Unfälle, Verkehr

Nürnberg - Nach mehreren Lkw-Auffahrunfällen mit einem Schwerverletzen auf der Autobahn 6 nahe Nürnberg haben rund 80 Schaulustige am Morgen die Arbeit der Rettungskräfte behindert.

08.05.2017 - 16:48:05

«Katastrophale Zustände» - Unfallserie auf Autobahn: Gaffer behindern Rettungskräfte. Ein Polizeisprecher sprach von «katastrophalen Zuständen».

Die Gaffer hätten teils direkt im Unfallbereich versucht, Foto- und Filmaufnahmen von einem Getränkelaster zu machen, dessen Ladung - vor allem Getränke-Dosen - sich über die gesamte Fahrbahn verteilt hatte. «Die Leute standen in mehreren Reihen mit ihren Kameras.»

Die Polizei musste letztlich mit Absperrungen die Schaulustigen zurückzudrängen. «Das hat eine große Zahl Einsatzkräfte gebunden, die eigentlich dazu da sind, Leben zu retten», betonte der Sprecher. Weil etliche Personen ihre Fahrzeuge verlassen hatten, um Fotos zu machen, sei auch die Bildung einer Rettungsgasse so gut wie nicht möglich gewesen. «Die Rettungsfahrzeuge sind zunächst überhaupt nicht zum Unfallort durchgekommen», erläuterte der Sprecher.

Die Autobahn in Richtung Heilbronn war mehrere Stunden voll gesperrt. Der schwer verletzte Fahrer eines Kleintransporters, der auf das Stauende aufgefahren war, wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fußgänger am Feldrand von Traktor überrollt - tot. Der 72 Jahre alte Mann erlitt tödliche Verletzungen. Er war gestern bei Liederbach am Taunus auf einem betonierten Wirtschaftsweg am Feldrand unterwegs, auf dem der Traktor hielt. Ersten Erkenntnissen zufolge setzte der 57 Jahre alte Traktorfahrer genau in dem Moment mit seinem Schlepper zurück, als sich der 72-Jährige dahinter befand. Der Fußgänger wurde überrollt und erlag seinen schweren Verletzungen. Liederbach am Taunus - Ein Fußgänger ist in Hessen von einem Traktor überrollt worden. (Politik, 16.10.2017 - 00:46) weiterlesen...

Tödlicher Unfall an Haltestelle - Haftbefehl gegen Fahrer. Ein Richter habe nach einer Anhörung Haftbefehl gegen den Mann erlassen, teilte die Polizei mit. Ihm werden unter anderem fahrlässige Tötung und Fahren unter Alkoholeinwirkung vorgeworfen. Der 25-Jährige war der der Polizei schon wegen anderer Verkehrsdelikte bekannt. Er soll betrunken in einem Auto durch die Stadt gefahren sein und die Kontrolle über das Auto verloren haben. Berlin - Der Autofahrer, der Freitagabend mit seinem Wagen in eine Tram-Haltestelle krachte und eine 57-Jährige getötet haben soll, sitzt in Untersuchungshaft. (Politik, 15.10.2017 - 17:48) weiterlesen...

Zwei Tote und zwei Verletzte durch Geisterfahrerunfall. Ein 37 Jahre alter Mann war gestern Abend falsch auf die mehrspurige Bundesstraße 10 gefahren und frontal mit dem Auto einer 32-Jährigen zusammengestoßen. Das berichtet die Polizei in Pirmasens. Beide Fahrer erlitten tödliche Verletzungen. Das Fahrzeug der Frau wurde durch den Aufprall zudem auf ein rechts neben ihr fahrendes Auto geschleudert, in dem die 57-jährige Beifahrerin schwer verletzt wurde. Der gleichaltrige Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Pirmasens - Bei einem Geisterfahrerunfall in der Nähe von Höheischweiler in der Südwestpfalz sind zwei Menschen getötet worden. (Politik, 15.10.2017 - 11:50) weiterlesen...

Was übrig bleibt Was übrig bleibt: Ein Turnschuh liegt in Berlin an einer Unfallstelle, wo ein Auto in wartende Fahrgäste an einer Tram-Haltestelle gerast war. (Media, 14.10.2017 - 14:44) weiterlesen...