Arbeitsmarkt, Deutschland

Nürnberg - Beim Abbau der Arbeitslosigkeit ist nach Einschätzung von Bundesagentur-Chef Detlef Scheele das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht.

05.08.2017 - 16:50:07

Scheele: In den nächsten Jahren 200 000 weniger Jobsucher. Sollte sich an den derzeit guten Rahmenbedingungen nichts ändern, könnte die Zahl der Arbeitslosen in den nächsten Jahren um weitere 200 000 auf 2,2 bis 2,3 Millionen sinken, sagte Scheele. Im Juli hatte die Bundesagentur zuletzt 2,518 Millionen Erwerbslose registriert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Forscher: Jede dritte Stelle über «Vitamin B» besetzt. Knapp jede dritte Neueinstellung ging auf persönliche Kontakte zurück, wie das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung mitteilte. Bei Kleinbetrieben betrage der Anteil 47 Prozent. Jede fünfte Stelle sei durch Gesuche in Internet-Jobbörsen besetzt worden. Im vergangenen Jahr gab es in Deutschland 3,65 Millionen sozialversicherungspflichtige Neueinstellungen. Nürnberg - Mit «Vitamin B» zum Job: Die meisten Stellen werden einer aktuellen Studie zufolge über persönliche Kontakte besetzt - und nicht etwa über Anzeigen oder die Vermittlung der Bundesagentur für Arbeit. (Politik, 22.08.2017 - 14:14) weiterlesen...

Auch auf Kurzstrecken - Auto klare Nummer 1 auf dem Arbeitsweg. Bei der Wahl des Verkehrsmittels haben Pendler eine eindeutige Priorität. Verstopfte Autobahnen, überfüllte Züge - für Millionen Erwerbstätige in Deutschland ist das Alltag auf dem Weg zur Arbeit. (Wirtschaft, 21.08.2017 - 10:46) weiterlesen...

Auto wichtigstes Verkehrsmittel für Pendler. Zwei Drittel der Erwerbstätigen fuhren im vergangenen Jahr mit dem Pkw zum Arbeitsplatz. Nur rund 14 Prozent nutzen nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes regelmäßig öffentliche Verkehrsmittel wie Bus, Straßenbahn, U-Bahn oder Zug für ihren Arbeitsweg. Im langjährigen Vergleich haben sich die Anteile der verschiedenen Verkehrsmittel nach Angaben des Bundesamtes kaum verändert. Wiesbaden - Das Auto ist für Pendler in Deutschland mit Abstand das wichtigste Verkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeit. (Politik, 21.08.2017 - 09:54) weiterlesen...

Fahrt zum Arbeitsplatz - Auto wichtigstes Verkehrsmittel für Pendler. Zwei Drittel der Erwerbstätigen (68 Prozent) fuhren im vergangenen Jahr mit dem Pkw zum Arbeitsplatz. Wiesbaden - Das Auto ist für Pendler in Deutschland mit Abstand das wichtigste Verkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeit. (Wirtschaft, 21.08.2017 - 09:23) weiterlesen...

Neue Daten - So viele Erwerbstätige wie noch nie - aber weniger Arbeit. Im Frühjahr hatten so viele Menschen einen Job wie noch nie zuvor. Gleichzeitig gab es aber weniger zu tun. Deutschlands Arbeitsmarkt brummt weiter. (Wirtschaft, 17.08.2017 - 10:10) weiterlesen...