte der Automobil-Weltverband FIA mit. Vettel hatte am Sonntag via Boxen-Funk über Rennleiter Charlie Whiting und Red-Bull-Fahrer Max Verstappen geflucht und sich unflätig geäußert. Die FIA ließ nun gegen den Heppenheimer Milde walten, weil dieser sich einsichtig gab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Formel 1 - Hoffnungsschimmer: Vettel will aus WM-Niederlage lernen. Der Zweikampf mit Sebastian Vettel ist nach dem Sieg des Mercedes-Stars in Austin entschieden. Ferrari sucht Trost in der Hoffnung auf 2018. Lewis Hamilton kann seine Titelsause für das nächste Formel-1-Rennen in Mexiko planen. (Sport, 23.10.2017 - 11:06) weiterlesen...

Formel 1 - Die Lehren aus dem Grand Prix der USA. Doch mit seinem Erfolg beim Grand Prix der USA hat Lewis Hamilton seinem Rivalen Sebastian Vettel wohl auch die letzte Hoffnung geraubt. Die WM-Entscheidung in der Formel 1 ist auf Mexiko vertagt. (Sport, 23.10.2017 - 07:36) weiterlesen...

Hamilton vor Titelgewinn in Mexiko. Zwar verhinderte der Ferrari-Fahrer mit seinem zweiten Platz in Austin noch einmal die endgültige WM-Entscheidung, doch schon ein fünfter Rang genügt Hamilton in einer Woche zum vierten Formel-1-Triumph. Der Mercedes-Pilot holte sich in brillanter Manier seinen fünften Sieg im sechsten Rennen. Mercedes hatte in Texas Grund zum WM-Jubel. Die Silberpfeile gewannen zum vierten Mal nacheinander die Konstrukteurwertung. Austin - Texas-Titan Lewis Hamilton hat Sebastian Vettels minimale Hoffnung auf ein Titelwunder erstickt und kann seine vierte WM-Fiesta in Mexiko planen. (Politik, 22.10.2017 - 22:58) weiterlesen...

Vettel Zweiter beim US-Rennen - Hamilton rückt Titeltriumph ganz nah. Die Hoffnungen des 30 Jahre alten Ferrari-Piloten auf den eigenen fünften Formel-1-Triumph sind aber weiter geschrumpft. Vettel belegte beim Sieg von Hamilton im texanischen Austin den zweiten Platz. Der 32 Jahre alte dreimalige Champion aus Großbritannien reist nun mit 66 Punkten Vorsprung zum Grand Prix am kommenden Wochenende in Mexiko City. Dort reicht Hamilton Platz fünf zum Titelgewinn im drittletzten Rennen der Saison. Austin - Sebastian Vettel hat den vorzeitigen Fahrer-Titelgewinn von Mercedes-Pilot Lewis Hamilton in den USA verhindert. (Politik, 22.10.2017 - 22:48) weiterlesen...

Grand Prix in Austin - Hamilton vor Titelgewinn - Vettel vermiest WM-Party Austin - Texas-Titan Lewis Hamilton hat Sebastian Vettels minimale Hoffnung auf ein Titelwunder erstickt und kann seine vierte WM-Fiesta in Mexiko planen. (Sport, 22.10.2017 - 22:44) weiterlesen...

Hülkenberg und Wehrlein in Austin früh ausgeschieden. Der Renault-Pilot steuerte beim Grand Prix der USA bereits nach der dritten Runde wegen eines technischen Problems die Box an und konnte nicht mehr weiterfahren. Schon zwei Wochen zuvor in Japan hatte der Rheinländer das Ziel nicht erreicht. Daraufhin waren vor dem Rennen in Texas Motorenteile an Hülkenbergs Auto gewechselt worden. Sauber-Pilot Pascal Wehrlein schied nach fünf Runden aus. Er musste infolge eines Unfalls mit Haas-Fahrer Kevin Magnussen stoppen. Austin - Nico Hülkenberg hat beim Formel-1-Rennen in Austin erneut frühzeitig aufgeben müssen. (Politik, 22.10.2017 - 21:24) weiterlesen...