Deutschland, Brennpunkte

Offenbach - Milde Luft aus dem Mittelmeerraum hat heute frühlingshafte Temperaturen und Sonnenschein gebracht.

04.03.2017 - 17:38:08

Schönes Wochenende - Ein Vorgeschmack auf den Frühling. Am Alpenrand stieg die Temperatur auf angenehme 20 Grad an.

  • Frühlingswetter in Berlin - Foto: Maurizio Gambarini

    Mit den steigenden Temperaturen lassen auch die ersten Frühlingsboten nicht lange auf sich warten. Krokusse blühen in Berlin. Foto: Maurizio Gambarini

  • Frühlingsboten - Foto: Federico Gambarini

    Frühlingsboten: Krokusse und Schneeglöckchen blühen in Köln. Foto: Federico Gambarini

  • Frühling am Tegernsee - Foto: Angelika Warmuth

    Ausflügler am Tegernsee in Bayern. Dem Südosten beschert der Alpenföhn einen längeren Sonnenschein, als dem Rest des Landes. Foto: Angelika Warmuth

  • Störche - Foto: Boris Roessler

    Auch die Störche haben Frühlingsgefühle. Hier ein Pärchen in Biebesheim am Rhein bei der Familienplanung. Foto: Boris Roessler

  • Frühsport - Foto: Paul Zinken

    Der Frühling kommt auf ein kurzes Gastspiel nach Deutschland. Diese sportliche junge Frau genießt die laue Luft beim Frühsport. Foto: Paul Zinken

Frühlingswetter in Berlin - Foto: Maurizio GambariniFrühlingsboten - Foto: Federico GambariniFrühling am Tegernsee - Foto: Angelika WarmuthStörche - Foto: Boris RoesslerFrühsport - Foto: Paul Zinken

Aber auch wenn sich das Wetter in weiten Teilen Deutschlands freundlich und sonnig zeigte, die kommenden Tage werden wieder ungemütlich, wie der Deutsche Wetterdienst vorhersagte.

Nach dem Frühlingsintermezzo - die Höchstwerte lagen zwischen 10 Grad an den Küsten und 20 Grad an den Alpen - ziehen dichte Wolken mit Schauern auf. Zudem nimmt am Sonntag der Wind zu und erreicht vor allem im Südwesten und im Bergland starke bis stürmische Böen. Nach Angaben der Meteorologen sinken die Temperaturen auf normales Märzniveau. Im Bergland oberhalb von 600 bis 800 Metern gehen schauerartige Niederschläge in Schnee über.

Im Schwarzwald und an den Alpen kann es bis Mittwoch stärker schneien. In den anderen Landesteilen bleibt es nasskalt und unbeständig. Im Nordosten könnten Schneeschauer bis in tiefe Lagen fallen. Sonntag und Montag muss vor allem im Süden lokal mit starken Gewittern gerechnet werden. Immerhin - von Mittwoch an steigen die Temperaturen tagsüber in den zweistelligen Bereich, «das wechselhafte Wetter bleibt aber wohl zunächst weiter bestehen», sagen die Offenbacher Meteorologen voraus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bahn, Bundesliga und Festivals - Unwetter legen mehrere Regionen lahm. Besonders heftig traf es Bayern - mindestens 20 Menschen wurden hier bei Unwettern verletzt. Gewitter mit heftigen Regengüssen sind am Freitagabend über Deutschland gezogen. (Politik, 19.08.2017 - 08:26) weiterlesen...

Unwetter über mehreren Bundesländern. In Bayern mussten zwei Festivals abgebrochen werden. Mehrere Menschen wurden verletzt. In München wurde der komplette S-Bahn-Verkehr für rund 40 Minuten eingestellt. Auch der Bahnverkehr Richtung Salzburg war betroffen. Die Autobahn 8 wurde in Teilen gesperrt. In Sachsen sorgten Regen und Gewitter ebenfalls für eine Unterbrechung bei einem Festival. Außerdem zogen Unwetter über Berlin, Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg hinweg. München - Unwetter haben in mehreren Regionen in Deutschland für Probleme gesorgt. (Politik, 19.08.2017 - 06:16) weiterlesen...

Unwetter: Bahnverkehr, Festivals und Bundesliga betroffen. In München wurde der komplette S-Bahn-Verkehr für rund 40 Minuten eingestellt - unter anderem wegen Bäumen auf den Gleisen. Die Bahnstrecke München-Salzburg sowie die Autobahn 8 waren in Teilen gesperrt. Auch in Teilen von Sachsen-Anhalt gab es erhebliche Sturmschäden. München - S-Bahnen und Züge standen still, mehrere Musikfestivals wurden unterbrochen und auch die Bundesliga war betroffen: Unwetter mit Starkregen und Gewitter sind am Abend über mehrere Bundesländer gezogen - und haben nicht nur für viele Feuerwehreinsätze gesorgt. (Politik, 19.08.2017 - 01:50) weiterlesen...

Unwetter: S-Bahn in München steht still. In München wurde der komplette S-Bahn-Verkehr eingestellt. Das Highfield-Festival am Störmthaler See in Sachsen wurde kurz nach Beginn unterbrochen. Auch das Programm des Chiemsee-Festivals im bayerischen Übersee wurde zunächst gestoppt. Wetterbedingte Einsätze wurden unter anderem aus Berlin, Heidelberg und Freiburg gemeldet. München - S-Bahnen stehen still, Musikfestivals werden unterbrochen: Unwetter mit Starkregen und Gewitter sind am Abend über mehrere Bundesländer gezogen - und haben nicht nur für viele Feuerwehreinsätze gesorgt. (Politik, 18.08.2017 - 23:50) weiterlesen...

Starkregen und Gewitter - Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen. (Politik, 18.08.2017 - 23:00) weiterlesen...

Gewitter treffen Norden und Süden - Ast verletzt Radler. In Hamburg und Bremen hatte die Feuerwehr viel zu tun. Das Wasser stand dort in Kellern und auf Straßen. Allein in einer einzigen Bremer Straße gab es 35 Einsätze. Nach Hagel und Starkregen standen in der bayerischen Gemeinde Otting rund 80 Haushalte bis zu einem Meter hoch unter Wasser. Dutzende Keller wurden ausgepumpt. In Nürtingen in Baden-Württemberg wurde ein 14 Jahre alter Radfahrer von einem herabfallenden Ast getroffen und schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Hamburg - Starke Gewitter haben sich am Abend über dem Norden und Süden Deutschlands entladen. (Politik, 16.08.2017 - 08:00) weiterlesen...