Konflikte, Atom

New York - Nach dem erneuten Raketentest Nordkoreas will der UN-Sicherheitsrat noch heute in New York zu einer Dringlichkeitssitzung zusammenkommen.

15.09.2017 - 06:20:06

Nach Raketentest: UN-Sicherheitsrat plant Sondersitzung. Japan und die USA hätten das Treffen beantragt, teilte die äthiopische UN-Vertretung mit, die derzeit dem Rat vorsitzt. Zuvor hatte Nordkorea zwölf Tage nach seinem weltweit verurteilten Atomtest erneut eine Rakete über Japan hinweg in den Pazifik abgefeuert. Der Sicherheitsrat hatte das Land erst am Montag mit den bislang schärfsten Sanktionen belegt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Konflikt um Atomprogramm - Nordkorea wertet Trump-Worte als «Kriegserklärung». Inzwischen erkennt Nordkoreas Außenminister sogar eine «Kriegserklärung» seitens der Amerikaner. Zuletzt wurde der Krieg der Worte zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un immer schärfer. (Politik, 25.09.2017 - 18:12) weiterlesen...

Nordkoreas Außenminister: Trumps Worte sind Kriegserklärung. «Das ist ganz klar eine Kriegserklärung, weil solche Worte von einem amtierenden amerikanischen Präsidenten kommen», sagte Ri laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap in New York. Trump hatte am Samstag getwittert, Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und seine Regierung würden «nicht mehr lange hier sein». Am selben Tag schickten die USA Kampfflugzeuge in den internationalen Luftraum östlich von Nordkorea. Seoul - Nordkorea fasst nach den Worten von Außenminister Ri Yong Ho die scharfen Töne von US-Präsident Donald Trump gegen Pjöngjang als «Kriegserklärung» auf. (Politik, 25.09.2017 - 17:54) weiterlesen...

Kim antwortet mit Drohungen - USA schicken Bomber und Beschimpfungen Richtung Nordkorea. Das ostasiatische Land erklärt, an einem Raketenangriff auf die Vereinigten Staaten führe jetzt kein Weg mehr vorbei. Auch der verbale Schlagabtausch zwischen Washington und Pjöngjang heizt sich weiter auf. Die USA lassen Bomber gen Nordkorea aufsteigen. (Politik, 24.09.2017 - 14:44) weiterlesen...

Kim antwortet mit Drohungen - USA schicken Bomber und Schmähungen Richtung Nordkorea. Das ostasiatische Land erklärt, an einem Raketenangriff auf die Vereinigten Staaten führe jetzt kein Weg mehr vorbei. Auch der verbale Schlagabtausch zwischen Washington und Pjöngjang heizt sich weiter auf. Die USA lassen Bomber gen Nordkorea aufsteigen. (Politik, 24.09.2017 - 14:40) weiterlesen...

Kims und Trumps Kriegsrhetorik - «Raketenmann», «Hundegekläff», «geisteskranker US-Greis» Berlin - Es ist ein gefährliches rhetorisches Ping-Pong-Spiel: Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump liefern sich seit Wochen einen «Krieg der Worte» und rüsten verbal kräftig auf. (Politik, 24.09.2017 - 14:00) weiterlesen...

Nordkorea veranstaltet Massenkundgebung gegen die USA. Mehr als 100 000 Menschen hätten sich auf dem Kim-Il-Sung-Platz der Hauptstadt «in dem vollen Geist versammelt, die Feinde auszulöschen». Das berichten die Staatsmedien. Der Konflikt schaukelt sich seit Monaten hoch. US-Präsident Donald Trump bezeichnete Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un erneut als «Raketenmann». Die USA schickten Bomber und Kampfjets in den internationalen Luftraum östlich von Nordkorea. Pjöngjang - Vor dem Hintergrund des eskalierenden Streits um sein Atomprogramm hat Nordkorea Zehntausende in Pjöngjang zu einer Kundgebung gegen die USA mobilisiert. (Politik, 24.09.2017 - 07:20) weiterlesen...