Deutschland, Brennpunkte

Offenbach - Milde Luft aus dem Mittelmeerraum hat heute frühlingshafte Temperaturen und Sonnenschein gebracht.

04.03.2017 - 17:38:08

Schönes Wochenende - Ein Vorgeschmack auf den Frühling. Am Alpenrand stieg die Temperatur auf angenehme 20 Grad an.

  • Frühlingswetter in Berlin - Foto: Maurizio Gambarini

    Mit den steigenden Temperaturen lassen auch die ersten Frühlingsboten nicht lange auf sich warten. Krokusse blühen in Berlin. Foto: Maurizio Gambarini

  • Frühlingsboten - Foto: Federico Gambarini

    Frühlingsboten: Krokusse und Schneeglöckchen blühen in Köln. Foto: Federico Gambarini

  • Frühling am Tegernsee - Foto: Angelika Warmuth

    Ausflügler am Tegernsee in Bayern. Dem Südosten beschert der Alpenföhn einen längeren Sonnenschein, als dem Rest des Landes. Foto: Angelika Warmuth

  • Störche - Foto: Boris Roessler

    Auch die Störche haben Frühlingsgefühle. Hier ein Pärchen in Biebesheim am Rhein bei der Familienplanung. Foto: Boris Roessler

  • Frühsport - Foto: Paul Zinken

    Der Frühling kommt auf ein kurzes Gastspiel nach Deutschland. Diese sportliche junge Frau genießt die laue Luft beim Frühsport. Foto: Paul Zinken

Frühlingswetter in Berlin - Foto: Maurizio GambariniFrühlingsboten - Foto: Federico GambariniFrühling am Tegernsee - Foto: Angelika WarmuthStörche - Foto: Boris RoesslerFrühsport - Foto: Paul Zinken

Aber auch wenn sich das Wetter in weiten Teilen Deutschlands freundlich und sonnig zeigte, die kommenden Tage werden wieder ungemütlich, wie der Deutsche Wetterdienst vorhersagte.

Nach dem Frühlingsintermezzo - die Höchstwerte lagen zwischen 10 Grad an den Küsten und 20 Grad an den Alpen - ziehen dichte Wolken mit Schauern auf. Zudem nimmt am Sonntag der Wind zu und erreicht vor allem im Südwesten und im Bergland starke bis stürmische Böen. Nach Angaben der Meteorologen sinken die Temperaturen auf normales Märzniveau. Im Bergland oberhalb von 600 bis 800 Metern gehen schauerartige Niederschläge in Schnee über.

Im Schwarzwald und an den Alpen kann es bis Mittwoch stärker schneien. In den anderen Landesteilen bleibt es nasskalt und unbeständig. Im Nordosten könnten Schneeschauer bis in tiefe Lagen fallen. Sonntag und Montag muss vor allem im Süden lokal mit starken Gewittern gerechnet werden. Immerhin - von Mittwoch an steigen die Temperaturen tagsüber in den zweistelligen Bereich, «das wechselhafte Wetter bleibt aber wohl zunächst weiter bestehen», sagen die Offenbacher Meteorologen voraus.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Längere Fahrzeiten - ICE-Züge fahren wegen Schnee langsamer. Die Drosslung der Geschwindigkeit gelte für das gesamte Wochenende, sagte eine Sprecherin. Berlin - Die ICE-Züge der Deutschen Bahn fahren wegen des erwarteten Schneewetters seit heute Vormittag etwas langsamer als sonst. (Politik, 16.12.2017 - 10:16) weiterlesen...

ICE-Züge fahren wegen Schnee langsamer. Die Drosslung der Geschwindigkeit gelte für das gesamte Wochenende, sagte eine Sprecherin. Die Bahn hatte die maximale Geschwindigkeit vorsorglich auf 200 Kilometer pro Stunde reduziert. Reisende müssten mit einer längeren Fahrzeit von 10 bis 20 Minuten rechnen. Am vergangenen Sonntag wurden laut der Bahn 19 Züge durch Schnee und Eis stark beschädigt. Auch auf der Neubaustrecke zwischen Berlin und München hatte es immer wieder Probleme gegeben. Berlin - Die ICE-Züge der Deutschen Bahn fahren wegen des erwarteten Schneewetters seit dem Vormittag etwas langsamer als sonst. (Politik, 16.12.2017 - 10:04) weiterlesen...

Maximal 200 km/h - Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren. Damit das Wetter am Wochenende nicht noch mehr Ärger macht, ergreift der Konzern bundesweit Vorsichtsmaßnahmen. Seit einer Woche kämpft die Bahn gegen Probleme auf ihrer Neubaustrecke. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 18:35) weiterlesen...

DWD: Es wird ungemütlich - Schnee und Regen am dritten Adventswochenende. Für Samstag erwarten die Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) wechselhaftes Wetter und viel Regen. Dazu kommen Schneefälle, die vereinzelt von Blitz und Donner begleitet werden. Offenbach - Das dritte Adventswochenende wird in vielen Gebieten Deutschlands ungemütlich. (Politik, 15.12.2017 - 13:22) weiterlesen...

Sturmböen fegen über Deutschland - Bahnstrecken gesperrt. Allein in München gab es in sechs Stunden mehr als 60 Unwettereinsätze, teilte die Feuerwehr mit. In Germering bei Fürstenfeldbruck rissen Sturmböen am Morgen einen Baukran um. Wegen eines umgestürzten Baumes in der Oberleitung bei Gessertshausen nahe Augsburg musste die Deutsche Bahn den Fernverkehr auf der Strecke zwischen Augsburg und Ulm zeitweise unterbrechen. Auch in Baden-Württemberg traf es Bahnreisende. München - Heftige Sturmböen sind über weite Teile Deutschlands gefegt und haben vielerorts Schäden hinterlassen. (Politik, 14.12.2017 - 16:56) weiterlesen...

Schnee am Wochenende? - Regen, Matsch, Schnee: Wetter bleibt ungemütlich. Zum Wochenende hin könnte der Winter im ganzen Land zurückkehren. Offen ist, ob sich der Neuschnee bis Weihnachten hält. Das Wetter in Deutschland bleibt durchwachsen. (Politik, 14.12.2017 - 08:02) weiterlesen...