Leute, Musik

New York - Rapper und Produzent Sean Combs ist der bestbezahlte Promi der Welt.

13.06.2017 - 11:10:05

«Forbes»: Sean Combs bestbezahlter Promi. Combs, der auch als «Diddy» und «Puff Daddy» bekannt ist, hat in den vergangenen zwölf Monaten laut US-Magazin «Forbes» geschätzte 130 Millionen Dollar eingenommen. Mehr als die Hälfte des Geldes brachte ihm seine Modelinie «Sean John» ein. Auf der Liste der 100 bestbezahlten Stars folgen Sängerin Beyoncé mit 105 Millionen Dollar und Schriftstellerin J.K. Rowling mit 95 Millionen Dollar. US-Sängerin Taylor Swift ist im Vergleich zum Vorjahr von 170 Millionen Dollar auf 44 Millionen Dollar abgestürzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Späte Erkenntnis - Chris Brown: Hasse mich für Prügelattacke auf Rihanna. In einer Doku zeigt er sich fast zehn Jahre später reuig. Der Rapper war 2009 gegenüber seiner damaligen Freundin handgreiflich geworden. (Polizeimeldungen, 17.08.2017 - 11:14) weiterlesen...

Geschmücktes Graceland. Todestag des ehemaligen Weltstars. Gedenken an den "King of Rock'n'Roll": Mit Blumen, Fotos und Stofftieren feiern Fans im Meditationsgarten in Graceland in Memphis, wo Elvis Presley begraben liegt, den 40. (Media, 16.08.2017 - 11:34) weiterlesen...

Tour-Geschichten - Schlagzeuger im Supermarkt vergessen Mal eben einen kurzen Abstecher in den Supermarkt gemacht und einfach stehen gelassen: für Belle & Sebastian-Drummer Richard Colburn wurde dieses Kuriosum leider Realität. (Unterhaltung, 16.08.2017 - 11:28) weiterlesen...

Erfolgreich zur Wehr gesetzt - Taylor Swift triumphiert in Grabschprozess. Ihr Auftritt in dem Grabschprozess gegen einen DJ wirkt - die Geschworenen glauben der Sängerin. Sie will nun anderen Frauen helfen. Eine Woche lang steht Taylor Swift in einem Gerichtssaal im Rampenlicht. (Polizeimeldungen, 15.08.2017 - 09:12) weiterlesen...

US-Sängerin Taylor Swift gewinnt Grabsch-Prozess. Nach vierstündigen Beratungen stellten sich die acht Geschworenen auf die Seite der Sängerin, wie der Sender CNN berichtete. Mueller muss Swift als Entschädigung einen symbolischen Betrag in Höhe von einem Dollar zahlen. Der Disput drehte sich um einen Vorfall bei einem Fototermin im Juni 2013, bei dem Mueller der Sängerin unter den Rock gegriffen haben soll. Der DJ, der die Grabschvorwürfe abstritt, hatte damals seinen Job bei einem Radiosender verloren. Denver - Taylor Swift hat in dem Grabsch-Prozess gegen den früheren Radio-DJ David Mueller einen Sieg errungen. (Politik, 15.08.2017 - 02:44) weiterlesen...

Festspiel-Dirigent - Thielemann «bibberte» beim Debüt in Bayreuth. Dies weiß auch Christian Thielemann. Das Pult im Festspielhaus in Bayreuth ist ein ganz besonderer Ort. (Unterhaltung, 14.08.2017 - 14:14) weiterlesen...