Konflikte, Atom

New York - Nach dem erneuten Raketentest Nordkoreas berät der UN-Sicherheitsrat über das weitere Vorgehen im Atomkonflikt mit dem kommunistischen Land.

15.09.2017 - 22:16:06

UN-Sicherheitsrat sucht «entschlossene Antwort» an Nordkorea. Härte sei das bestes Mittel gegen das Risiko des Krieges, um morgen eine politische Lösung voranzubringen, sagte Frankreichs UN-Botschafter François Delattre. Er und die anderen Botschafter kamen in New York zu einer Sondersitzung zusammen. Japans UN-Botschafter Koro Bessho sprach von einer ernsten Bedrohung für die eigene Sicherheit sowie einer Gefahr für den Frieden und die Sicherheit der ganzen Welt».

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Russland, China, USA - Gabriel fordert direkte Gespräche mit Nordkorea. Die Sanktionen allein reichten nicht aus, es müsse an einer «Sicherheitsgarantie» für das isolierte Land gearbeitet werden. Der Außenminister fordert einen gemeinsamen Anlauf Chinas, der USA und Russlands, um den Atomkonflikt mit Nordkorea zu lösen. (Politik, 18.09.2017 - 08:18) weiterlesen...

USA, China und Russland - Gabriel fordert direkte Gespräche mit Nordkorea. Die Sanktionen allein reichten nicht aus, es müsse an einer «Sicherheitsgarantie» für das isolierte Land gearbeitet werden. Der Außenminister fordert einen gemeinsamen Anlauf Chinas, der USA und Russlands, um den Atomkonflikt mit Nordkorea zu lösen. (Politik, 18.09.2017 - 07:52) weiterlesen...

Gabriel regt direkte Gespräche mit Nordkorea an. Drei Mächte müssten gemeinsam an einen Tisch, sagte Gabriel der «Bild»-Zeitung: die USA, China und Russland. Es brauche «Visionen und mutige Schritte» nach dem Vorbild der Entspannungspolitik während des Kalten Krieges. Dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un müsse vermittelt werden, dass es eine «andere Sicherheitsgarantie als die Atombombe» gebe. Berlin - Im Atomstreit mit Nordkorea setzt Außenminister Sigmar Gabriel auf direkte Gespräche mit dem isolierten kommunistischen Regime. (Politik, 18.09.2017 - 07:08) weiterlesen...

Direkte Gespräche - Gabriel: USA, China und Russland müssen mit Nordkorea reden. Die Sanktionen allein reichten nicht aus, es müsse an einer «Sicherheitsgarantie» für das isolierte Land gearbeitet werden. Der Außenminister fordert einen gemeinsamen Anlauf Chinas, der USA und Russlands, um den Atomkonflikt mit Nordkorea zu lösen. (Politik, 18.09.2017 - 06:44) weiterlesen...

Gabriel: USA, China und Russland müssen mit Nordkorea reden. «Dazu müssen drei Mächte gemeinsam an den Tisch: die USA, China und Russland», sagte Gabriel der «Bild»-Zeitung. Es brauche «Visionen und mutige Schritte» nach dem Vorbild der Entspannungspolitik in den Zeiten des Kalten Krieges. Dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un müsse eine «eine andere Sicherheitsgarantie als die Atombombe» vor Augen geführt werden. Der Staatschef sei «eben nicht irre», sagte Gabriel. Er folge einer kühl überlegten Strategie. Berlin - Im Streit über die Atomwaffen und Raketentests Nordkoreas regt Außenminister Sigmar Gabriel Gespräche mit dem Regime an. (Politik, 18.09.2017 - 00:26) weiterlesen...

Nordkorea will «Kräftegleichgewicht» mit den USA erreichen. Dazu müsse Nordkoreas Atomstreitmacht vervollständigt werden, zitierten die Staatsmedien Kim. Die USA halten sich weiterhin die Möglichkeit eines militärischen Eingreifens offen. Der UN-Sicherheitsrat verurteilte den jüngsten Test einer Mittelstreckenrakete durch Nordkorea, beschloss aber zunächst keine weiteren Schritte. Seoul - Trotz härterer Sanktionen will Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un das Atomwaffenprogramm seines Landes vorantreiben und ein militärisches Gleichgewicht mit den USA erreichen. (Politik, 16.09.2017 - 12:30) weiterlesen...